Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

wohin geht die reise ....?

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von ladyyy, 21 Juni 2006.

  1. ladyyy

    ladyyy New Member

    Werbung:
    hallo an alle ...

    ... das hier ist meine erster eintrag ... nachdem ich natürlich schon in den ein oder anderen beiträgen geschmöckert habe ...
    im grunde genommen, weiß ich auch garnicht so genau ... wo ich anfangen soll * und das nicht, weil es so viel zu berichten gibt - viel ist es einfach schwierig, irgendwie auszudrücken, was man gern ausdrücken möchte ... wenn der eigene kopf im moment selbst etwas verwirrt ist.
    jedenfall ... lebe ich seid knapp über zwei jahren mit meinem partner, relativ glücklich, zusammen.
    augenblicklich allerdings, stelle ich einiges in frage ...
    ein kurzer einblick: mein partner hat - das kann man ruhig so behaupten - eine bewegte vergangenheit. falsche leute, drogen, vieleicht auch falsche frauen, ... schicksalsschläge ... usw.
    aus all dem ist er allein wieder zu einem 'normalen' menschen geworden ... und jetzt wo er mich gefunden hat (oder ich ihn?) - scheint sein leben rund.

    das große ABER:

    er hat definitiv defizite.
    versteht keine kritik - seeelten.
    zuhören fällt ihm schwer, ... denn schließlich ist seine meinung in diesem moment durchaus wichtiger (so scheint es mir).
    auch schlummert meiner meinung nach schon eine gewissen portion aggresivität in ihm ....
    kurz um ... er geht so 'unnormal' mit 'normalen' dingen um.

    die frage die ich mir stelle, ... möchte ich dauerhaft um 'meine rechte' kämpfen, weil er nicht gewillt ist, seine vergangenheit aufzuarbeiten - für die ich nix kann?
    und wie kann ich das beeinflußen, das er es doch tut? kann ich überhaupt?
    oder habe ich eine zu hohe erwartungshaltung?
    ist er ein schlechter mensch, weil er mit seiner "macht" falsch umgeht ... und den für sich sicheren weg wählt ... welcher nicht immer der bessere sein muss?

    es ist schon krass, sich das zu fragen ... und dennoch viel für ihn zu empfinden.
    *g und ich bin keinesfalls ein märtyrer ... vieleicht ist das die hoffnung ...

    ich habe jedenfalls schon oft mit ihm gesprochen .. und in wirklich glücklichen moment, quatschen wir stuuuuundenlang .... und mit noch etwas mehr glück, sieht er auch, das er defizite hat ...

    leider ist das nicht von kurzer dauer ... oder hab ich einfach keine geduld?

    ich weiß nicht, was ich von euch erwarte ... vieleicht, das einem solche situationen bekannt vorkommen .... wer weiß :)

    achso: worauf ich zusätzlich hinauswollte ... gibt es empfehlungen einen spirituellen weg diesbezüglich einzuschlagen ... meditation, etc?

    lasst euch grüßen,
    ladyyy
     
  2. Wasserfall

    Wasserfall Well-Known Member

    hallo !

    meiner ansicht nach geht die reise zu dir....

    was jemand am anderen als defizit empfindet, ist ja sehr subjektiv, denke ich.
    auch, wenn es da "gesellschaftliche tendenzen" gibt...was jetzt wie "normal" sei.

    wichtig ist, finde ich, doch nur eins: ob es möglich ist, dass du dich mit deinem partner wohl fühlst.

    einen menschen zum alleinigen "defizitträger" zu machen...schafft m.e. ein enormes ungleichgewicht in einer beziehung.

    als chance sehe ich persönlich...mal weg von bezeichnungen wie defizit.
    bzw. wenn dabei bleiben...auch sehen zu können....du hast ja auch defizite in deinen möglichkeiten...so wie wohl jeder.
    nämlich ...es fehlen dir vielleicht noch möglichkeiten, mit vielem an ihm so umgehen zu können, dass es dir auch gut geht damit.

    und es ist nun wohl deine entscheidung...wie sehr du deine energien jetzt investieren willst...darin, für dich gute umgangsmöglichkeiten mit manchem zu finden.

    ich vermute mal...
    er scheint dir mit seiner art in vielem dir wichtigen nicht entgegen zu kommen....also empfindest du in deiner den umgang als schwer, unbefriedigend in manchem.

    in meinen augen kann es jetzt so sein...

    dass es an der zeit ist, dir deine bedürfnisse ganz klar zu machen...und dich damit aus zu drücken. völlig unabhängig davon, was er damit macht.
    diese freiheiten sehe ich als wichtig...sonst wird "das" zu manipulationsversuchen.
    sehen, was er von sich aus damit machen will. das dann an nehmen. nicht mehr und nicht weniger. genau das, was er von sich aus damit macht und anbietet.
    es ist dann deines zu entscheiden, ob dir das dann reicht für eine beziehung.

    die alternative...den anderen zum "passenden partner" machen zu wollen...zu etwas, was nicht freiwillig (auch) seiner art entspricht...nimmt dir in meinen augen den partner. das gefühl, dann wirklich noch ein eigenständiges gegenüber vor dir zu haben. ich weiss nicht, ob du dann damit glücklich sein könntest.

    das sich bewusst machen und sich frei damit ausdrücken ist eine möglichkeit. wahrscheinlich trägst du in dir noch etliche ideen, wie du mit manchem auch noch anders als bisher, für dich besser (weil für dich zielführender), umgehen kannst. wenn du deine aufmerksamkeit darauf richtest, werden sie sich m.e. auch vermehrt zeigen.

    hinter der art deines partners stecken m.e. ja auch ernst zu nehmende bedürfnisse. vielleicht kann und mag er sie äussern...und ihr findet gemeinsam möglichkeiten, wie keiner von auch beiden damit "zu kurz" kommt...diese für sich ausreichend befriedigen kann.

    soweit das, was mir spontan dazu einfällt....

    alles liebe !

    Wasserfall
     
  3. mikulasek claud

    mikulasek claud Well-Known Member

    das große ABER:

    er hat definitiv defizite.
    versteht keine kritik - seeelten.
    zuhören fällt ihm schwer, ... denn schließlich ist seine meinung in diesem moment durchaus wichtiger (so scheint es mir).
    auch schlummert meiner meinung nach schon eine gewissen portion aggresivität in ihm ....
    kurz um ... er geht so 'unnormal' mit 'normalen' dingen um.
    wie würde er dich beschreiben - so wie du es ja bei ihm machst!
    und wo sind deine defizite????? wo gehst du unnormal mit normalen dingen um???

    die frage die ich mir stelle, ... möchte ich dauerhaft um 'meine rechte' kämpfen, weil er nicht gewillt ist, seine vergangenheit aufzuarbeiten - für die ich nix kann? das ist DIE frage in deinem schreiben???? was willst du?:)
    und wie kann ich das beeinflußen, das er es doch tut? kann ich überhaupt?
    oder habe ich eine zu hohe erwartungshaltung?

    warum den menschen ändern, wenn er schon anders ist?????

    ist er ein schlechter mensch, weil er mit seiner "macht" falsch umgeht ... und den für sich sicheren weg wählt ... welcher nicht immer der bessere sein muss?
    ich denke nur er kann beurteilen was ihm gut tut und wie sein weg ausschaut!! die frage ist ob es auch dein weg ist und ich denke das ist deine hauptfrage: will ich mit diesem menschen zusammen bleiben???

    es ist schon krass, sich das zu fragen ... und dennoch viel für ihn zu empfinden.
    wir verändern uns im laufe des lebens und da wird das eine oder andere neu überdacht.....da gibt es kein richtig oder falsch......
    *g und ich bin keinesfalls ein märtyrer ... vieleicht ist das die hoffnung ...


    leider ist das nicht von kurzer dauer ... oder hab ich einfach keine geduld?
    hast du geduld???? :)

    ich weiß nicht, was ich von euch erwarte ... vieleicht, das einem solche situationen bekannt vorkommen .... wer weiß :)
    ja, veränderungen sind mir durchaus bekannt :)
    achso: worauf ich zusätzlich hinauswollte ... gibt es empfehlungen einen spirituellen weg diesbezüglich einzuschlagen ... meditation, etc?

    lasst euch grüßen,
    ladyyy[/QUOTE]
    claudia
     
  4. ladyyy

    ladyyy New Member

    Erst mal vielen Dank, für deine Zuschrift!
    Lustigerweise habe ich gerade von dir - „Wasserfall“ - ein paar interessante Beiträge zuvor gelesen ... und freue mich ... wobei ich selbstverständlich jede Zuschrift zu schätzen weiß. Das sollte klar sein! ;O)

    *gerade sehe ich, das ein andere Beitrag hinzugekommen ist @ mikulasek claud ;-)

    Offen gesprochen sehe ich deine / eure Ansicht schon auch genauso .. zumindest, war es einer meiner Überlegungen (vielleicht, weil sie klar auf der Hand liegen?) - aber natürlich mag man so was wahrscheinlich erst zum Schluss erkennen, denn „warum sollte man was ändern, wenn man selbst doch derjenige ist, der soviel Verständnis aufbringt!?“

    < denkt man >

    Mir ist durchaus klar, das es ein Trugschluss ist zu glauben, erst existiere die Erfahrung, dann das Denken ... und ein noch größerer, zu glauben - alles ändert sich an einem tag ...

    Gerade ich bin von Geduld nicht unbedingt grußzügig ausgestattet ...

    ABER, ... Deine / Eure Worte haben mich wieder daran erinnert, um was es eigentlich geht und das man im wahrsten sinne des Wortes „seines eigenes Glückes schmied ist“ .... und das nur ich das beeinflussen kann ;-)

    Alles Gute und liebe Grüße,

    ladyyy
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden