Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Beziehungskriese als Chance

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Gustav, 12 August 2007.

  1. Gustav

    Gustav Member

    Werbung:
    Hallo.......

    Meine Freundin hat Schluß gemacht nach einem Streit und ich versuche es zu verstehen. Habe in der Beziehung einiges falsch gemacht, weil mir meine unbewusten Ängste nicht bekannt waren. Meine 18 jährige Beziehung ist erst seit Juli 2006 zu ende und ich habe meine Freundin im Dezember kennen gelernt. Wir hatten anfangs auch keine Absichten auf eine Beziehung, diese endstanden erst im Laufe unserer Freundschaft. Da wir einen fast identischen Lebenslauf haben, war das Verstehen sehr groß und wir konnten uns oft helfen. Wir sind beide Christlich und das spielte auch eine wichtige Rolle beim kennen lernen.
    Ich glaube, dass wir vielleicht einen ungünstigen Zeitpunkt erwischt haben für eine Beziehung, da meine schlechten Erfahrungen noch so frisch sind und mir nicht bewusst war, dass dies noch in mir arbeitet. Dadurch gab es immer mal wieder Situationen in denen ich verletzend reagiert habe oder mich verletzt fühlte.
    Im Moment haben wir noch hin und wieder Kontakt und weis nicht ob daraus nochmal was werden kann. Bin mir aber bewusst darüber das ich einiges ändern muss, wenn ich Beziehung leben will.

    Sie hat im Moment eine ziemlich schlechte Meinung von mir, was in einigen Teilen auch berechtigt ist. Nur zur Zeit klinkt sie so als ob es garnichts Gutes gab in unserem zusammensein.

    Würde gerne wissen, ob sowas wieder neu zusammenwachsen kann und die Beziehungskriese eine Chance ist das es nochmal langsam und besser gemacht werden kann?

    Gruß Gustav
     
  2. althea

    althea Well-Known Member

    AW: Beziehungskriese als Chance

    hallo gustav,

    meinst du denn, dass bei euch beiden noch liebe füreinander da ist? das ist doch die basis, der glaube auch.

    Hattest du das gefühl, dass ihr beide gut miteinander harmoniert? was war es, was du falsch gemacht hast, aus deiner sicht?

    vielleicht ist es besser, erst einmal eine weile auf distanz zu gehen, um deiner freundin gelegenheit zum nachdenken und nachfühlen zu geben.

    für einen aussenstehenden ist es schwer, dazu etwas zu sagen, ich kenne euch beide nicht.

    lieben gruss

    althea
     
  3. Gustav

    Gustav Member

    Hallo althea,

    ich bin ziemlich unerfahren in Beziehungsdingen und wie gesagt ist meine noch nicht so lange zu ende. Meine Frau und ich haben einige Jahre getrennt gelebt und waren sehr gute Freunde, bis dann letztes Jahr ein aprubtes ende von einem auf den anderen Tag kam. Es gab erst vermutungen und dann auch mal Beweise das ihre und früher mal unsere beste Freundin sich einmischte. Diese Freundin ist dem Okkulten sehr zugetan, was ich nicht wusste und zu spät bemerkt habe.

    Dann habe ich meine Freundin kennen gelernt und wir haben uns sehr gut verstanden, wie ich es noch nie kannte. Wir haben wie gesagt sehr vieles gemeinsam, im denken, in Lebenslauf und auch bei den Ansichten.
    Unsere Sichtweisen sind teilweise sehr unterschiedlich, was ich aber nicht tragisch finde, weil man da auch draus lernen kann. Es hat sich dann eine Beziehung entwikelt und wir waren froh uns gefunden zu haben. Wollten auch nicht wieder alte Fehler machen und passten gut zusammen aus unserer Sicht.
    Nur hatte ich nicht gleich zutrauen zu der ganzen Sache, es war so toll das ich es kaum fassen konnte. Dann als wir uns öfter getroffen haben gab es Situationen in denen ich mich schnell verletzt fühlte oder auch mal was missverstanden habe, somit auch falsch reagierte. Da sie selbst auch schlechte erfahrungen gemacht hat, reagierte sie darauf sehr feinfühlig. Das war mir nicht von Anfang an bewusst, weil ich noch sehr unbewusst mit mir und meinen Verletzungsängsten beschäftigt war. Bemerkt habe ich das was nicht gut läuft in bestimmten Situationen, nur konnte ich es nicht gleich beeinflussen. Meine Gefühle für sie waren echt und stark, aber ich konnte das nicht immer so rüberbringen. Sie konnte das viel besser und zeigte sie auch.
    Meistens haben wir unsere Missverständnisse lösen können und waren froh darüber und dachten, wie konnten wir uns da nur missverstehen. Und manchmal war ich brummellig oder stinkstiefellig (wie sie sagt) zu ihr, was mir sehr leid tut, weil ich das garnicht wollte. Es war keine Absicht ist aber passiert. Wir haben halt beide so Probleme wenn die Situation schief geht.
    Unabhängig voneinander haben wir überlegt uns Hilfe zu suchen um eine bessere Kommunikation zu bekommen, da wir beide sehr an der Beziehung interessiert sind. Oft dachten wir das selbe und überraschten uns mit dem selben Ergebnis,ist schon toll. Dann gab es eine Situation die ich verursacht habe ohne es zu wissen, weil ich nicht darüber nachgedacht habe. Auf dem Heimweg haben wir uns dann gestritten und ich habe sie dann beschimpft, was falsch war. Aber es war raus und ich fühlte mich nicht gut damit und hatte sie damit verletzt und respektlos behandelt. Eine Woche später hat sie schluß gemacht und mir das per mail geschrieben wie sie das sieht.

    In einigen hat sie völlig recht und manches ist vielleicht sehr emotional. Mir wurde schon nach dem Geschehen ziemlich gut bewusst das ich was tun muss. Nach zwei Wochen hatten wir ein Telefonat von 3 Stunden und das ruhig und zum Schluß auch lustig. Danach noch ein paar kurze Telefonate und wir redeten auch vorsichtig darüber das ich was ändern will und was ich mir schon für Hilfe organisiert habe.
    Sie sagte, schöne Worte helfen da nicht und sie glaubt den schönen Worten nicht, will mir auch nicht auf dem Leim gehen, sie möchte schon was sehen. Ein paar Stunden später kam eine SMS "aus menschlicher Sicht sei es aus, aber ich bleibe offen für Gottes Plan. Erstmal Freundschaft und Respekt und vielleicht wird wieder Vertrauen und Liebe daraus?"
    Dann bekam ich eine Mail und sie sagte nochmal, dass sie dem einlullen mit schönen Worten und kurzzeitiger Disziplin nicht traut. Da wäre ihr Abstand im Moment lieber.
    (Dazu muss ich sagen, dass in ihren beiden letzten Beziehungen die Männer immer Besserung gelobt haben, aber keinerlei Anstallten machten die auch zu tun. Der Letztere sogar mit einem Messer auf sie los ging und sagte das er sie liebt.) Unter diesen Umständen verstehe ich das ihr der Glaube fehlt, nur bin ich nicht die beiden letzten.
    Ich werde meine Veränderungen auf jeden Fall machen und auch wenn es keine Beziehung mehr gibt, denn sie sind mir wichtig.
    Dann war seit mehr als einer Woche totale Funkstille und das ist schwierig für mich, möchte ihr aber auch den Abstand lassen. Heute hat sie mir ihre neue Mailadresse gesendet und einen Link zu ihrem Fotoalbum.
    Dann habe ich mir ein Herz gefasst und sie auf einen Kaffee eingeladen. Wir haben uns getroffen und unterhalten. Im Moment hat sie eine ziemlich schlechte Meinung von mir und glaubt, ich will sie manipulieren. Schließt aber eine ganz langsame Freundschaft nicht aus.
    Ich sagte ihr, dass ich im Moment keine Beziehung möchte bis ich in der Lage bin dafür.

    So das war erstmal alles ziemlich durcheinander und ich frage mich, was wird werden?

    Liebe Grüße Gustav
     
  4. althea

    althea Well-Known Member

    AW: Beziehungskriese als Chance

    Vielleicht wäre es gut, wenn du zu einer beratungsstelle gehen würdest, eine familien-oder männerberatungsstelle, denn wenn ich richtig verstanden habe, hast du ein problem mit deiner unbeherrschtheit.

    normalerweise ist es gut, wenn man den jeweils anderen so lieben und akzeptieren kann, wie er/sie ist. Daher gehe ich davon aus, dass es bei euch an der harmonie mangelt, was aber kein fehler von einem von euch beiden sein muss.

    die interessen scheinen jedenfalls ähnlich zu sein, aber die erfahrungswerte nicht, sonst wäre deine freundin nicht misstrauisch.
    sie war also jeweils mit männern zusammen, die sich erst verändern mussten, um eine partnerschaft gut zu führen und das scheint bei dir teilweise auch so zu sein.

    es wäre wirklich gut, wenn du etwas gegen dein aufbrausendes verhalten tun würdest, nicht nur für diese frau, sondern in erster linie für dich, um zu lernen mit frustationen und emotionen umzugehen. den anderen anzugreifen hat dann wohl nicht viel sinn.

    ich nehme mal an, dass bei der kommunikationsarbeit, die ihr beide betrieben habt, etwas für dich unangenehmes erläutert wurde, sonst wärest du nicht wütend geworden.

    an diesem punkt musst du ansetzen. kritik ist nicht angenehm, aber durchaus auch mal angebracht. alleine wirst du deine verhaltensmuster nicht durchbrechen können, mit hilfe geht das besser. es würde dir in vielen lebensbereichen weiterhelfen.

    althea
     
  5. Gustav

    Gustav Member

    Hallo Althea,

    da hab ich mich wohl falsch ausgedrückt und das könnte eines meiner Probleme sein. Ich habe kein aufbrausendes Wesen, es ist umgedreht, sie wirft Dinge durch die Wohnung und sagt das ihr meine Ruhe zu schaffen macht. Sie kann sehr impulsiv sein. Das ist etwas das ich noch nicht kenne und meine lange Beziehung war da eher ruhiger Natur. Trotzdem denke ich ist es nicht verkehrt, ich muss mich nur erstmal mit ihrem Temperament auseinandersetzen. Wir sind uns im Grunde sehr ähnlich, nur hat sie sehr viel mehr schlechte Erfahrungen aus Beziehungen wie ich. Ihr erster Mann war ein Dauerfremdgeher, der zweite ein Schläger. Die Beziehungen nach den Ehen waren auch nicht gut, der eine war Gefühlskalt, der andere ein Autofan der sie ausnutzte, der letzte ein Alkoholiker der gewalttätig war. Ihre Kinder sagten zu mir, dass es alle Idioten waren. Daher kann sie wahrscheinlich ein gewisses Maß an Misstrauen nicht abstellen, sie glaubt das man sie manipulieren will. Ja, das kann einen schon manchmal verzweifeln lassen, weil es nicht so ist. Ich selbst habe erkannt, dass ich die alten Dinge noch nicht ganz abgelegt habe, also sie waren unterschwellig noch da, was mir nicht bewusst war. Zum anderen habe ich auch unbewusste Verletzungsängste, diese sind aber nicht aus Beziehungen.
    Deshalb will ich auch was ändern daran und habe mir Hilfe organisiert.
    Die Situation, die ich beschrieben habe war nicht so Weltbewegend, aber ich enpfinde auch die kleinen Fehler die ich mache als bedeutend genug darüber nachzudenken und sie auch zu ändern. Viele meiner Freunde sagen, wegen dem bischen machst du dich verrückt. Mir geht es nicht darum ob es ein bischen oder viel war, ein Fehler oder Fehlverhalten ist etwas worüber ich nachdenke und es dann auch ändere.

    Liebe Grüße Gustav
     
  6. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Beziehungskrise als Chance

    Hi Gustav,
    die erste Beziehung nach so einer langen Beziehung ist selten einfach. Man ist noch voll davon. Ich finde für eine neue Beziehung sollte man frei sein. Das ist bei allen Beziehungen, die ich so sehe, selten der Fall. Eine/r ist noch wütend auf den Ex-Partner, eine/r hängt noch am Ex-Partner, ein anderer enttäuscht...
    Außerdem ist es normal, daß ihr euch erst aufeinander einspielen müßt.

    Ist das deine Art? Bist du wirklich oft brummelig? Oder sieht sie es so? Oder reagierst du brummelig auf sie? Die Missverständnisse zeigen, daß ihr noch viel Arbeit vor euch habt. Eine Beziehung heißt immer Kompromisse eingehen.

    Hm, vielleicht war es nicht gut, aber sagt man dann nicht Sachen, die einen wirklich beschäftigen und die man auch so denkt? Das ist nicht grundsätzlich falsch, es lag dir doch auf dem Herzen. Du hättest es vielleicht anders sagen können, der Ton macht die Musik. Hat sie in der Mail auch ihren Teil daran gesehen? Ohne sie hätte diese Situation wahrscheinlich nicht so stattgefunden - oder?


    Vielleicht hat sie noch mehr Arbeit als du. Genau, du bist nicht die beiden! Klar, daß sie erst wieder lernen muß zu vertrauen. Nutzt den Abstand.

    Das ist schon einmal ein guter Ansatz.
    Da wären wir wieder bei den guten alten Mustern. Man sagt ja auch, wir suchen uns so lange ähnliche Partner, bis wir ein Muster durchbrochen haben. Das ist beileibe nicht einfach. Dazu müssen wir aber nicht den Partner ändern (vielleicht manchmal) sondern unsere Haltung.

    So wie du schreibst liegt ihr was an dir. Mache deinen Weg, es ist gut, daß du es nicht von ihr abhängig machen willst. Es bringt nichts, den andern verändern zu wollen. Schon gar nicht vor der Beziehung und Versprechungen...da habe ich ein ungutes Gefühl, entweder sie nimmt dich so, wie du bist oder lieber doch nicht.
    LG Penelope
     
  7. Gustav

    Gustav Member

    Hallo Penelope,

    danke für deinen Zeilen, ich denke es gibt viele Facetten die wir nicht kennen und ich glaube auch das sie im Moment sehr verletzt ist und enttäuscht. Da mir auch die Erfahrungen in Beziehungen fehlen bin ich nicht sicher was so passiert oder passieren kann. Meine lange Ehe war völlig anders als unsere Beziehung, sehr ruhig und meine Frau kam auch viel besser mit meinen kleinen Macken zurecht, sie sagte immer "ich weis ja das du so nicht bist". Das ist ein Umstand den meine Freundin nicht kennt, und da ich ja auch über viele Jahre ganz andere Umstände kenne ist man ja auch irgentwie eingefahren und muss erstmal die neuen Umstände auf sich wirken lassen.

    Ich werde erstmal für mich ein paar Sachen klären und sie bis dahin in ruhe lassen, dann wir sich schon was tuen denke ich mal. Möchte ihr ja auch zeigen das ich das kann. Ich mag sie ja sehr, nur möchte ich aber auch generell etwas dazulernen. Es ist schon doof das man in Beziehungen zu eigenheiten neigt obwohl man es garnicht will.
    In dieser Woche habe ich schon viele Dinge für mich abgeschlossen, so gut das möglich war und muss sagen, dass fühlt sich gut an.

    In ihrem Schlussmachbrief schrieb sie z.B.: "Wenn man dich nicht kennt, dann bist du ein brillianter Unterhalter, sehr verständnissvoll, sehr humorvoll, immer da und immer sehr nett und hilfsbereit, mit sehr viel Engagement. Echt ein toller Typ, den man eben gerne kennenlernt." Dies sind viele gute Eigenschaften, die sie da nennt und so bin ich auch. Nur warum konnte ich dies nicht immer für sie so rüberbringen? Bei ihr ist mir das nicht immer gelungen, in meiner letzten Partnerschaft schon. Hie muss ich ansetzen und verändern und lernen, mehr vertrauen in Situationen zu haben. Auch wenn sie im Moment ein schlechtes Bild von mir hat sieht sie doch auch die guten Seiten.

    LG Gustav
     
  8. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Beziehungskrise als Chance

    Moin Gustav,
    Klar gibt es viele Facetten - in der Beziehung und auch sonst. Und ich denke, jedem Menschen verhält man sich auch anders gegenüber. Manche Seiten lernt man von einem Menschen nie kennen...es sei denn, man lebt mit ihm zusammen.
    Da sind sie wieder die alten Muster ;) Außerdem wart ihr ein eigespieltes Team, über Jahre hinweg. Das braucht Zeit. Und es nützt dir jetzt nichts, dass deine Ex-Frau das wusste. Deine neue Freundin ist anders und das ist gut so. Du möchtest doch nicht nur die Frauen austauschen, sondern auch etwas verändern.
    Super!

    Hm. Kann ein Mensch ständig so sein? So wie ich dich verstanden habe, hast du in deiner Beziehung dann die Ruhe gelebt, als Gegensatz zu dem brillianten Unterhalter. Ist das so, oder habe ich dich falsch verstanden?
    Willst du das rüberbringen? Oder bist du so?
    LG Penelope
     
  9. Gustav

    Gustav Member

    Hallo Penelope,

    so meinte ich es nicht, ich lebte nicht Ruhe, es war ruhiger. Wir hatten in den ersten 8 Jahren keinen streit, danch auch nur selten und meine Frau war sehr verschlossen. Sie redete nicht über sich und solche Dinge, war eben eine ruhige und sehr lustige. In vielen Dingen haben wir uns von Anfang an sehr gut und blind verstanden, das macht vielles einfacher.
    Mit meiner Freundin ist das völlig anders, was ich gut finde und mir auch gewünscht habe. Nur konnte oder vielleicht wollte ich mich nicht auf so viele Veränderungen einlassen, ich weis es nicht. Mit ihr konnte ich reden über Gefühle, Wünsche, Vorstellungen.... über alles, wir sind uns in vielen Dingen gleich oder sehr änlich, was ich gut finde. Wir hatten das Gefühl, den gefunden zu haben den wir immer suchten. Jetzt könnte ich mir vorstellen, dass wir vielleicht zu früh auf die Beziehungsebene gegangen sind. Sie ist die Richtige das weis ich und auch aus Christlicher Sicht ist das eine Fügung.
    Doch im Moment habe ich viel falsch gemacht und sie damit sehr verletzt und deshalb hat sie eine sehr schlechte Meinung von mir und glaubt sogar ich war immer so.
    Wie sie die positiven Dinge über mich meint kann ich nicht genau sagen, aber es ist schon so und Freunde die mich lange und gut kennen sagen das auch über mich. Habe welche gefragt, aber nicht die Jasager, schon die sehr kritischen. Aber es gibt halt einen Unterschied zwischen Freunden und Freundin. Ich möchte sie schon auf Händen tragen und all das, doch manchmal bin ich gehemmt oder unsicher. Ich denke auch das ich mir über manches nicht klar war, nicht richtig wusste was ich will. Was ich wirklich will ist erst gewachsen, aber da hatten wir schon diese und jene Situation und jetzt sieht sie das als Ende einer Kette.

    Ich würde gerne wissen ob sich sowas wieder beheben lässt und irgentwann eine Beziehung mit ihr möglich werden könnte?

    LG Gustav
     
  10. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Beziehungskriese als Chance

    Hallo Gustav,
    ah so, da habe ich wohl etwas missverstanden

    Wenn Gott es will, ist alles möglich. Vielleicht hast du es gar nicht in der Hand.

    Ich glaube, da liegt es an ihr. Es kommt natürlich drauf an, was du ihr gesagt hast, weswegen sie so verletzt ist. Ich kann nicht beurteilen, ob das wieder zu kitten ist. Manche Krisen schweißen zusammen...

    Du schreibst von deiner alten Beziehung sehr liebevoll. Es hat ja anscheinend lange gut geklappt. Klar, daß man sich dann verändern möchte. Von deiner neuen Beziehung höre ich fast nur raus, dass du dich verändern musst. Das ist mir vom zuhören äh lesen schon zu viel Zwang. Klar kannst du dich verbiegen, damit du ihr gefällst, damit sie einen guten Eindruck von dir hat...
    Das ist dir sehr wichtig - nicht? Wer weiß, vielleicht war es Absicht vom lieben Gott, das die Dinge passiert sind und sie dich so sieht, wie jetzt. Vielleicht ist es ein Krisentest, ob sie auch zu dir hält, wenn du kleine Fehler aufweist.

    Alles Liebe für dich.
    Penelope
     
  11. Gustav

    Gustav Member

    Hallo Penelope,

    danke für deine Zeilen. Bist du Christlich?

    Es gibt viel neues in der Beziehung, sie ist ein ganz anderer Mensch und sehr Feinfühlig und reagiert auch sehr feinfühlig auf bestimmte Dinge. Ich hatte wohl das falsche gesagt und das auch noch ziemlich laut und wütent, sie empfand das als Beschimpfung. Damit hat sie wohl recht und in der Aufregung konnte ich mich auch nicht gut ausdrücken, was dann vollens falsch ankam. Sie hatte schon mal gesagt, dass das ihre empfindliche Stelle ist, nur denkt man in so einer Situation nicht wirklich dran. Das wird einem frühestens klar wenn die Worte schon raus sind, dann ist es passiert. Dann ist der Andere verletzt und enttäuscht und fühle mich dann auch nicht gut, denke dann von mir: Man bist du ein Ars.......

    LG Gustav
     
  12. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: Beziehungskriese als Chance

    Guten Morgen Gustav!

    Ich kenne das auch ich bin auch ein sehr feinfühliger Mensch und manchmal schnell verletzbar und nehme die Dinge oft persönlich,habe mir schon häufig sagen lassen daß ich nicht alles ins Negative ziehen soll!

    Ich denke auch man soll respektvoll und liebevoll miteinander umgehen,aber in manchen Situationen wenn man dann noch innerlich aufgewühlt ist kann es schonmal zum lauten oder schärferen Ton kommen.

    Wichtig ist daß man dann aber in der Lage ist sich auch entschuldigen zu können!

    Wenn ich einen Menschen liebe gehe ich trotzdem wieder nach einem Streit auf ihn zu...

    Ich hatte auch mal einen Freund der ziemlich fies werden konnte,mich dann einfach hat sitzen lassen,hat sich den Rest das Tages nicht mehr gemeldet...sowas find ich ziemlich gemein,selber wollte ich dann auch hart sein und ihm nicht hinterherlaufen...aber alles schmarn,keiner soll sich verbiegen müssen!
    Am Ende haben wir dann gesagt wir sind beide keine schlechten Menschen aber wir passen nicht zusammen,wir kommen beziehungstechnisch auf keinen gemeinsamen Nenner!
    Es soll sich ja keiner ständig quälen müssen um dem anderen gerecht zu werden!

    Auch wenn du selber sagst du mußt an dir arbeiten,das ist ja auch schön,besser als nur die Schuld bei anderen zu suchen,aber du sollst auch du selbst bleiben,sonst wirst du auch nicht glücklich!

    Ihre Vorherigen Beziehungen sind natürlich heftig,aber wie heißt es auch so schön,man zieht das an was man ausstrahlt,bzw. warum ist sie denn immer an solche Typen geraten und womöglich noch längere Zeit bei ihnen geblieben!?

    Naja will mir auch kein Urteil bilden...

    Wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück!
    Und sich für jemanden grundlegend ändern wollen ist glaub ich nicht wirklich die Lösung!
    LG
     
  13. Gustav

    Gustav Member

    Hallo bschmiddi,

    ** "Ich kenne das auch ich bin auch ein sehr feinfühliger Mensch und manchmal schnell verletzbar und nehme die Dinge oft persönlich,habe mir schon häufig sagen lassen daß ich nicht alles ins Negative ziehen soll!" **

    Ich denke sie ist änlich und bestimmt auf grund ihrer Geschichte. Wir haben da die gleiche Geschichte und somit auch eingefahrene Abwehrmechanismen. Ich glaube das man bei gleichem Lebensweg sich viel besser versteht und dies auch eine große Chance ist. Kan aber auch schief gehen ist klar.

    ** "Ich denke auch man soll respektvoll und liebevoll miteinander umgehen,aber in manchen Situationen wenn man dann noch innerlich aufgewühlt ist kann es schonmal zum lauten oder schärferen Ton kommen.

    Wichtig ist daß man dann aber in der Lage ist sich auch entschuldigen zu können!

    Wenn ich einen Menschen liebe gehe ich trotzdem wieder nach einem Streit auf ihn zu..." **

    Hier habe ich so meine Schwirigkeiten, ich will mich sofort entschuldigen, schaffe es aber nicht immer. Mache es dann später, obwohl ich sie am liebsten in den arm nehmen möchte bin ich gehemmt. Das Entschuldigen selbst geht nur der Zeitpunkt ist nicht immer schnell genug. Bei ihr kann es sein das sie schon nach 5 min kommt und sich vertragen will und damit komme ich noch garnicht zurecht, ich bin dann noch garnicht soweit und gehemmt ihre Zärtlichkeiten anzunehmen, aber ich möchte es gern.
    Es ist auch so das ich mich damit beschäftige und das nicht einfach abtue, dass weis sie auch nur ist sie dann enttäuscht und denkt es war eine Ablehnung. Ich denke das sind Dinge die man verändern kann und auch soll, dass ist kein verbiegen.

    ** "Ich hatte auch mal einen Freund der ziemlich fies werden konnte,mich dann einfach hat sitzen lassen,hat sich den Rest das Tages nicht mehr gemeldet...sowas find ich ziemlich gemein,selber wollte ich dann auch hart sein und ihm nicht hinterherlaufen...aber alles schmarn,keiner soll sich verbiegen müssen!" **

    Unsere Reaktionen sind manchmal beide etwas emotional und meine Freundin neigt dann zum weglaufen und macht dann alle telefone aus. Das find ich dann auch sehr schade. OK, etwas Zeit soll ja vielleicht auch vergehen und ich denke das sich das auch einspielen kann.
    Nach unserem letzten Streit habe ich mich aber nicht getraut mich zu entschuldigen, weil ich mir so schäbig vorkam, das war sicher falsch und könnte zum Schluss geführt haben.

    ** "Am Ende haben wir dann gesagt wir sind beide keine schlechten Menschen aber wir passen nicht zusammen,wir kommen beziehungstechnisch auf keinen gemeinsamen Nenner!
    Es soll sich ja keiner ständig quälen müssen um dem anderen gerecht zu werden!" **

    Glaubst du nicht das man das klären kann, wenn sonst ein großes Verstehen vorhanden ist? Sie hat sich sehr bemüht mir ihre Liebe zu zeigen ist sogar 500km weit umgezogen das wir uns öfter sehen können.

    ** "Auch wenn du selber sagst du mußt an dir arbeiten,das ist ja auch schön,besser als nur die Schuld bei anderen zu suchen,aber du sollst auch du selbst bleiben,sonst wirst du auch nicht glücklich!" **

    Ich bleib schon ich selbst, lege ja nur ein paar schlechte Verhaltenweisen ab und die braucht ja auch keiner.

    ** "Ihre Vorherigen Beziehungen sind natürlich heftig,aber wie heißt es auch so schön,man zieht das an was man ausstrahlt,bzw. warum ist sie denn immer an solche Typen geraten und womöglich noch längere Zeit bei ihnen geblieben!?" **

    Ja sie blieb längere Zeit und manchmal zu lange. Sie hatte wenig selbsvertrauen und so, doch jetzt hat sie bestimmt was draus gelernt. Denn mit mir hat sie ziemlich schnell schluss gemacht. Sie sagte ja auch, ihr fehlt die Gedult und sie glaubt auch nicht so richtig das einer was ändern will auf grund ihrer Erfahrungen.
    Ich denke man sollte es ruhig probieren, denn es gibt auch Menschen die aus ihren Fehlern lernen.

    Mein eigenes Verhalten zu bessern ist schon in ordnung und wichtig. Ich bin auch jemand der nicht so schnell aufgibt und dem Anderen auch hilft wenn was schief geht, man kann immer was verbessern nach solchen Situationen.

    LG Gustav
     
  14. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Beziehungskrise als Chance

    Hallo Gustav,
    eigentlich wollte ich hier nichts mehr schreiben, aber wenn du mich fragst:
    Ich denke schon. Zumindest bin ich christlich erzogen worden. Es kommt allerdings darauf an, was man unter christlich versteht. Ich glaube an Gott, bzw. an eine Macht, die alles regelt und über uns wacht. Ich nenne sie Gott, weil das stimmig für mich ist. Ich bete auch. Ich praktiziere Nächstenliebe und plädiere für Ehrlichkeit. Wenn ich so überlege, lebe ich sogar nach den Geboten :) Wenn ich allderdings die Geschichte des Christentums verfolge, weiß ich nicht, ob ich Christ sein möchte, mir wurde zuviel im Namen der Christen gemordet. Christen missionieren und ich weiß nicht ob missionieren der wahre Weg ist...
    Vielleicht hat das Wort Christ für mich auch die falsche Bedeutung. :nudelwalk
    Für mich hat Christ ungefähr die Bedeutung: Was du nicht willst, das man dir tu, füg auch keinem anderen zu. :morgen: demnach bin ich kein Christ. Ich denke ich bin christlich im handelsüblichen Sinne :escape:

    ...hm, seine empfindliche Stelle...ihre Schattenseite...vielleicht bist du da, sie zu bearbeiten. Nicht gut ausdrücken....das kann ich mich in Worten auch nicht immer...doch es liegt auch viel am anderen, wie er es versteht. Man muss die Schuld nicht immer nur auf einer Seite suchen.
    Wenn ihr euch beide nach dem o.g. Ausbruch nicht gut fühlt, solltet ihr reden.
    Wenn du dich allerdings nicht gut fühlst, weil sie dir ein schlechtes Gewissen macht - solltest du nachdenken. Warum hat sie geschafft dir ein schlechtes Gewissen zu machen? Solange du ein schlechtes Gewissen hast, bist du nicht authentisch. Ich hatte früher auch immer ein schlechtes Gewissen (ich will jetzt nicht so weit ausholen).....ich behaupte mal es hat ein wenig mit Manipulation und sich anderen gegenüber rechtfertigen zu wollen/müssen zu tun.
    LG Penelope
     
  15. prudencia

    prudencia Guest

    AW: Beziehungskriese als Chance

    Hallo Gustav
    Was heißt das?

    Warum nimmst du es nicht so hin? Sieht sie es so, warum willst du sie überreden es anders zu sehen?
    Später wird sie sich ärgern, sich überredet haben zu lassen.
    Prudi
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden