Zwischen toter Beziehung, Schwärmerei und Midlife-crises

Fortuna

New Member
Derzeit ist mein Leben in der Gefühlsebene wie eine Großbaustelle! Aber erst einmal zum Anfang. Ich bin in einer 14 jährigen Beziehung mit einer Frau. Wir haben jahrelang keinen Sex mehr auch keine wirklichen anderen Gemeinsamkeiten die uns wieder näher bringen könnten. Ich kämpfe seit 2-3 Jahren für eine bessere Beziehung aber wir haben ausser ein funktionierenden Alltag und 2 Hunde nichts was uns hält.
Am Anfang haben wir was zusammen unternommen und auch zwischenmenschlich war es langezeit schön mit ihr. Doch irgentwann fing es an dass sie immer weniger mit mir machen wollte und alleine schon mal gar nicht. Wenn wir zusammen mit Freunden weggehen dann ist es vieleicht noch was anderes aber mit mir alleine... dann gibt es irgentwelche ausreden wie Kopf- Magen oder irgentwelche anderen Schmerzen/ Ausreden weswegen sie nicht mitkommen will. Veranschaulichen kann man es zum Beispiel im letzten Urlaub. Wir waren 10 Tage auf einem sehr kleinen Campingplatz. Sie hat nicht einmal was anderes sehen wollen. Essen gehen? Das hätte ja in Stress ausarten können!! Das Ende vom Lied ist das ich meine Freizeit alleine verbringe, aber dafür brauche ich keine Beziehung. Als Single fühlte ich mich nie so einsam wie jetzt. Spreche ich es an, dann reagiert sie agressiv. Nicht gewaltätig aber laut. Jetzt stecke ich in einer langen Beziehung die ich eigentlich nicht beenden möchte, aber auch keine Ideen mehr habe um die Situation zu ändern. Jetzt ist auch nich dazu gekommen das ich mich quasi von jetzt auf gleich in eine Person verliebt habe, ich aber eigentlich nichts von dieser Person will! Ich habe schließlich meine derzeit noch bestehende Beziehung. Verstand sagt nein und mein Herz dreht durch wenn ich nur an sie denke. Macht alles wirklich schwer. Ich weiß nicht wirklich was ich machen soll. Meistens leide ich still und wenn es so weiter geht verfalle ich in Depressionen. Ich weiß nur so geht es nicht weiter. Kennt ihr etwas ähnliches? Was würdet ihr mir raten?
 
Werbung:

Ritter Omlett

Well-Known Member
Hallo, es ist sehr schwer einen Rat zu geben in so einer Situation

Ich kann dazu nur schreiben, wie ich es vermutlich bewerten würde.

Ich denke mir, dass du für dich selber beide Situationen hernimmst. Was kannst du in deiner Situation jetzt bekommen für dich.
Was kannst du in der Situation mit der neuen Bekanntschaft bekommen? Was kann sein wenn du dein Leben änderst unabhängig von der Bekanntschaft.

Das wichtigste wäre, einen Weg zu gehen, diesen aber entschlossen. Entweder den Weg mit der 14 jährigen Beziehung, oder den Weg dein Leben umzukrempeln. Wichtig ist entschlossen einen Weg zu beschreiten.

Was ich an deiner Stelle machen würde, kann ich absolut nicht sagen, ohne Gewähr auf Richtigkeit sondern nur so gut als möglich mich in dieser Situation einfühlend würde ich diese wählen, wo ich möglichst viel für mich bekommen kann wo ich auf Dauer für mich Perspektiven erkennen kann.

LG
Ritter Omlett
 

Clara Clayton

Well-Known Member
Hallo Fortuna,

mein Rat an dich wäre, genau zu überdenken, was du selber eigentlich willst.

Ich habe nirgendwo in deinem Text gelesen, ob du deine Partnerin überhaupt noch liebst. Dabei sollte die Liebe die Grundlage sein, auf die eine Beziehung fußt. Ist die bei euch nicht mehr vorhanden, dann habt ihr wohl eure Basis verloren.

Dann ist es nämlich besser einen Schlussstrich zu ziehen, als eure Partnerschaft weiterzuführen. Denn auch, wenn du schon sehr lange mit deiner Freundin zusammen lebst, ist das kein Grund auszuharren in dieser Beziehung.

Du schreibst, du hast dich in eine andere Person verliebt. Das zeigt ja schon einmal, dass in deiner Partnerschaft etwas fehlt/etwas nicht mehr stimmt, sonst hätte da keine dritte Person Platz zwischen euch.

Ich weiß jetzt nicht, ob es dir nicht doch noch möglich ist mit deiner Freundin zu sprechen und ihr deine Probleme genau darzulegen. Hast du schon einmal überlegt es schriftlich zu machen, wenn du nicht vernünftig mit ihr reden kannst?

Ansonsten bin ich (meistens) der Ansicht zuerst das nächstliegende Problem anzugehen, bevor ich mir noch weitere aufhalse. In deinem Fall soll das einfach nur heißen: Überlege genau, was du willst, kläre das mit deiner Freundin - und ziehe ggf. die Konsequenzen. Erst dann bist du frei für etwas Neues. Vielleicht sogar irgendwann für eine neue Liebesbeziehung.
 

cloudlight

Well-Known Member
Das Ende vom Lied ist das ich meine Freizeit alleine verbringe, aber dafür brauche ich keine Beziehung. Als Single fühlte ich mich nie so einsam wie jetzt.

Ich finde Du hast Dir da Deine Antwort schon selbst gegeben...?! Wofuer brauchst Du eine Beziehung, genauer, wofuer brauchst Du diese Beziehung?

Ich weiss es ist aetzend eine langjaehrige Partnerschaft und gemeinsame Wohnung und Tiere auseinanderzudividieren, aber willst Du wirklich den Rest Deines Lebens in dieser Beziehung verbringen? Mehr allein als Du es als single jemals warst? Wofuer?

Ich wuensche Dir auf jeden Fall alles Liebe. Ich schicke Dir eine virtuelle Umarmung!
Alles Gute
cloudlight
 
Werbung:

Hortensie

Well-Known Member
...Ich weiß nur so geht es nicht weiter. Kennt ihr etwas ähnliches? Was würdet ihr mir raten?

Ich kenne nicht ähnliches. Ich bin mehr so der Typ, der in der Beziehung erst die eine Baustelle beendet bevor er eine weitere aufmacht. Deshalb wäre mein Rat: Kläre deine bestehende Beziehung und stürze dich (falls es zu Ende geht) nicht direkt in eine neue, sondern komme erst einmal zu dir. Ich weiß, die meisten Menschen sind nicht gerne alleine und sind froh, wenn gleich im Anschluss wieder jemand bereit steht. Jedoch, wirst du das gleiche Problem wieder bekommen, wenn du dir nicht die Zeit gibst darüber (alleine) nachzudenken.

Was sind deine Vorteile, wenn du in der bestehenden Beziehung bleibst? Vielleicht bringt dir eine zeitliche Trennung etwas; dann kannst du Ruhe darüber nachdenken...und deine Freundin auch.

Manchmal gehen Beziehungen nach einiger Zeit auseinander. Das ist so im Leben. Wenn das Negative überwiegt, sollte man darüber nachdenken ob es noch wert ist, daran fest zu halten.
 
Oben