Wie funktioniert Angst eigentlich?

angus

Well-Known Member
Hallo,

hat ja schon viele threads zum Thema ANGST gegeben. Und jeder kennt sie ja, die Angst. So. Wo sitzt denn eigentlich die Angst?? Wo ist das Zentrum dafür? Im Kopf? Im Bauch? Wirken unterschiedliche Ängste in unterschiedlichen Körperregionen?? z.B. Kloß im Hals- Zittern in den Knien - starr vor Schreck (am ganzen Körper) ??

Wie funktioniert Angst eigentlich?


l.g.

angus
 
Werbung:

Strandläufer

Well-Known Member
Bei mir macht sich Angst als Übelkeit bemerkbar, also nahezu immer im Bauchraum. Bei Panik hingegen setzt der Verstand total aus und alles geschieht nur noch mechanisch.
Elke
 

angus

Well-Known Member
Hi Elke,

ich hatte in letzter Zeit bemerkt, daß unterschiedliche angstmachende Situationen an unterschiedlichen Körperstellen "wirken". Einmal war es der Bauch (Organ= Darm) und ein andermal der Brustraum (Organ=Lunge). Früher, in Situationen der Eifersucht war mir speiübel (Sonnengeflecht,Magen)

Schon komisch, was?

Liebe Grüße

angus
 

Strandläufer

Well-Known Member
Ja Angus,
Darm= wie "ich hab schiss" wirkt sich bei sehr vielen auf den Darm aus.
Bei mir ist das fast ausschliesslich der Magen, die Panik kommt nur noch sehr sehr selten in mir hoch. Eifersucht ist ja auch ein mega starkes Angstgefühl, das würde sich bei mir sicher auch im Magen bemerkbar machen.
Alles Liebe
Elke
 

angus

Well-Known Member
Schiss stimmt. Aber das Gegenteil ist auch problematisch. Da quälst Du Dich dann noch länger damit rum. Bin gerade dabei, daran zu arbeiten...


l.g.

angus
 

Strandläufer

Well-Known Member
Oh je ja Angus,
ja das hat dann wohl eher was mit loslassen können zu tun.
Das eine wird unverarbeitet losgelassen und das andere garnicht.
Viel Erfolg, ist echt ein Problem
Alles Liebe
Elke
 

pluto

Active Member
Hallo Esra,

guter link. :) Dort steht, dass Depressionen aus Angst entstehen können. Das wusste ich bisher noch nicht. Logisch ist es schon: Angst lähmt die Aktionen, egal welcher Art. Und unterdrückt man dann seine Aktionen konsequent, aus Angst etwas falsch zu machen, aus Angst ausgeschlossen zu werden, aus Angst ... dann zieht einen das schon sehr runter und die Welt um einen herum wird immer schwärzer.


@ angus,

ich glaube, dass die Angst zuerst im Körper war. Dauert sie länger an, verschiebt sie sich ins emotionale und später ins geistige. Nur ein geringer Hinweis lößt dann schon schlimmste Ängste aus.

Zum Beispiel war ich diese Woche das erste Mal in meinem Leben bei der Fußpflege. Dann wollte die Frau mir die Zehennägel schneiden. Nachdem sie mich überzeugt hatte, willigte ich ein. Mein Körper verkrampfte sich. Und eine Weile später meinte sie, dass meine Füße feucht geworden seien. Ich verstand noch nichts. Bis ich dann meine Hände bemerkte, dass diese ebenfalls feucht waren (Angstschweiß). Woher diese Angst kam weiß ich nicht. Na ja, irgendwann war sie fertig und ich erleichtert, weil sie ihre Arbeit sehr gut getan hatte.

Liebe Grüße pluto
 

angus

Well-Known Member
@ Elke

Ja, Elke, ich bin gerade am eruieren, was ich nicht loslassen kann. Ich merke, daß ich auch Verhaltensmuster nicht loslasse, durch die ich mir selber im Weg stehe. Aber durch die Einsicht allein ist noch nichts geändert. Das neue Muster will erst gelebt sein. Nun,ich arbeite daran.


@ Pluto

Das hast du super ausgedrückt. Dein Schweißausbruch und meine zeitweise Verstopfung sind die Dinge, die betrachtet und bearbeitet sein wollen, denke ich. Danke für Dein Beispiel.


l.g.

angus
 

Strandläufer

Well-Known Member
angus schrieb:
@ Elke

Ja, Elke, ich bin gerade am eruieren, was ich nicht loslassen kann. Ich merke, daß ich auch Verhaltensmuster nicht loslasse, durch die ich mir selber im Weg stehe. Aber durch die Einsicht allein ist noch nichts geändert. Das neue Muster will erst gelebt sein. Nun,ich arbeite daran.


angus
Tja, ich habe da auch einiges was mir im Moment im Wege steht. Ich dreh mich immer und immer wieder im Kreis. Meine zur Zeit völlig versteifte Nackenmuskulatur der Schwindel und der Schmerz bei bestimmten Bewegungen zeigen mir, dass ich auf sehr wackeligen Füßen stehe und mich vermutlich auf irgend etwas versteife.
Elke
 

angus

Well-Known Member
Tut gut zu hören, daß andere sich auch mit der Thematik auseinandersetzen. Und das man nicht allein an diesen Dingen im Leben nagt.

Liebe Grüße

angus
 

Reinfriede

Well-Known Member
Hallo Angus!

Zum Thema Verstopfung und Loslassen fällt mir etwas ein: Dahlke spricht davon, dass dies auch das Thema Geld (im Sinne von Materie) betrifft.

Das hat sich in meinem Bekanntenkreis sehr oft bestätigt, dass jemand gerade dann Verstopfung bekam, wenn er eine Zahlung tätigen musste und damit ein Problem hatte. (Forderungen vom Finanzamt, Heizkostenabrechung etc.) Das Thema "Hergeben", dass sich im Körperlichen zeigte.....

Vielleicht fängst Du mit diesen Gedankengängen ein bisschen was an,

liebe Grüße
Reinfriede
 
Werbung:
M

Mizuno

Guest
Die Antwort der Antworten

Angst: Würde ich als Warnfunktion des Körpers nennen,dass das Überleben signalisiert. Ohne Angst würden wir gar nicht leben,denn in der Steinzeit hätten uns die wilden Tiere gefressen. Es ist ein Instingt, würde ich sagen.
Dieser Zustand ( Angst) passiert bei einer bestimmten Situation und dabei schüttet der Körper Adranalien aus. Da der Körper unter Stress ist Schüttet er Glückshormone aus(Adranalien). Der Stress kann von ausen einwirken oder künstlich hergestellt werden. Ihn kann man auch unterdrücken,dabei können sich z.b. die Magenschleimheute enzünden,bis zu einem Thumor kann es kommen. usw
:escape: Angst haben sogar auch Tiere, es ist ganz Natürlich!
:danke: :kiss4:
 
Oben