Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Wie sehr muss man sich verachten - um in die Arbeit zu gehen:-)

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von erfolgsgefahr, 15 September 2006.

  1. erfolgsgefahr

    erfolgsgefahr New Member

    Werbung:
    An anderer Stelle haben wir uns ueber die erzwungenen Loblieder vieler chinesischer Arbeitnehmer auf ihre Firmen unterhalten, die morgens gemeinsam und wortwoertlich singen mit den Co-Arbeitern, auf dem Firmengelaende - ein Hoch auf die Firma.

    Nun fahre ich, selbststaendig und gluecklich darueber, jeden Tag mit dem Zug nach Wien -in so einem typischen Pendlerzug, vollgepackt mit Menschen auf dem Weg zur Arbeit.
    Ich sitze immer vorn, in dem Waggon gleich hinter der Lok, den ich spasseshalber 'AUFFANGRAUM' nenne, weil er alle auffaengt, die sich nicht ins Innere der andren Waggons quetschen wollen;-)

    Da sitzen wir dann, 'wir, die Pendlerclique im Auffangraum' und glotzen vor uns hin. Iich schreibe mehr an den Stories meiner Kunden - keine Sorge, ohne jemand Einblick zu gewaehren - ich glotze also nur ab und zu, wenn jemand reinkommt, der NICHT ZU UNS GEHÖRT!!!:escape:

    Da blicken dann alle von ihren Zeitungen und Laptops auf und denken sich: WAS WILL DER HIER? DER GEHOERT JA GAR NICHT ZU UNS! :nudelwalk

    Und dann setzt sich - HORROR PUUUUR - dieser arme Mensch, der ja gar nicht so wie wir jeden Tag mit UNSEREM Zug faehrt, auch noch auf den Platz eines REGULAEREN PENDLERS, der ZU UNS GEHOERT - und der erst spaeter zusteigt - was der Frischling nicht weiss. Na, bumm, das haben WIR gar nicht gern!
    ABER:
    Wer sind WIR?:confused:
    Nun, 'WIR' sind Menschen, die jeden Tag zur selben Zeit an einen Ort fahren, an dem zu arbeiten wir meinen muessen.
    'Mein Ort' ist ueberall dort, wo es mir gerade passt. Ich bin ja mein eigener 'Lieblingschef'.:)
    Aber der Zielort der anderen ist zweifelsohne grossteils einer, zu dem die ungluecklichen Mienen passen, die ich mir jeden Morgen ansehe - wenn mir grad mal nach glotzen ist:)
    Und dann frage ich mich:
    Leute, wie sehr muesst ihr euch verachten, dass ihr euch das antut?
    Warum macht ihr das?
    Warum ist das einzige Laecheln bei euch nur dann zu sehen, wenn ihr vom Urlaub redet?
    Ich finde das - nun, nicht so schoen fuer diese Menschen, vor allem, weil man sich ihnen ja irgendwie verbunden fuehlt.... auch wenn ich keine von den Leuten bin, die in eine Firma fahren 'muessen', wo ihnen die Arbeit keinen Spass macht.
    Wie geht es euch damit?
    Dieses Thema wurde schon mal von jemand angeschnitten, aber ich bringe es nochmals auf:
    Immerhin fahren viele dieser Menschen um halb sieben zur Arbeit und kommen 12 Stunden spaeter heim, um drei bis vier Stunden 'fuer sich zu haben'... oder die Menschen, die auch was von ihnen wollen...
    Glaubt ihr an den IDEALEN JOB?
    GLAUBT IHR, dass man sich heutzutage seinen JOB wirklich selber 'richten kann'?
    Freue mich auf eure news!
    Liebe Gruesse,
    Erfolgsgefahr
     
  2. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    AW: Wie sehr muss man sich verachten - um in die Arbeit zu gehen:)

    Hallo erfolgsgefahr,

    würde dein Thema nicht eher in den Forums-Bereich "Beruf und Berufung" passen?
     
  3. bergfrau

    bergfrau Well-Known Member

    AW: Wie sehr muss man sich verachten - um in die Arbeit zu gehen:)

    also ich hab für mich den idealen job gefunden.
    ich bin mutter, hausfrau, künstlerin, autorin und schamanin.
    je nachdem was mir grad spaß macht.
    ich male acrylbilder- wenn ich lust habe mach ich ne ausstellung, wenn nicht, dann eben nicht.
    ich schreibe wenn ich lust habe gedichte und geschichten, und kann sie veröffentlichen- oder auch nicht.
    ich kann ständig leute da haben zur beratung oder ich kann sagen: "nein, ich mach nix mehr"- je nachdem ob ich will oder nicht.
    ich kann den ganzen tag geniessen und faul zu hause sitzen und die wohnung mal ein paar tage versauen lassen, oder ich kann hausmami spielen und mal für ordnung sorgen.
    ich kann abnehmen oder zunehmen- wie ich mich wohl fühle, kann singen oder tanzen wenn ich will, kann den halben tag wandern gehen, anstatt zu hause zu sitzen, usw...
    also ichd enke wir haben alles offen.
    wenn du für dich entscheiden hast, das zu machen, was du machst, dann ist gut. wenn nicht, dann ändere es.

    jeden tag haben wir in jeder sekunde die chance einen anderen weg einzuschlagen.

    wir müssen es nur TUN..

    (jeder gedanke der nicht zu einer handlung führt, ist umsonst gedacht- sagte mein lehrer einmal....).

    bergfrau
     
  4. pisces

    pisces Well-Known Member

    AW: Wie sehr muss man sich verachten - um in die Arbeit zu gehen:)

    @bergfrau
    schön für dich. da hast du dir die frage ja bereits selbst beantwortet.

    willste dich hier eigentlich nur erleichtern??? oder was willst du eigentlich?

    schliesse mich ansonsten karin an.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden