Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Lebe deinen Traum! ?????????????

Dieses Thema im Forum "Beruf und Berufung, Schule und Studium" wurde erstellt von *Steffi**, 3 Mai 2006.

  1. *Steffi**

    *Steffi** Member

    Werbung:
    Hallo,
    ich weiß gar nicht wirklich wie ich anfangen soll, da eine lange Vorgeschichte dazugehört ... versuche mich kurz zu fassen ;) .

    Ich ging auf'm Gymnasium, das ich nach der 10. Klasse mit der Mittleren Reife beendete, um eine Ausbildung zur Erzieherin zu beginnen (Sept. 2005).
    Mitte Dezember bekam ich sehr schlimme Kopfschmerzen. Habe versch. Schmerzmittel genommen, war bei so ziemlich sämtlichen Fachärzten, ... Seit Mitte Januar gehe ich nun zu einer Heilpraktikerin, die mir schon sehr geholfen hat.
    Ich musste meine Ausbildung aus gesundheitlichen Gründen beenden (hatte die Möglichkeit diesen Herbst nochmal anzufangen); hatte schon sehr viel versäumt und immer noch sehr starke Kopfschmerzen.
    In dieser Zeit habe ich gemerkt, dass es mir zwar Spass gemacht hat, aber dass es doch nicht das ist, was ich als Beruf machen möchte. Habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht. Denke aber, dass es richtig war.
    Jetzt habe ich keine Ahnung was ich machen will, dafür aber einen Traum, den ich leben möchte. Mich fasziniert der Beruf :blume: Heilpraktikerin :blume: total. Das ist jetzt keine vorübergehende Spinnerei! Habe mich sehr viel über den Beruf informiert und bekomme es einfach nicht mehr aus dem Kopf. Vielleicht ist es ja wirklich meine Berufung??! Kann die Ausbildung jedoch sowieso noch nicht machen, da man 1. die Prüfung erst mit 25 machen darf (bin 17) und 2. habe ich das Geld nicht dazu. Ich würde gerne eine Vollzeitausbildung machen. An einer bestimmten Schule, die eine 3jährige Ausbildung anbietet, würde die Ausbildung 10.660 Euro kosten. Und auch bei den anderen sind es meistens so an die 10.000 Euro. Und man muss in der Zeit ja auch von irgendwas leben (ohne Verdienst!). Danach muss man ja eigentlich gleich eine Praxis eröffnen. Außerdem muss man sich dann ja auf versch. Dinge spezialisieren, was auch nochmal ziemlich kostet. Daher ist es sowieso schwierig das Ganze zu realisieren. Ich müsste halt sparen so gut es geht. Meine Eltern würden mich auch unterstützen, da sie merken, dass es mir wirklich ernst damit ist.
    Trotzdem brauche ich erstmal eine andere Ausbildung. Ich bin am Überlegen, ob ich eine Ausbildung als Arzthelferin mache. Überwiegend wegen den med. Vorkenntnissen. Denke aber schon auch, dass es ein schöner und interessanter Beruf ist. Bin jedoch sehr am Zweifeln, ob er wirklich zu mir passt.
    Meine Frage (endlich ;) ): Würdet ihr euer ganzes Leben auf diesen Traum ausrichten?
    Oder würdet ihr eher versuchen sich das Ganze aus dem Kopf zu schlagen (was ich glaube ich eh nicht schaffe)?
    Jetzt hab ich mir meine Frage ja eigentlich schon selbst beantwortet ... na ja, würde mich trotzdem über Meinungen freuen :) !!
    :danke: für's Zuhören bzw. Lesen!
    Liebe Grüße,
    Steffi
     
  2. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Hallo Steffi,
    da haben wir ja was gemeinsam, ich interessiere mich auch dafür, habe aber einen anderen guten Beruf den ich nicht hergebe.

    Allerdings muss ich sagen; nach jeder geburt meiner Kinder wollte ich unbedingt Hebamme werden.:stickout2 Das relativierte sich schnell wieder.

    Bei der Homöopathie braucht man gute Menschenkenntnis, Selbstvertrauen,(die Diagnosen werden nicht auf dem Silbertablett seviert, man muss seiner Intuition vertrauen) und man braucht (jedenfalls in Deutschland) eine medizinische Ausbildung.

    Sicher hast Du Dich mit der Materie schon vertraut gemacht.
    Versuch es doch erstmal an Dir oder Familienmitgliedern aus, kleinere Wehwechen zu behandeln.

    Ich finde es total gut seinen Traum zu leben.
     
  3. *Steffi**

    *Steffi** Member

    Hallo,
    danke für deine Antwort!
    Ich bin ja wegen den Kopfschmerzen noch bei einer Heilpraktikerin in Behandlung, deswegen möchte ich da jetzt nicht noch selber irgendwas ausprobieren, da ich ja nicht weiß, ob das dann alles zusammenpasst.
    In meiner Familie dürfte es etwas schwierig werden ... meine Eltern halten absolut gar nichts von Heilpraktikern.
    Ja, ich weiß, dass das Ganze nicht einfach wäre.
    Habe mir neulich das Buch "Naturheilpraxis heute" von Elvira Bierbach gekauft (habe ja lange rumgemacht, da es sooo teuer ist). Werde mich jetzt noch etwas intensiver damit beschäftigen.
    Was machst du denn beruflich??? Würde mich sehr interessieren!
    Freue mich auf deine Antwort!
    LG,
    Steffi
     
  4. Die Suchende

    Die Suchende Well-Known Member

    Hallo Ihr Lieben,

    na, da muss ich mich wohl auch outen.... habe ebenfalls lange über den Beruf des Heilpraktikers nachgedacht, aber immer wieder aufgeschoben. Erst einmal aus finanziellen Gründen und jetzt bin ich Mutter eines Kleinkindes.

    Eine Bekannte von mir ist Heilpraktikerin, die ist aber eher in den Beruf "reingerutsch". Sie hat zunächst eine Ausbildung als Krankenschwester gemacht, hat lange Zeit im Krankenhaus gearbeitet und irgendwann eine Ausbildung angefangen, da war sie schon über vierzig. Sie kannte jemand der schon eine Praxis hatte und jetzt arbeitet sie dort...

    Vielleicht wäre das auch ein Weg für dich, liebe Steffi?

    Alles Gute.
     
  5. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Hallo Steffi,
    ich arbeite am Theater hinter den Kulissen, also etwas völlig anderes.

    Du musst ja nicht gerade chronische beschwerden heilen, es reicht wenn Du beim Schnupfen oder Husten anfängst.

    Ich persönlich habe mir KNAUERS grosses Handbuch der Homöopathie geleistet.
    Ich war im Buchladen stöbern und sass dann jedesmal mit dem gleichen Buch in der Leseecke. Ich habe es bei ebay versucht und dann gab es das bei Weltbild für nicht ganz 10 euro.:)

    Interessant finde ich auch das Beobachten von Menschen, der könnte ein Chamomilla-Typ sein oder so.

    LG east of the sun
     
  6. *Steffi**

    *Steffi** Member

    Werbung:
    Hallo,
    erstmal danke für den Vorschlag!
    Wegen Krankenschwester ... ich glaube da würde mir Arzthelferin eher liegen. In eine bereits bestehende Praxis einzusteigen wäre nicht das Schlechteste, jedoch sind die Chancen denke ich recht gering, dass sich einem so etwas bietet, da es ja nicht so viele größere Heilpraktikerpraxen gibt.
    Ich kenne auch jemand, die war Arzthelferin, hat drei Kinder und nun auch mit über vierzig die Ausbildung gemacht. Aber das wär mir in meinem Fall dann doch etwas zu spät ... also ginge notfalls auch ... aber eigentlich möchte ich das nicht erst so spät anfangen.
    Hast du denn vor (sofern es finanziell möglich wäre) die Ausbildung eventuell später noch zu machen, wenn dein Kind älter ist, oder eher nicht?
    Alles Liebe
    Steffi
     
  7. *Steffi**

    *Steffi** Member

    Na, da hast du ja ein richtiges Schnäppchen gemacht :jump2: !

    Ja, das ist wirklich etwas völlig anders. Finde das jetzt aber grad total witzig, da ich mir das auch eine Zeit lang überlegt habe. Bevor der Wunsch Heilpraktikerin zu werden kam wollte ich unbedingt etwas im kreativen Bereich machen. Was machst du da denn genau? Es gibt ja sehr viele Berufe hinter den Kulissen ... Wenn du nicht willst (wenn ich zu neugierig bin ;) ) brauchst aber auch nicht drauf zu antworten ...
    Alles Liebe
    Steffi
     
  8. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Kein Problem, ich bin Schneiderin, so richtig Massanzüge für Männer. IM Theater gibt es natürlich auch historische sachen und die machen noch mehr Spass.

    Ich habe erstmal einen Virus auszukurieren. Mir geht's heute nicht so gut.
    Bis bald!
    Hast Du Deine Heilpraktikerin gefragt, was sie dazu sagt?
     
  9. Die Suchende

    Die Suchende Well-Known Member

    Hallo liebe Steffi,

    ich weiß nicht, ob ich vielleicht später noch eine Ausbildung machen werde...

    Das Finanzielle ist halt in erster Linie der Knackpunkt. Und dann ist das natürlich eine Typ-Frage, traue ich mir zu Diagnosen zu stellen? Oder was ist mit der Selbständigkeit, bin ich ein Typ für Freiberufe? Und im Moment bin ich auch von Ayurveda, Yoga und Massagen so fasziniert, dass wenn ich mich heute entscheiden müsste, ich gar nicht wüßte was ich nun wählen sollte. Und die Psychologie hat es mir auch angetan... und wenn ich weiter überlege, dann fallen mir noch ganz viele Dinge ein.

    Allerdings, ich habe den Beruf noch nie als Selbstverwirklichung angesehen. Ist für mich eher ein Mittel zum Zweck. Zum Geldverdienen halt (bin Bürokauffrau - ich glaube, das sagt schon alles). Obwohl es natürlich schön ist, wenn man seine Ideale und seine Talente mit einbringen kann.

    Na ja, mal abwarten was die Zukunft so bringt.

    Wenn die finanzielle Seite der Ausbildung bei dir nicht wäre, wäre deine Entscheidung dann schon klar? Oder gibt es noch mehrere Gegenargumente?

    Alles Gute.
     
  10. *Steffi**

    *Steffi** Member

    Hoffe dir geht's schon wieder etwas besser.
    Wünsch' dir GUTE BESSERUNG :blume: !!!

    Das ist bestimmt auch ein interessanter Beruf! Mir würde das denke ich eher weniger liegen, aber wenn man Talent hat und Spass dran hat ist es bestimmt eine schöne Tätigkeit!

    Ja, hab ich. Das heißt ... eigentlich nich so direkt ;) . Ich habe ihr aber, als wir's von Berufen hatten, mal gesagt, dass mich der Beruf irgendwie total fasziniert und sie meinte, dass sie sich das bei mir auch gut vorstellen könnte. Hat mich irgendwie gefreut :jump2: , da sie sich ansonsten (bei anderen Berufen) immer sehr neutral verhalten hat.
    Wie ernst mir's damit allerdings wirklich ist weiß sie (noch?) nicht. Ich kann mit ihr normalerweise sehr offen reden, aber in diesem Fall habe ich irgendwie ein bisschen Angst, dass sie mich nicht ernst nimmt. Na ja, ernst nehmen wird sie mich wohl schon. Aber sie wird wohl auch merken, dass ich gerne zu den Behandlungen gehe, dass sie mir sympathisch ist, ... und von daher hab ich Angst, dass sie denkt, dass ich denk "das will ich auch machen", ohne mir über das Ganze bewusst zu sein. Die Leute, die mich richtig gut kennen, wissen inzwischen, dass es nicht so ist. Ich habe zwar das Gefühl, dass sie mich schon ziemlich gut einschätzen kann, aber so gut wie meine Eltern oder meine Freunde kennt sie mich halt doch nicht.
    Ich weiß, ich denke wieder viiiiiiel zu kompliziert ;) .
    Werde am Dienstag versuchen bissel ausführlicher mit ihr drüber zu reden.
    Sorry, dass du jetzt'nen Roman auf so eine einfache Frage bekommen hast!
    Alles Liebe
    Steffi
     
  11. *Steffi**

    *Steffi** Member


    Mhh, das ist bei mir das Problem. Vielleicht erwarte ich wirklich ein bisschen zu viel von einem Beruf??! Aber ich finde, dass der Beruf (so gut wie eben möglich) zu einem passen sollte und ich persönlich fände es eben sehr schön, wenn ich mich wenigstens ein bisschen selbstverwirklichen könnte.
    Fühlst du dich denn wohl an deinem Arbeitsplatz? Macht dir dein Job Spass? Es kommt ja auch immer noch viel auf das Umfeld an!

