Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Was kann ich meiner Freundin raten? Ich bin hilflos!

Dieses Thema im Forum "Freundschaft, Freunde finden,Probleme mit Freunden" wurde erstellt von Sisefi, 29 November 2006.

  1. Sisefi

    Sisefi New Member

    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    schön, dass ich Euer Forum gefunden habe.

    Ich bin ein wenig ratlos, was das Problem meiner Freundin betrifft, vielleicht kann mir jemand einen guten Rat geben? Wenn das überhaupt möglich ist?

    Für einige wird es kein Problem sein, aber meine Freundin belastet es sehr. Sie hat vor ca. einem Jahr einen Mann kennengelernt. Er liebt sie, sie liebt ihn, beide liegen auf einer Wellenlänge und er würde für sie durch's Feuer gehen. Alles schön und gut. Aber!! Er ist geschieden.

    Da meine Freundin katholisch erzogen wurde, liegen ihr die Worte ihrer Religionslehrerin noch in den Ohren. " Ein geschiedener Mann ist immer mit der ersten Frau verheiratet und wird nach dem Tod auch wieder mit ihr vereint sein". "Eine Ehe kann nicht geschieden werden" etc. "Sollte man einen geschiedenen Mann heiraten ist man nie seine Frau, sondern nur ein Sündenfall" etc.

    Nun ist sie hin und hergerissen. Soll sie sich von ihm trennen, nur weil er geschieden ist? (Kinder hat er keine)

    Klar wusste sie schon beim Kennenlernen, dass er geschieden ist, aber es ist die Tatsache, sie fühlt sich bei ihm wohl, und die Beiden sind füreinander bestimmt. Soll sie sich von ihm trennen?

    Ich kann ihr nichts raten...

    Liebe Grüße

    eine verzweifelte Ishavet.

    P.S. Wir diskutieren schon seit einer Ewigkeit an diesem Thema!
     
  2. Hiob

    Hiob New Member

    AW: Was kann ich meiner Freundin raten? Ich bin hilflos!

    Hallo Sisefi.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass sie Angst hat, diese große Entscheidung für ihn und für ihr eigenes Glück zu treffen und dann in die neue Beziehung so viel Schuld und Last mit einzuschleppen. Ihr habt Angst, dass die neue Beziehung bereits zum Scheitern verurteilt ist, vermute ich. Ich muss dir hier ganz ehrlich sagen, dass es für mich hier eindeutig ist. Ich würde meinem Herzen folgen. Die Zweifel sind durch Regeln die die Kirche aufgestellt hat, da. Aber Diese Regeln sind vom Menschen erfunden, nicht von Gott. Gott drückt sich nicht in Worten aus, aber Menschen. Er drückt sich in dem, was du fühlst aus, in einem Häschen, das über eine Wiese flitzt auch in deinem Bewußtsein.

    Aus meiner Sicht ist es eindeutig. Es kann keinen Gott geben, der will, dass Menschen unglücklich sind. Wer hier wirklich will, dass die Menschen unglücklich sind, das sind allenfalls die Priester selbst. Warum? Weil unglückliche Menschen in die Kirchen kommen, glückliche Menschen drücken ihre Lebensfreude im Leben aus. Und damit wird jede Blume, an der du schnüffelst, jeder Mensch, den du sanft streichelst, dein Gefühlsausdruck, jeder Schluck Wein, dein Aufnehmen von allem was da ist zum religiösen Akt. Was die Mensche da hineindeuten mit ihren Vorschriften, das behindert den natürlichen Lebensfluss. Erst indem der impuls (hier ihre Liebe zu ihm) auf eine starre Regel trifft, kommt es zu Zweifeln...zu Zweifeln, die Kraft verschlingen. Unnötig.

    Sie soll ihrem Herzen folgen und darf natürlich mit ihm zusammen sein. Die religiösen Regeln sind hier reine Erfindung. Sie wird nicht schuld haben oder schmutzig sein, wenn sie ihrem herzen folgt. Ein Mensch kann einem anderen nie gehören...selbst durch die Ehe nicht. Das einzige, was dem anderen gehören kann, ist dein Herzchen. Wer Liebe erleben und zulassen kann, weiß was religiös ist. Wer immer nur davon redet, der glaubt lediglich, es zu wissen. Euer Schöpfer/die Natuer/die Existenz oder wie man es auch bezeichnen mag, hat euch euer Herz gegeben, damit ihr es nutzt.

    Aus psychologischer Sicht ist ein Mann eher mit seiner Mutter als mit seiner ehelich angetrauten Frau verbunden. Und wer die Ansätze der Tiefenpsychologie und Psychoanalyse ebenso als Hinweis einbeziehen mag, der wird nicht nur die leibliche Mutter, sondern so eine Art stammesgeschichtliche Mutter ebenso als Einfluss auf einen Mann bemerken. Dass der Mann nach seinem Tode wieder mit seiner Angetrauten zusammen kommt, ist reine Annahme. Lasst euch bitte nicht euer leben von solchen kirchlichen Dogmen belasten. Die kirchen wissen, warum sie euch solche Regeln geben, die Regeln sollen euch an die Kirche binden und euch beschäftigen. Gottes Willen kannst du, wenn du dein Herzchen öffnest selber erleben, ohne Bibel. Nicht die Stunde am Sonntag ist Gottesdienst, sondern dein ganzes Leben, wenn du es für dich und lebensfreundlich, im Sinne jedes Lebens verwendest.

    Das sind Behauptungen wie „du musst im Leben hart sein“. Das ist einfach dogmatisch und hindert dich, das Leben zu erschnüffeln und zu erleben. Warum? Weil es den Menschen und seine Lebendigkeit, fixiert. Es schränkt sein natürliches Verlangen, sein leben frei auszudrücken und aufzunehmen ein. Jede Regel behindert Leben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Schöpfung nicht erschaffen wurde, um sie gleichzeitig so mit Regeln zu zerpflücken.

    Viele Grüße und ein bisschen Mut wünscht
    Hiob
     
  3. Suse

    Suse Well-Known Member

    AW: Was kann ich meiner Freundin raten? Ich bin hilflos!

    Ich war 13 Jahre auf einer Klosterschule und bin demnach auch sehr katholisch erzogen. Aber ich würde mir von aufgestellten Richtlinien der Kirche deswegen nie die Liebe meines Lebens verpfuschen lassen.
    Würde sie mit einem AIDS-Kranken ungeschützten Geschlechtverkehr haben nur weil die Kirche das Benutzen von Kondomen verbietet???
    Oder wie war das mit dem Sex vor der Ehe????
    Vielleicht hinken diese Vergleiche ja. Aber wir leben schließlich im 21. Jahrhundert. Da kommt eine Scheidung schon mal vor...prust...
    Es kommt doch darauf an was sie glaubt. Und ob dieser Glaube stärker ist als der Ruf des Herzen. Sie sollte es schon mit ihrem Gewissen vereinbaren können. Aber wenn sie bereits ins Wanken gekommen ist, dann wird die Liebe größer ein als der Hang zur katholischen Kirche. Hoffe ich zumindest!

    Suse
     
  4. Sisefi

    Sisefi New Member

    AW: Was kann ich meiner Freundin raten? Ich bin hilflos!

    Hallo Suse, hallo Hiob,

    danke für Eure netten Antworten.

    Ich bin immer noch dabei mit ihr zu reden. Sie steckt einfach nur sehr stark in einer Zwickmühle.

    Irgendwie verstehe ich sie sehr gut, aber dennoch soll sie ihr Lebensglück nicht vorbeiziehen lassen.......
     
  5. Die Suchende

    Die Suchende Well-Known Member

    AW: Was kann ich meiner Freundin raten? Ich bin hilflos!

    Hallo Ihr Lieben,

    ein guter Punkt wäre auch mal zu überlegen, was Liebe und was Ehe überhaupt für einen selbst bedeuten...

    Für mich persönlich ist die Ehe immer ein Symbol nach Außen hin: "hier liebe Welt, schau, das ist mein Lebensgefährte" - was bedeutet die Ehe für deine Freundin?

    Und Liebe - also ich bin ja wirklich gerne eine Romantikerin und ich glaube an Liebe, die ein ganzes Leben halten KANN (und ich erhoffe das auch für meine Partnerschaft) - aber ist das wirklich immer der Fall? Wie leicht verändert sich Liebe, wie schnell verändern sich Gefühle. Und ist es ehrlich und verantwortungsvoll mit einem Partner zusammen zu bleiben, wenn man sich nichts mehr zu sagen hat oder sich gar hasst und alles in Gewalt ausartet? Ist Liebe vielleicht nicht doch eher eine Moment-Aufnahme?

    Das finde ich eine wunderbare Aussage. Wir sprechen immer von einem gütigen Gott, der nur das beste für uns Menschen möchte. Eine hypotetische Annahme: wenn dieser Gott wirklich so gütig ist, dann hat er Verständnis für unser emotionalen Bedürfnisse (und wenn er uns geschaffen hat, hat er dann nicht auch unsere Widersprüche mitgeschaffen???)

    Aber das sind natürlich alles nicht die Antworten deiner Freundin auf Ihre Frage. Ihre eigene Antwort, die kann wirklich nur sie selbst finden. Und da würde ich persönlich mich in aller erster Linie auf mein Herz und meine Intuition (als engste Verbindung zu Gott) vertrauen...

    Ich wünsche deiner Freundin viel Kraft für eine eigene Antwort.

    Alles Gute.
     
  6. Katze1

    Katze1 Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Was kann ich meiner Freundin raten? Ich bin hilflos!

     
  7. althea

    althea Well-Known Member

    AW: Was kann ich meiner Freundin raten? Ich bin hilflos!

    die beiden können sich doch auch an eine kirchliche beratungsstelle wenden, die gibt es auch für mehrere und gemischt-religiöse menschen. dort würden sie bestimmt gut beraten werden.

    kirchliche erziehung kann einem sehr viele schuldgefühle bescheren, ich weiss das aus eigener erfahrung (lebe getrennt...)

    althea
     
  8. salama

    salama Well-Known Member

    AW: Was kann ich meiner Freundin raten? Ich bin hilflos!

    Ich bin zwar wieder neu hier, aber ich denke auch, das eine Scheidung eine erneute Liebe nicht verhindern kann.

    In unserem Zeitalter sind die für mich veralteten Ansichten nicht mehr gültig.
    Alles andere wurde schon geschrieben.
    Deine Freundin kann nach meiner Meinung auf jeden Fall ein neues Glück eingehen, wobei ich ihr alles Gute wünsche.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden