1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Nachgeben o. nicht?

Dieses Thema im Forum "Geld" wurde erstellt von someone, 28 April 2013.

  1. someone

    someone Well-Known Member

    Werbung:
    Wollte mal wieder eure Meinung hören. Folgender Sachverhalt:
    Meine Eltern haben jetzt ihr Geschäft verkauft und sind umgezogen. Zu der Zeit , als das Geschäft noch geöffnet war, hat ein sogenannter "Freund" meinem Vater ab und zu geholfen, Hof fegen, Schrauben reindrehen auch mal in der Küche, aber nichts großartiges. Mein Vater sagte mir einmal, wenn das Geschäft verkauft wäre, hätte er ihm 6000 Euro für seine Hilfe versprochen. Ich war sprachlos, hab aber so nichts weiter dazu gesagt. Später hat mein Vater ihn sogar eingestellt und ihm somit aus Hartz IV geholfen. Als ich meinen Eltern sagte, er müsse ihn entlassen, weil sie ernsthafte finanzielle Sorgen haben, und ihn sich gar nicht leisten könnten, meinte mein Vater da schon, das könne er nicht machen, derjenige müsse seine Miete bezahlen usw.usw.
    Zweimal hat dieser Freund meine Kündigung, die ich mit Wissen meines Vater geschrieben habe, ignoriert, bzw. meinen Vater wieder belatschert ihm nicht zu kündigen.
    Dann wurde das Geschäft geschlossen, aber der Freund hielt sich nach wie vor dort auf. Angeblich um schon Auszuräumen und etwas sauber zu machen. Bevor das Geschäft schloss, hat er meinen Eltern 5 Monteure als Hotelgäste "besorgt", die monatelang dort wohnten, auch noch nachdem das Geschäft geschlossen hatte. Die Miete hat immer er kassiert.
    Mein Vater hält große Stücke auf diesen Mann, der sich jetzt zwei Jahre nicht mehr blicken ließ, nachdem ich ihm mal die Meinung gesagt habe, was die Miete der Monteure betraf.
    Nun , nachdem das Hotel verkauft ist, tauchte er wieder bei meinen Eltern auf. Wollte ihnen beim Umzug helfen, den ich schon komplett organisiert hatte.
    Ich sagte meinem Vater, dass er hier nichts zu suchen hat, und das alles geregelt wäre. Mein Vater meinte wieder, er schafft das ohne ihn nicht und das er in braucht. Ich habe ihm gesagt, wenn , dann will ich eine Aufstellung über die Stunden haben und er bekommt nicht mehr als 8,-- Euro die Stunde. Das habe ich mehrmals zu verschiedenen Zeiten gesagt.
    Nun sind meine Eltern also umgezogen und vorgestern rief mich mein Vater an und sagte, dieser Freund wäre da, und ich soll jetzt mit ihm das finanzielle regeln. Sollte heißen, ich soll ihm die 6000 Euro von dem Kaufpreis geben. Mein Mann war danach bei meinen Eltern und hat ihnen gesagt, dass ich ihm das Geld nicht geben werde. Er brachte eine Kopie einer Schuldanerkennung meines Vaters von vor 2 Jahren über 6450 Euro mit, auf dem nachträglich noch ein Stempel gesetzt wurde. Auf meine Frage, wie sich die Summe denn zusammen setzt und für welche Arbeiten, sagte mein Vater , dass er das nicht mehr wüsste. Und es kommt noch etwas anderes dazu. Im Kaufvertrag war vereinbart, dass das Geschäft mit Inventar verkauft wird. Für das Inventar wurde eine größere Summe benannt. Da dieser Freund auch noch zum Zeitpunkt der Ausräumarbeiten des Käufers ein- und ausging, hat er die komplette Kücheneinrichtung selber ausräumen lassen und mitgenommen.Ich habe meinen Eltern gesagt, schöner Freund, der euch bestiehlt. Der Käufer mindert den Kaufpreis um 9.000 Euro. Das dürfe er ja gar nicht, meinte mein Vater. Ich habe meinem Vater nochmals deutlich gemacht, dass dieser Mann ihn nur abzockt und sogar bestohlen hat. Mein Vater sieht das nicht so. So nicht, sagte er mir und dass ich das nicht machen könnte. Und ob ich kann. Mir widerstrebt es, jemand so zu unterstützen. Ausserdem erzählt er überall in der Stadt, dass er noch Geld von meinen Eltern zu bekommen hat und dass ich Schuld daran bin, dass das Geschäft meiner Eltern verkauft werden musste. Heute sagte mein Vater, dass derjenige damit zum Rechtsanwalt gehen wollte. Soll er. Nur muss er aufpassen, dass er von mir nicht auch eine Anzeige bekommt
    Es ist zwar trauig, dass somit das Verhältnis zu meinen Eltern leidet. Aber ich verwalte das Geld und meine Mutter ist demenzkrank. Wer weiss was die Zukunft noch bringt, und sie brauchen das Geld selber zum Leben.
    Oder wie seht ihr das?
     
  2. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Guten Morgen!

    Hmmmmm..... wenn man das ganze emotional betrachtet kann ich dich sehr gut verstehen.
    Aber es gehören halt zwei Seiten dazu und die andere Seite ist die rechtliche!

    Ich täte es von einem Anwalt abklären lassen.
    In meinen Augen täte die mitgenommene Küche ja über dem ausgemachten Preis liegen und er müsste noch etwas an deine Eltern zurück zahlen.

    Aber es ist immer schwer, als Außenstehender zu Finanz Angelegenheiten etwas zu sagen.
    Lass dich rechtlich beraten und handel dann entsprechend.

    Alles liebe!
     
  3. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Da bist du ja wieder, liebe someone.

    Irgendwie scheinst du zu denken, wir machen hier so eine Art "juristische Alltagsberatung". Du machst einen neuen Thread auf und stellst eine Frage.

    Die Leute hier antworten dir dann freundlich und ausführlich und anschließend meldest du dich dann nicht wieder. Das finde ich sehr schade.

    Ansonsten sehe ich das genau wie Ella. Bitte nimm dir einen Anwalt um das zu klären.
     
    ELLA gefällt das.
  4. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Aus welcher rechtlichen Position heraus hast Du die zweimalige
    Kündigung an einen Mitarbeiter Deines Vaters geschrieben?


    Insgesamt so ähnlich wie Clara, die ihre Gedanken sehr
    freundlich formuliert hat. ;)
     
    Clara Clayton gefällt das.
  5. someone

    someone Well-Known Member

    Liebe Clara, ich wollte eure Meinung dazu hören. Danke für Deine Meinung. Ich wollte keine juristische Alltagsberatung,sondern nur ein paar Meinungen hoeren.Aber anscheinend scheint Dich jeder meiner Threads zu stören.Das tut mir sehr leid.
     
  6. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Werbung:
    Ich bin zwar nicht Clara, aber ich sehe, dass Du sehr selektiv liest, someone.
    Es geht nicht um Deine Threads, sondern um Dein meist minimalistisches
    Feedback.

    Im Übrigen haben Ella und ich Dir auch geantwortet, worauf Du allerdings
    keinen Bezug nimmst. Statt dessen greifst Du einen, in meinen Augen gerechtfertigten,
    Kritikpunkt recht unsachlich auf.

    Das nur als als Anstoß, Dein Forenverhalten vielleicht doch ein wenig
    zu überdenken ...

    LG
    Lucille
     
  7. someone

    someone Well-Known Member

    Liebe Lucille, das werde ich dann machen.Und Dir u. Ella und Clara nochmals Danke für eure Meinung
     
  8. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Gern geschehen.
    Aber ich habe nicht nur eine Meinung geäußert, sondern auch
    eine konkrete Frage gestellt ...
    .
     
  9. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe someone,

    meiner Ansicht nach ist dieses Forum zum Austausch und zur Diskussion da.

    Dein Thread stört mich keinesfalls. Was mich stört ist einfach(wie Lucille es schrieb), daß du dich hier sporadisch meldest, Fragen stellst, sie ausführlich beantwortet bekommst - und dann grußlos wieder verschwindest. Das nenne ich nicht Austausch.

    Deinen Post habe ich dir beantwortet. Meiner Meinung nach gehört das Problem in die Hände eines fachkundigen Anwalts.

    Wenn du das anders siehst, ist das deine Sache.

    Aber vielleicht reflektierst du deine Art des Schreibens hier einmal, anstatt beleidigt zu sein. Das könnte dir auch im Alltag( - und ich nehme hier Bezug auf deine anderen Threads)weiterhelfen.

    Ich wünsche dir alles Gute!
     
  10. someone

    someone Well-Known Member

    Aus der Situation heraus, das meine Eltern grosse finanzielle Probleme hatten u.sich ihn als Mitarbeiter nicht leisten konnten.Zudem war das Gehalt für die Taetigkeit vollkommen ueberzogen.Ich habe meinen Vater über die Kuendigung informiert, da ich mich um die Finanzen u. den Schriftverkehr meiner Eltern (noch) kümmere.
     
  11. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Deswegen hatte ich ja auch geschrieben, aus welcher rechtlichen Position heraus.
    Nur der Arbeitgeber ist legitimiert, ein Dienstverhältnis zu beenden.
    Somit war es das gute Recht des Mannes, die von Dir verfasste Kündigung zu übergehen.

    .
     
  12. someone

    someone Well-Known Member

    Mein Vater hat die Kuendigung ja unterschrieben
     
  13. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Wenn Du lediglich den Text verfasst hast, dann war es auch
    nicht "Deine" Kündigung, sondern Du hast sie lediglich formuliert.

    Wenn ein Mitarbeiter eine rechtmäßige Kündigung erhält, dann
    wird normalerweise das Lohnbüro davon in Kenntnis gesetzt, es
    gibt eine Endabrechnung, das ausstehende Entgelt wird überwiesen
    und die Papiere werden dem Mitarbeiter zugestellt.

    Eine Kündigung "ignorieren" kann man nicht, man kann sie
    höchstens anfechten.
     
  14. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Eine Beratung bei einem Anwalt wäre wohl wirklich angemessener.
    In solchen Dingen kann einfach zu viel getrickst werden.

    Eine schriftliche Kündigung ist zwar notwendig, aber soweit ich weiß reicht eine Einstellung per Handschlag. Wenn der gute Freund nun behauptet direkt wieder eingestellt worden zu sein wird es schwer.

    Deswegen gegenüber dem Mann nicht reagieren, sondern direkt zum Anwalt.

    Was die Mieteinnahmen der Monteure angeht, müssten ja irgendwelche "Kostenaufstellungen" oder "Rechnungen" zu finden sein, wenn es nicht unter der Hand gemacht wurde. Die könnte man notfalls auch noch für eine Gegenforderung verwenden und dazu gleich noch eine Auflistung des Inventars, was zu seinen Händen gegangen ist.

    Lieben Gruß
    Sebastian
     
    Clara Clayton, ELLA und cloudlight gefällt das.
  15. someone

    someone Well-Known Member

    Vielen Dank für eure Antworten.
    War gerade beim Anwalt. Er hat schlechte Karten
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden