Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Wer kennt dieses Buch?

Dieses Thema im Forum "Sinnsuche" wurde erstellt von Fritzi, 5 August 2006.

  1. Fritzi

    Fritzi Member

    Werbung:
    Hallo!

    Wer von Euch hat das Buch `Jetzt! Die Kraft der Gegenwart´von Eckhart Tolle gelesen? Und wie findet Ihr es?

    Vielen Dank für Eure Antworten, Fritzi.
     
  2. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    AW: Wer kennt dieses Buch?

    Hallo Fritzi,

    es ist Zufall, dass ich mir das Buch vor kurzem ebenfalls besorgen wollte
    (habe aber dann davon Abstand genommen).

    Wenn du Leseproben suchst:
    amazon.de --> "Vollkommenheitslehre" von Ernest Holmes --> hier findest du
    sehr viele Auszüge von Tolle's Werk.
     
  3. Rucola

    Rucola Guest

    AW: Wer kennt dieses Buch?

    Hallo Fritzi,

    dieses Buch habe ich gelesen und finde es absolut empfehlenswert.

    Grüsse
    Rucola
     
  4. Fritzi

    Fritzi Member

    AW: Wer kennt dieses Buch?

    Hallo Karin!

    Vielen Dank für Deine Antwort und Deinen Tipp. Ich habe das Buch schon gelesen...
    Warum hast Du dann davon Abstand genommen?

    Hallo Rucola!

    Ich kann es auch durchaus weiterempfehlen. Versuchst Du das Gelesene umzusetzen oder stellt es für Dich reine Theorie dar? Und falls Du es im Alltag anwendest: wie ergeht es Dir dabei?

    Alles Liebe, Fritzi.
     
  5. Rucola

    Rucola Guest

    AW: Wer kennt dieses Buch?

    Hallo Fritzi,

    ach so, hatte es so verstanden, dass du das Buch nicht kennst und wissen magst, ob es lesenswert ist
    - nicht dass du schon gelesen hast und dich austauschen magst!?

    Also gut.......
    nein, für mich ist das Buch keine blanke Theorie
    (habe übrigens den Eindruck, dass Tolle authentisch ist
    und weiss wovon er spricht - also aus DEM heraus)
    Mir war/ist das Lesen insofern hilfreich,
    dass es mir vieles bewusst gemacht hat.
    Besonders die Funktionsweisen des Ego und meine Identifizierung damit,
    also mit Gedanken und Gefühlen.
    Das zu erkennen erleichtert mir den "Alltag" - ich nenn es lieber das Leben -
    insofern, dass Kampf, Krampf, Widerstand gegen das WAS IST,
    etwas-erreichen-wollen ect. nachlassen und ich besser annehmen kann, gelassener werde und mehr in die Beobachter-Position kommen kann.
    Ich kann besser und öfters erkennen/auseinanderhalten,
    wann ich identifiziert bin
    und wann ich (wieder) im Moment/in der "Realität" bin.
    Alles in Allem würde ich es so ausdrücken:
    das Leben wird einfacher und viel weniger anstrengend! :)

    Wie ergeht es dir? War dir das Buch hilfreich?

    LG Rucola
     
  6. Fritzi

    Fritzi Member

    Werbung:
    AW: Wer kennt dieses Buch?

    Liebe Rucola!

    Ich bin im Buddhismus-Forum auf dieses Buch gestoßen und habe es mir dann bei amazon bestellt. Es ist durch diese Frage-Antwort Methode wirklich spannend gestaltet und ich habe es in sehr kurzer Zeit gelesen.

    Der Inhalt spricht mich wirklich sehr an und hat auch mir Einiges bewußt gemacht, mit der Umsetzung tu ich mir aber oft noch schwer. Ich rutsche immer wieder von der Beobachterrolle in die Gefühlswelt, die mich dann völlig überrennt.

    Mein Streben gilt auch dem Annehmen, was ist. Ist aber nicht immer einfach!!!
    Wie hast Du es geschafft?

    Die Fähigkeit, Dinge sein lassen zu können, wie sie sind, führt eben zu Gelassenheit. Dort möchte ich hin...:escape:

    Alles Liebe, Fritzi
     
  7. Rucola

    Rucola Guest

    AW: Wer kennt dieses Buch?

    Na, so wie das klingt, kriegst du's aber doch mit
    (dass dich die Gefühlswelt überrennt)?
    Das ist doch schon mal der erste Schritt, das Bewusstsein darüber.
    Es geht ja nicht drum die Gefühle "auszuschalten"
    Meine Erfahrung - an mir selbst so wie bei anderen - ist,
    dass gerade der Gefühlsbereich ja das "Schwerste" ist.
    Gedanken lassen sich gut "ändern" oder aushalten,
    aber anscheinend ist der Gefühlsbereich derjenige,
    den ja auch die meisten meiden wollen....beonders wenns schmerzhaft wird.
    Aber auch da gilt: einfach beobachten
    und vor allem fühlen was erscheint.
    Das ist nicht immer leicht, da tue ich mir auch oft sehr schwer.
    Ich bitte dann meist um Hilfe von "Oben", dass ich erkennen und aushalten kann. Dieses Eingeständnis, dass nicht ich (mein "ich") der Herr im Haus bin und keinen Einfluss habe, bewirkt meist eine starke Öffnung.
    Aber du......ich kann das auch nicht immer ;-)
    Ich glaube auch nicht, dass es "bumm" macht und von heute auf morgen und dann auf alle Zeit klappt's. Bei den meisten ist es ein Prozess und man "springt" sozusagen immer zwischen den Bewusstseinzuständen hin und her.
    Aber "es" tritt immer öfters ein - hast du bestimmt auch schon bemerkt?


    Ja..... dein "ich" strebt.....merkst du's?
    Das ist auch in Ordnung...dann nimm doch das wahr.
    Mehr mache ich meist auch nicht, denn "ich" habe nichts geschafft
    - "es" geschieht.....oder auch nicht :)
    Und wenn ich nicht annehmen kann was ist, dann nehme ich das wahr,
    versuche mich nicht dafür abzuwerten, dass ich es nicht kann.
    Wenn man nicht annehmen kann, ist da ein Widerstand,
    aber wer hat den Widerstand gemacht?
    Auch er kommt aus der gleichen Quelle.
    Und wenn er einfach nur wahrgenommen und als Tatsache anerkannt wird,
    verschwindet er meist recht schnell und man ist wieder bei dem WAS IST.
    Meist entsteht er nach meiner Erfarhrung aus Erlebnissen und Erfahrungen aus der Vergangenheit/Kindheit, die mit schmerzhaften Gefühlen verbunden waren, niemals aus aktuellen Situationen heraus.
    Man möchte vermeiden diesen Schmerz nochmals zu fühlen,
    dabei bringt das nochmalige Fühlen seine Erlösung und die Heilung.
    Zugegeben, das kann schon ganz schön heftig sein.
    Aber es lohnt sich wirklich.
    Seit mir das immer mehr gelingt durch diese Gefühle zu gehen, haben sie sich teilweise einfach aufgelöst oder werden nach und nach schwächer - ich bleib nicht mehr so lange "drin hängen".

    Aber erreichen?......nein......erreichen kann man das nicht indem man etwas aktiv tut, also mit dem Willen (ich jedenfalls nicht),
    was aber genügt ist die absolute innere Bereitschaft ALLES auszuhalten,
    ALLES anzuschauen was auftaucht.
    Und alles kommt zur rechten Zeit.
    Es macht wenig Sinn etwas forcieren zu wollen und sich unter Druck zu setzen
    (ist aber auch i.O. wenn's geschieht).
    Wenn man oft genug am Gras gezogen hat, stellt man schon fest, dass es dann auch nicht schneller wächst ;-)

    Lieben Gruss
    Rucola
     
  8. Fritzi

    Fritzi Member

    AW: Wer kennt dieses Buch?

    Liebe Rucola!

    Ja, ja! Mein Streben, Mein Wo-hin-wollen! Du hast schon recht... Aber es ist nicht so schlimm, wie es sich angehört hat. Früher war ich noch vieeeeel ungeduldiger und wollte immer Alles sofort erreichen! Sozusagen mit der Brechstange (oder wie Du es so treffend beschrieben hast: hab immer wieder krampfhaft am Gras gezogen...). Nun weiß ich einfach wo ich hin will, hab eine Richtung eingeschlagen und bin am Weg. Mit dem Wissen, Alles braucht seine Zeit und selbst dies zum richtigen Zeitpunkt!

    Wann ich in einen Gefühlsstrudel hineingezogen werde, ist mir sehr wohl bewußt. Ich danke Dir, daß Du mich daran erinnert hast, daß dies doch schon sehr viel ist. :zauberer1

    Bereit sein, Alles anzuschauen und anzunehmen? Das versuche ich. Ich tu mir aber schwer dabei, ALLES anzunehmen.
    Liebe Rucola, folgende Situation: eine Freundin und ich haben unterschiedliche Auffassungen von Hilfe unter Freunden und ich kann nicht damit umgehen, es nicht einfach annehmen. Ich bin ein Mensch, der versucht, wenn mich Freunde um Hilfe bitten, eine Lösung zu finden, auch wenn ich meine Pläne dafür ändern müßte. Sie hilft gerne, wenn sie nichts anderes vorhat!?!??? (also nicht nur theoretisch, ich habe um Hilfe gebeten und ein Nein erhalten, obwohl es ihr möglich gewesen wäre)
    Jetzt weiß ich nicht mal, ob ich das einfach annehmen soll, wie es ist, oder ob ich mich distanzieren soll, weil wir als Freunde nicht zusammenpassen....?
    Das klingt wohl sehr unreif, ich weiß auch nicht, ob ich mich verständlich ausgedrückt habe.

    Alles Liebe, Fritzi
     
  9. Rucola

    Rucola Guest

    AW: Wer kennt dieses Buch?

    Hallo Fritzi,

    ja, es ist schön, wenn man ab und zu erinnert wird, nicht wahr?
    Ich bin auch immer dankbar wenn etwas oder jemand mich erinnert,
    dass ich sehr wohl bewusster geworden bin im Laufe der Jahre
    - man vergisst es so leicht, nicht wahr?



    Jou, kenn ich.......dann halt DAS wahrnehmen.
    Mehr geht halt manchmal einfach nicht.


    Na das ist ja ein Ding! Ich habe nämlich auch grad ein solches Problem mit einer Freundin.
    Anderes Thema, anderer Inhalt, aber das spielt ja keine Rolle.
    Bei mir geht's auch drum: erhalte ich diese Freundschaft aufrecht oder nicht, weil ich etwas (an ihrem Verhalten) nicht akzeptieren kann?
    Ich finde auch nicht, dass du dich unverständlich ausgedrückt hast oder das unreif ist, verstehe schon was du meinst.
    was ich allerdings nicht so ganz verstehe:
    kannst du ihr Verhalten nicht annehmen, oder etwas bei dir selbst........ oder was genau?
    So wie du es beschreibst klingt es ja, als wäre es für dich nicht i.O. bzw. eine Freundschaft nicht weiter möglich, weil ihr einfach nur unterschiedliche Ansichten/Meinungen über etwas habt?
    Da wäre ja die Lösung einfach nur wahrzunehmen und anzunehmen, dass es halt unterschiedliche Auffassungen über etwas geben kann, das aber nicht unbedingt "trennen" muss. Meinungen sind ja nicht unbedingt Tatsachen.
    Ich nehm aber mal an, dir geht's schon um was "Tieferes" und auch Gefühlsmässiges/Inners (bei dir)?
    Du schreibst, du weisst nicht ob du dich distanzieren oder annehmen sollst.
    Wissen ist ja Verstand. Vielleicht kommst du auf der Schiene weiter wenn du
    fühlst was ist im Moment?
    Manchmal gehts ja nur drum eine (gefühlsmässige) Identifizierung zu lösen.

    Oder vielleicht spiegelt sie dir auch nur irgend etwas Abgelehntes an dir selbst?

    Ich habe hier einen sehr schönen Text von
    John de Ruiter (aus: die Entschleierung der Wirklichkeit)
    vielleicht kannst du ja damit etwas anfangen in dem Zusammenhang?


    ................... Wenn jemand dir weh tut und du bist innerlich still geworden, weißt du immer, dass es im Innern wahrhaftig okay ist.
    Das bedeutet nicht, dass du zulassen musst, dass Menschen dich im Äußeren verletzten, oder dass du in Missbrauchsverhltnissen bleiben musst. Aber was sich auch immer im Moment ereignen mag - im Inneren ist es okay. Im Moment gibt es im Inneren kein Recht, das wert wäre festzuhalten. Sobald du ein Recht hast, für das du im Inneren lebst, bist du zu einem "Tuenden" geworden. Du musst tun, du musst dich bemühen, du musst streben, um etwas aufrechtzuerhalten, an das du glaubst, und du musst dich schützen.
    Dich im Äußeren zu schützen - wird dich nicht verletzen. Dich im Inneren zu schützen... das wird dich wirklich verwunden. Alles ist wert zärtlich ins Innere herein gelassen zu werden: Schmerz, Misshandlung, Missbrauch. Der Versuch etwas von deinem Innersten fernzuhalten - weil du Schmerz nicht magst, weil du glücklich sein willst oder nicht verletzt sein willst - gibt immer noch keinen wirklichen Schutz vor innerem Leiden. Wir suchen immerzu nach solch einem Schutz, aber wir finden ihn niemals wirklich, weil er nicht exisitert. Was wir dann am meisten benützen, um uns vor innerem Schmerz zu schützen, ist Ärger. Wir benützen Bitterkeit, Hass und Härte....................


    Mit meiner Freundin das zieht sich nun auch schon über Monate hin
    Einerseits mag ich momentan keinen Kontakt mit ihr (haben wir auch kaum),
    andererseits möchte bzw. kann ich von mir aus aber auch nicht den endgültigen Schlussstrich ziehen. Hab ich innerlich schon zig mal durchgespielt, aber ich kann's nicht umsetzen, bringe es nicht fertig.
    Sie wöllte das nicht mal. Das Problem hab nur ich!
    Also beobachte ich nur was da so in mir abgeht und warte drauf,
    dass das "Gras endlich lang genug ist" um handeln zu können. :)
    Und was ich auch stark spüre ist, dass einfach Vorstellungen von Freundschaft aufgelöst werden, bzw. die Vorstellung davon, wie eine Freundschaft zu sein hat.

    LG Rucola
     
  10. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    AW: Wer kennt dieses Buch?

    Hallo Fritzi,
    die Antwort bin ich dir, betreffend das Buch, noch schuldig geblieben.
    Ich habe einfach Probleme damit, mich auf solche abstrakten Denkweisen
    wirklich einzulassen. Auch wenn ich es zu begreifen scheine, dann erzeugt
    es eine Art Frust in mir, dass ich Erkenntnisse nicht umsetzen kann.

    Ich, an deiner Stelle, wäre einfach wohl nur gekränkt. Solch ein Verhalten (also Verweigerung der Hilfe
    ohne Grund) hat keinen Platz in einer Freundschaft.

    Es wird dir im Endeffekt nichts anderes übrig bleiben, als es anzunehmen
    wie es ist. Es IST ja auch bereits geschehen.
    An deiner Stelle würde ich wahrscheinlich einen klärenden Austausch
    suchen. Die Begründung deiner Freundin kann ja aufschlussreich sein.
    Danach kannst du immer noch entscheiden über Nähe oder Distanz.

    LG
    Karin
     
  11. Fritzi

    Fritzi Member

    AW: Wer kennt dieses Buch?

    Liebe Karin!

    Ich kann Deinen Frust nachvollziehen, wenn man meint, hilfreiche Erkenntnisse gefunden zu haben und es dann an der Umsetzung scheitert. Wie ich schon geschrieben habe, ergeht es mir auch oft so. Das Anwenden der Methoden fällt mir zum Teil sehr schwer, dabei müßte ich wohl einfach etwas geduldiger sein.....

    Wegen meiner Freundin: ich bin bestimmt gekränkt. Nur in groben Umrissen: ich hatte sie am Vorabend gebeten am nächsten Nachmittag für 1 Stunde auf meinen Sohn aufzupassen, da ich einen dringenden Termin hatte, bei dem er nicht dabei sein konnte. Nun kennt sie meine schwierige Lebenssituation und weiß, daß ich ein Mensch bin, der nur im äußersten Notfall um etwas bittet. Sie sagte mir, wenn es regnet, wäre sie sicher zu hause und ich könnte ihn vorbeibringen. Es regnete - ich freute mich - Sie hätte Zeit gehabt, hat sich aber dann doch für eine andere Freizeitaktivität entschieden...!?!?!

    WAS SOLL ICH DARAUS LERNEN?
    * daß ich auch immer zuerst auf mich selbst schauen sollte?
    * anderer Mensch = anderes Verhalten
    * annehmen, was ist ohne zu urteilen?
    * meine Sicht einer Freundschaft ändern?
    * ???

    Nun gibt es immer irgendeinen Grund, Dinge zu tun oder zu lassen und ihre Entscheidung hatte bestimmt nichts mit mir persönlich zu tun. Aber ich kann damit so schwer umgehen.......!

    Liebe Rucola!

    Du hast mit Deiner Aussage den Nagel auf den Kopf getroffen! Ich konnte es nicht so gut ausdrücken, aber genau das ist es: ich weiß nicht, ob ich MEINE VORSTELLUNG VON EINER FREUNDSCHAFT loslassen soll oder diese (vermeintliche) Freundschaft!
    Ich lass mal ein bißchen Zeit verstreichen, wer weiß...

    Bis bald, Fritzi
     
  12. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    AW: Wer kennt dieses Buch?

    Liebe Fritzi,

    ich denke schon, dass du deine Enttäuschung zulassen darfst. Überzogene
    Erwartungshaltungen sind zwar auch nicht in Ordnung, aber in deinem Fall,
    nach deiner Beschreibung, war die Erwartung nicht überzogen.

    Ob du diese Beziehung, also diese Freundschaft, anders bewerten musst,
    das bedarf eines ehrlichen und offenen Gesprächs mit deiner Freundin.
    Sonst bleibt alles bei Spekulationen.
    Vielleicht fühlt sie sich ja, eben wegen ihres Verhaltens, auch nicht so
    wohl in ihrer Haut??
    Aber einer muss immer den ersten Schritt machen ...

    Lieben Gruß,
    Karin
     
  13. Rucola

    Rucola Guest

    AW: Wer kennt dieses Buch?

    .......puhh, bei so viel "soll" und "muss" wird mir ganz unwohl.
    Danke, dass ich dadurch darauf aufmerksam gemacht wurde,
    wie stark das bei mir noch ist.

    LG Rucola
     
  14. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    AW: Wer kennt dieses Buch?

    Liebe Rucola,

    du hast Recht, das Wort "soll" könnte man ganz gut mit anderen Worten
    umschreiben, nur, würde das wirklich den Sinn verändern betreffend das,
    was gemeint ist?

    Hier muss ich dir absolut Recht geben. Nein, ich muss dir natürlich nicht Recht geben ... ;)

    Aber stimmt schon.
    Dieser Satz ist tatsächlich ein Schwachsinn.
    Sollte heißen:
    Wenn die Betreffenden die Beziehung der Gefahr des Scheiterns nicht aussetzen möchten, dann wäre es ratsam, dass einer den ersten Schritt mache.

    Hm.

    LG
    Karin
     
  15. Fritzi

    Fritzi Member

    AW: Wer kennt dieses Buch?

    Hallihallo!

    Ich glaube, meine Freundin hat ein schlechtes Gewissen. Obwohl wir sonst eigentlich nie miteinander telefoniert haben (wir wohnen in der Nähe), hat sie mich in den letzten Tagen schon zwei Mal angerufen und sich nach meinem Befinden erkundigt. Konnte beide Male nicht lange reden, weil ich einmal Kunden im Geschäft hatte und das zweite Mal im Auto unterwegs war. Ich weiß auch nicht, wie ich ihr meine `Verwirrtheit´ erklären soll, weil ich, wie vorhin erwähnt, selbst nicht weiß, wie ich mit der Geschichte umgehen soll!
    Belastet mich... ich denke, sie spürt mein inneres `Mich-zurück-nehmen´.
    Ich mag sie sehr, sehr gerne. Deshalb trifft es mich auch. Wahrscheinlich bin ich auch enttäuscht, weil ich der Meinung war, wir wären uns sehr ähnlich, auf einer Wellenlänge.

    Diese Erwartungen und Vorstellungen machen es mir wirklich nicht einfach. Oder besser: ich mache es mir damit schwer!

    Alles Liebe, Fritzi
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden