Zwangsrituale

leichte Feder

Well-Known Member
Hat jemand "Erfahrung" zum Zwangshandlungen (Zwangsritualen), zb 100 000 mal kucken, ob der Herd abend wirklich abgedreht ist usw.?
Wo kommen dieser Zwang bzw diese Angst her? Was kann man selbst tun?
Hab gelesen dass ein Gund zb zu wenig Liebe in der Kindheit sein kann.

glg, leichte Feder.

PS: Ist das "erblich"? (kommt zb öfters in der Familie vor, eine Art "Familiengeschichte")
 
Werbung:

leichte Feder

Well-Known Member
AW: Zwangsrituale

Hi!
Diese Zwangsrituale sind bei mir nicht wirkich extrem ausgeprägt. man kann es als Außenstehender merken. Ind er Partnerschaft natürlich schon.
Aber ich glaube dass gang viele Menschen soetwas haben.
Also wieweit ist es "normal"??
Hat nicht jeder etwas nicht- normales?
 

johny doe

Well-Known Member
AW: Zwangsrituale

Hallo leichte feder,

... 100 000 mal kucken, ob der Herd abend wirklich abgedreht ist usw.?
Wo kommen dieser Zwang bzw diese Angst her? Was kann man selbst tun?
Hab gelesen dass ein Gund zb zu wenig Liebe in der Kindheit sein kann.

glg, leichte Feder.

PS: Ist das "erblich"? (kommt zb öfters in der Familie vor, eine Art "Familiengeschichte")

Handwerkprofis, hat denke ich recht.
Etwas, denke ich kann man dazu schon sagen.
---Der Herd,(ist nicht absolut gefährlich, aber auch nicht ganz ungefährlich-Grenzfall)
_ gefährlicher vielleicht
Du bist nicht so "gegenwärtig", dass du noch weißt, was du gerade so getan hast oder auch was nicht. Du warst in Gedanken nicht bei der Sache, also wirst du wohl in Gedanken woanders gewesen sein, war das so? Wo warst du dann, was beschäftigt dich so enorm, und fesselt so viel Aufmerksamkeit.
(Man könnte auch rauslesen, du zweifelst-an-dir-, ob du alles richtig machst, hältst es so für möglich dass der Ofen noch an ist. Wie oft ist er denn noch an? Zweifelst du an was? Bist du irgendwie unsicher?)

---Es muss jedoch allein gesehen nichts bedeuten.
_ungefährlicher vielleicht
Denn, z.B. beim Autofahren geht es wohl sehr vielen so, dass, wenn sie am Ziel angekommen sind, nicht mehr genau wissen, wie sie die Strecke zurückgelegt haben. Hier sind es einfach Handlungsroutinen, die unsere Aufmerksamkeit freigeben. Ungefähr so, wenn du spazieren gehst, merkst du dir auch nicht jeden Schritt.

- Du könntest dir vornehmen etwas bewusster den Ofen abzuschalten, es als Routine einbauen, damit du dich wieder auf dich selbst verlassen kannst. Was würde passieren, wenn der Ofen an bliebe? Entferne alles brennbare aus der Nähe, dann hast du im Notfall nur eine etwas höhere Stromrechnung.
Abgedreht, wohl Gasherd, lasse ein Fenster in der Nähe auf, und mach die Zigarette aus wenn du heim kommst.

Erblich nur in so weit, als das Charaktereigenschaften weitergegeben werden können, Nachdenklichkeit...

LG
johny doe
 

leichte Feder

Well-Known Member
AW: Zwangsrituale

Hallo leichte feder,



Handwerkprofis, hat denke ich recht.
Etwas, denke ich kann man dazu schon sagen.
---Der Herd,(ist nicht absolut gefährlich, aber auch nicht ganz ungefährlich-Grenzfall)
_ gefährlicher vielleicht
Du bist nicht so "gegenwärtig", dass du noch weißt, was du gerade so getan hast oder auch was nicht. Du warst in Gedanken nicht bei der Sache, also wirst du wohl in Gedanken woanders gewesen sein, war das so? Wo warst du dann, was beschäftigt dich so enorm, und fesselt so viel Aufmerksamkeit.
(Man könnte auch rauslesen, du zweifelst-an-dir-, ob du alles richtig machst, hältst es so für möglich dass der Ofen noch an ist. Wie oft ist er denn noch an? Zweifelst du an was? Bist du irgendwie unsicher?)

---Es muss jedoch allein gesehen nichts bedeuten.
_ungefährlicher vielleicht
Denn, z.B. beim Autofahren geht es wohl sehr vielen so, dass, wenn sie am Ziel angekommen sind, nicht mehr genau wissen, wie sie die Strecke zurückgelegt haben. Hier sind es einfach Handlungsroutinen, die unsere Aufmerksamkeit freigeben. Ungefähr so, wenn du spazieren gehst, merkst du dir auch nicht jeden Schritt.

- Du könntest dir vornehmen etwas bewusster den Ofen abzuschalten, es als Routine einbauen, damit du dich wieder auf dich selbst verlassen kannst. Was würde passieren, wenn der Ofen an bliebe? Entferne alles brennbare aus der Nähe, dann hast du im Notfall nur eine etwas höhere Stromrechnung.
Abgedreht, wohl Gasherd, lasse ein Fenster in der Nähe auf, und mach die Zigarette aus wenn du heim kommst.

Erblich nur in so weit, als das Charaktereigenschaften weitergegeben werden können, Nachdenklichkeit...

LG
johny doe

Hi!
Sorry dass ich erst jetzt wieder schreibe, habe dieses Unterforum total verdrängt.. :-(
Wegen dem Herd: Ich bin in Gedanken nirgends anders, ich bin mir danach einfach unsicher. Vielleicht glaube ich nicht an mich oder vertraue mir nicht? Bei anderern bin ich nicht so, anderen vertraue ich wenn sie einmal den Herd abdrehen dass das auch so ist. Klingt total komisch und übertrieben.. Ist auch nicht jeden Tag so. Aber manchmal kontrolliere ich schon auch, wenn wer anderer am Herd war. Kontrollzwang? Hmmmm.....

Danke für die Anregungen!

lg leichte Feder
 

flying dreams

Well-Known Member
AW: Zwangsrituale

Hallo,
ich kenne solche Angewohnheiten sehr gut von meiner Mutter - halte sie insoweit nicht für weiter schlimm, so lange es sich halbwegs in Grenzen hält.
Die Angewohntheit vieler, alles sofort auf schlechte Kindheitserfahrungen zu schieben, halte ich allerdings für absurd. Meine Mutter hatte mW keine derartigen Erfahrungen gemacht. Zudem sind alles "logische" Sorgen: Herd aus, Tür zugeschlossen, (vor Verreisen) Wasserhahn aus, Kühlschrank zu, Fenster zu, Stecker raus etc... nervig, aber nicht weiter dramatisch.

Meistens hilft es, "bewusst" nachzuschauen, bzw andere kennen irgendwann die Gewohnheit und bestätigen, dass alles ok ist (damit kein Drama passiert ;-)
 

in4life

Member
AW: Zwangsrituale

das kenne ich auch sehr gut von meiner Freundin. bevor wir zusammen waren, waren ihre "zwangsrituale" doch sehr ausgeprägt und häufig, doch jetzt wo wir schon seit über einem Jahr zusammen sind, hat sie diese verhalten erheblich verbessert, hauptsächlich weil ich auch immer da bin und ihr bestätige das alles ok ist.
 

Zauberkerstin

New Member
AW: Zwangsrituale

Hat jemand "Erfahrung" zum Zwangshandlungen (Zwangsritualen), zb 100 000 mal kucken, ob der Herd abend wirklich abgedreht ist usw.?
Wo kommen dieser Zwang bzw diese Angst her? Was kann man selbst tun?
Hab gelesen dass ein Gund zb zu wenig Liebe in der Kindheit sein kann.

Mir kommt da folgende Frage in den Sinn:
Was würdest Du Dir statt einer Zwangshandlung wünschen?

Und ich glaube, wenn Du lösungsorientiert dran arbeitest (was Du stattdessen möchtest) anstatt problemorientiert (an dem Zwang selbst etwas ändern wollen), dann kommst Du leichter ans Ziel - evtl. mit einem Coach zusammen?!

Außerdem: alles, was du loswerden willst, ermächtigst Du.
Willst Du den Zwang also loswerden, könnte er mehr Macht in deinem Leben haben als Dir lieb ist.
Nimmst Du ihn stattdessen an, würde er vielleicht auch von alleine gehen.

Die Tür des annehmens kommt vor der Tür des loslassens...
 
Werbung:
W

Wanderratte

Guest
AW: Zwangsrituale

Ich glaub das ergibt sich alles aus Stress. Stress dich nicht. Dreh einfach jedes mal den Herd ab und das war's auch! Ich hatte das auch ein paar mal für kurze Zeit, aber das verschwindet wieder, wenn du mit dir selbst eins bist und dir selbst vertraust! Das schaffst du schon!
 
Oben