    Als ich deine Frage durchlas hab ich spontan mit "ja" geantwortet. Das ist das Komische an der ganzen Sache.
    Ich kann die Ausbildung in nächster Zeit sowieso (auch wenn die finanzielle Seite nicht wäre) nicht machen, da man die Prüfung ja erst mit 25 Jahren machen darf. Finde ich aber eigentlich auch richtig so, da man dann schon ein bisschen mehr Lebenserfahrung hat.
    Ich bin im Moment ja am Überlegen welche Ausbildung ich nun mache. Um genauer zu sein bin ich schon ziemlich lange am Überlegen. Habe mich auch sehr viel informiert, aber komme irgendwie nich wirklich weiter. Tendiere jedoch, wie oben schon geschrieben, zur Zeit zu Arzthelferin. Allerdingt noch sehr vage ... Gerade weil ich mir da jetzt so unsicher bin überrascht es mich ehrlich gesagt selbst wie sicher ich mir wegen Heilpraktikerin bin.

    Ja, klar, man hat schon eine sehr große Verantwortung. Den einen Punkt, den du genannt hast, habe ich mir auch schon öfter durch den Kopf gehen lassen. Was, wenn man eine falsche Diagnose stellt??! Und demzufolge falsch behandelt??! Aber ich denke man lernt ja vieles in der Ausbildung und bei manchen Dingen kann man glaube ich auch gar keine richtige Diagnose stellen. Meine Heilpraktikerin behandelt mich jetzt schon seit Mitte Januar ohne dass sie eine richtige Diagnose gestellt hat- und trotzdem hat es mir sehr geholfen. Sie meinte, dass es mehrere Ursachen hat. Dass die Kopfschmerzen mit von der Wirbelsäule kommen, dass es mit bestimmt auch eine psychosomatische Ursache hat und dass mein Magen nicht ganz in Ordnung wäre. Eine wirkliche Diagnose ist das ja auch nicht, oder?!!!
    Ich denke man kann auch bei den Behandlungsmethoden schwer richtig oder falsch sagen. Der Vorteil ist, dass ja nur Verfahren angewandt werden, die NICHT schaden können; anders als in der Schulmedizin. Und ich denke, wenn man das erstmal als Beruf macht wird man auch immer sicherer! Ich stelle es mir auch total schön vor, wenn man Menschen helfen kann und wenn man miterleben darf, wie es ihnen immer besser geht! Natürlich kann es auch sein, dass eine Therapie nicht anschlägt ... ich denke in solchen Fällen würden dann bei mir bestimmt auch Selbstzweifel kommen. Aber die Therapien schlagen ja auch bei jedem anders an.
    Alles Liebe
    Steffi
     
  12. *Steffi**

    *Steffi** Member

    Hallöchen,
    habe am Dienstag mit ihr geredet :banane: .
    Meine Bedenken waren völlig unnötig, aber das wusste ich ja eigentlich schon vorher ...

    Habe übrigens was gefunden :jump2: ...
    bin mir inzwischen relativ sicher wegen Arzthelferin. Da es aber jetzt ja schon Mai (!) ist, werde ich wohl nichts mehr für diesen Herbst finden.
    Ein Jahr jobben wäre zwar vom Geld her nicht schlecht, aber erstmal muss ich was finden! Und ich kann mir auch nicht vorstellen ein ganzes Jahr lang nur zu jobben. Schule wollte ich zwar eigentlich auf keinen Fall, aber jetzt habe ich eine Schule gefunden, die ein sog. Berufskolleg für Gesundheit und Pflege anbietet :) . Das sind genau die Inhalte, die ich für die Ausbildung Arzthelferin bräuchte. Das wäre halt, wenn ich mich danach wo bewerbe ein Riesenvorteil! Denn die Stellen sind ja auch recht knapp ... Und wenn ich ein Jahr nur gejobbt habe kommt das nicht wirklich gut, denk ich zumindest. Außerdem kann man dann anscheinend sogar die Ausbildung verkürzen, wobei das dann eher zweitrangig wäre. Na ja, rufe am Montag mal da an und frage, ob noch Plätze frei sind.

    Denke, dass ich dann diesen Weg einschlagen werde!
    Ganz liebe Grüße,
    Steffi

    P.S.: Würd mich freuen, wenn mal wieder jemand was dazu schreiben würde ;) :blume: !
     
  13. Die Suchende

    Die Suchende Well-Known Member

    Hallo liebe Steffi,

    freue mich, dass du einen Weg für dich gefunden hast. Oder zumindest den ersten Schritt. Denn wer weiß was in fünf oder zehn Jahren ist. Und wenn du dann immer noch Heilpraktiker werden willst, das berufliche Hintergrundwissen hast du ja dann, vielleicht hast du bis dahin von deinem Gehalt auch etwas ansparen können und dann kann es immer noch losgehen.

    Na ja, ich habe ja noch mindestens ein Jahr Zeit um mich zu entscheiden, ob ich noch etwas neues anfangen will. Denn dann geht die Kleine in den Kindergarten und vielleicht ist in den Morgenstunden Zeit für ein Fernstudium? (obwohl alles in diesem Bereich ist so teuer, manches Mal frage ich mich, ob das wirklich alles so teuer sein muss???) Aber der Schwerpunkt bei mir bleibt in erster Linie halt die Kinderbegleitung. Vielleicht muss ich aber auch aus finanziellen Gründen wieder in meinen alten Beruf. Das wird sich aber zur gegebenen Zeit zeigen.

    Wünsche dir alles Gute.
     
  14. Butterflybaby

    Butterflybaby Member

    Du kannst als alternative ein Fernstudium als Heilpraktikerin machen!
    http://www.impulse-schule.de/1024/index1024.htm kostet hier 2.130 € insgesamt, mit seminaren und alles
    http://www.alh-akademie.de/html/lehrgang.htm bei dem weiss ich nicht, hat aber ein ZFU-Zertifikat. Der erste ist auch staatlich zugelassen, glaub ich heisst das, weiss aber nicht ob ein ZFU Zertifikat besser ist.
    Habe selbst vor ein Fernstudium als Gesundheitsberaterin zu machen, hat auch viel mit ganzheitlicher Heilung zu tun und da gibt es kein vorgeschriebenes alter, vielleicht wäre das auch eine alternative. du könntest es dann nebenberuflich machen. Das Studium als Heilpraktikerin ja auch nur halt erst in 5 Jahren oder so...
    dann hab ich noch diese adresse gefunden, hab mir das aber noch nicht richtig angeguckt: http://www.naturemed.de/heilpraktiker_ausbildungen/
    das IBW institut habe ich ausgeschlossen, hab negatives darüber gehört/gelesen. viel glück!
     
  15. Laura 272

    Laura 272 Well-Known Member

    Traum

    Liebe Steffi,

    wenn das immer noch dein Traum ist, mußt du dir einen Weg dorthin suchen.

    Du hast die Möglichkeit vorher einen anderen Beruf zu erlernen wo du dir ähnlichs Wissen aneignen und Erfahrungen sammeln kannst.

    Falls du dir doch nicht sicher bist, würde ich im Astrologie Forum einmal nachfragen, ob jemand einmal in dein Horoskop schaut, ob dieser Beruf wirklich etwas ist, was du auf Dauer machen kannst ohne in einem Albtraum zu enden.

    Im Moment bist du meiner Meinung noch zu jung um solch einen Beruf auszuüben. Hier braucht man viel Intuition und Menschenkenntnis, wie Lebenserfahrung, um wirklich gut zu werden.

    Bist du immer noch bereit, daß alles für deinen Traum auf dich zu nehmen, dann solltest du es tun. Die Ausbildung ist nicht einfach und es fallen viele in der Prüfung durch. Um sich davon ernähren zu können, muß man wirklich gut sein.

    LG LAura 272
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden