wie sagt man..

Niviene

Well-Known Member
.. seiner eigenen labilen mutter, dass, mir als tochter, ihr ausschließendes verhalten mir gegenüber, nicht gefällt und verletzt, ohne das sie den Kontakt sofort abbricht und/oder schlimmeres tut?

(zur info, meine eltern sind getrennt, mein vater kann mir also nicht helfen)

hab mir schon öfters vorgestellt das ich kurz mal meine angestaute wut ihr gegenüber rauslasse und dann abhaue.. natürlich das sie dann darüber nachdenkt und dann alles gut ist.. naja wunsch-denken halt.. ist sicherlich nicht die lösung.. und so ein szenario läuft sicher mit kontakt-abbruch ab.

ich wäre sehr dankbar über lösungsvorschläge.. achja, ich kann und will ihr meine gefühle nicht (mehr) zeigen, da es einfach zu wehtut.. (also wenn man einfach in ich-form redet und gefühle darlegt.)

Liebe Grüße
 
Werbung:

Hortensie

Well-Known Member
AW: wie sagt man..

.. seiner eigenen labilen mutter, dass, mir als tochter, ihr ausschließendes verhalten mir gegenüber, nicht gefällt und verletzt, ohne das sie den Kontakt sofort abbricht und/oder schlimmeres tut?

(zur info, meine eltern sind getrennt, mein vater kann mir also nicht helfen)

hab mir schon öfters vorgestellt das ich kurz mal meine angestaute wut ihr gegenüber rauslasse und dann abhaue.. natürlich das sie dann darüber nachdenkt und dann alles gut ist.. naja wunsch-denken halt.. ist sicherlich nicht die lösung.. und so ein szenario läuft sicher mit kontakt-abbruch ab.

ich wäre sehr dankbar über lösungsvorschläge.. achja, ich kann und will ihr meine gefühle nicht (mehr) zeigen, da es einfach zu wehtut.. (also wenn man einfach in ich-form redet und gefühle darlegt.)

Hallo Niviene,
das klingt nicht gut ... oder schlimmeres tut. Du bist für ihre Reaktion nicht verantwortlich, auch wenn du das meinst. Ich weiss, selber wie schwer das ist. Vielleicht traut man den Eltern auch manches nicht zu. Du schreibst, sie ist labil. Vielleicht ist sie das auch, damit du ihr das nicht sagst - um sich davor zu schützen.
Meine Mutter hatte fast mein lebenlang, bis vor ein paar Jahren eine nette Aussage für mich. Ich konnte sie nicht mehr hören - bin aber ein eher friedlicher Typ und habe nie etwas gesagt (nur im inneren aufgeregt). Bis ich eines Tages zu viel bekam; ich nahm mir vor, ihr beim nächsten Mal, wenn sie den Satz sagt, ihr meine Meinung zu sagen......ich habe den Satz nie wieder gehört.
Was wäre das Schlimme an einem Kontaktabbruch? Dann hättest du erst einmal deine Ruhe. Vielleicht denkt sie in der Zeit wirklich darüber nach.
Was meinst du mit ausschliessendem Verhalten?
Ich persönlich würde mich zurückziehen. Ich muss mich nicht beleidigen lassen. Ich weiss, wie schwierig das mit dem Kontaktabbruch ist - weil dann das schlechte Gewissen kommt. Seit ich das nicht mehr habe (das schlechte Gewissen) fallen mir viele Dinge leichter.
Viel Glück für dich
Penelope
 

Niviene

Well-Known Member
AW: wie sagt man..

Hallo Niviene,
das klingt nicht gut ... oder schlimmeres tut. Du bist für ihre Reaktion nicht verantwortlich, auch wenn du das meinst. Ich weiss, selber wie schwer das ist. Vielleicht traut man den Eltern auch manches nicht zu. Du schreibst, sie ist labil. Vielleicht ist sie das auch, damit du ihr das nicht sagst - um sich davor zu schützen.

Liebe Penelope,

naja, ich sags nicht einfach so daher, dass sie es ist. Mit drei Selbstmordversuchen ihrerseits wird man einfach vorsichtiger, was und wie man es sagt. und man weiß und merkt das sie es ist. Einmal hatte ich ihr ganz vorsichtig gesagt, dass ich mit ihren Freund nicht so ganz klar komm, doch ich dachte nicht, dass sie mich mit wochenlanger Funkstille bestrafen würde.


Meine Mutter hatte fast mein lebenlang, bis vor ein paar Jahren eine nette Aussage für mich. Ich konnte sie nicht mehr hören - bin aber ein eher friedlicher Typ und habe nie etwas gesagt (nur im inneren aufgeregt). Bis ich eines Tages zu viel bekam; ich nahm mir vor, ihr beim nächsten Mal, wenn sie den Satz sagt, ihr meine Meinung zu sagen......ich habe den Satz nie wieder gehört.

ja manchmal würd ich auch immer am liebsten durchdrehen mal, dass endlich mal ruhe ist mit ihren dummen verhalten


Was wäre das Schlimme an einem Kontaktabbruch? Dann hättest du erst einmal deine Ruhe. Vielleicht denkt sie in der Zeit wirklich darüber nach.

wie du schon sagtest, schlechtes gewissen. Außerdem ist immer der eine Gedanke da: "du hast nur eine einzige mutter, wenn die weg ist, hast du gar keine mehr", ich mein sie meldet sich sonst auch nur alle paar monate, wenn überhaupt.

Was meinst du mit ausschliessendem Verhalten?

Ich erklär dir das mal kurz, meine Mutter hat letztes Wochenende das dritte Mal geheiratet. Ich gönne es ihr, auch wenn ich nicht mit ihren Freund klarkomme, eben weil sie alleine nicht auf dumme gedanken kommen soll. Sie hat noch eine Tochter aus zweiter ehe, meine halbschwester (4). Bei dieser Hochzeit, hat sie mich niemanden vorgestellt, mich auf einen anderen Tisch gesetzt und (nur) die gesamte Familie ihres 3ten Mann platziert. Ich durfte auf keine Fotos mit rauf, da sie auf neue, kleine Familie mit ihm und meiner Halbschwester tut. Sie hat den gesamten Abend nur ganz kurze Worte mit mir gewechselt, worüber ich mich gewundert habe, da ich sie seit einem jahr nicht mehr getroffen habe, aus zeitmangel, da sie in einen anderen dorf wegen ihren neuen mann wohnt (schon länger) ich kam mir wie eine fremde vor, als wäre ich nur irgendeine bekannte von ihr.

Aber das Verhalten kränkt mich doch. Ich bin zwar erwachsen, aber ich brauch doch ab und zu eine Mutter die einfach DA ist.


Ich persönlich würde mich zurückziehen. Ich muss mich nicht beleidigen lassen. Ich weiss, wie schwierig das mit dem Kontaktabbruch ist - weil dann das schlechte Gewissen kommt. Seit ich das nicht mehr habe (das schlechte Gewissen) fallen mir viele Dinge leichter.
Viel Glück für dich
Penelope

Ich habe mich schon etwas distanziert, sie wars sowieso, nachdem sie mit ihren Mann zusammen gekommen ist, da dasselbe spiel nochmal, wie beim zweiten ehemann gespielt worden ist. Bei dieser 3ten Hochzeit sind die alten Gefühle und Kränkungen hochgekommen und ehrlich gesagt hab ich nicht nochmal lust das leidige spiel nochmal zu spielen

hast du mit deiner mutter den kontakt abgebrochen, oder wie darf ich das verstehen?

Liebe Grüße
 

althea

Well-Known Member
AW: wie sagt man..

schreib ihr doch einfach einen brief und teile ihr darin mit, was du empfindest. dann kann sie darüber nachdenken.

ich hab auch keinen kontakt, ist besser so.

althea
 

Hortensie

Well-Known Member
AW: wie sagt man..

hast du mit deiner mutter den kontakt abgebrochen, oder wie darf ich das verstehen?
Nein, ich habe wohl Kontakt.
Meine Eltern haben immer (noch) extrem das Bedürfnis der Kontrolle. Ich falle immer wieder darauf rein. Ich versuche jetzt mich abzunabeln. Meine Mutter hat manchmal Nettigkeiten für mich, auf die ich nicht klarkomme. Ich weiss nicht wie sie es meint....natürlich immer unter dem Deckmantel "wir meinen es doch nur gut"....
Ich muss einfach lernen damit umzugehen und zu akzeptieren, dass sie sich nicht ändern....
genaugenommen habe ich erst jetzt gemerkt, wie sie wirklich sind. Warum ich das vorher nicht so gesehen habe, weiss ich nicht. Wenn es mir zuviel wird, ziehe ich mich jetzt zurück. Anfangs habe ich mich nicht mal getraut das zu sagen, weil ich dachte sie sind dann beleidigt. (Was anfangs auch so war.)
Ja, ja, du kannst uns alles ehrlich sagen - sage ich was, dann sind sie eingeschnappt - ist halt nicht einfach mit Eltern bzw. Müttern.
Ich für meinen Teil versuche mich nicht zu beschweren, weil es bringt nichts. Meine Mutter ist der Ansicht, dass sie recht hat! Sie hat eine andere Sicht der Dinge, die meiner Meinung nach nicht mehr in die heute Zeit passen. Sie hat sich in der Beziehung nicht weiterentwickelt. Sie beklagt sich, dass die Werte verlorengehen. Im Großen und Ganzen gebe ich ihr recht. Doch auf denen sie rumhackt, ist die Generation, die ihre Generation erzogen hat. Das will sie nicht hören.
Aber das Verhalten kränkt mich doch. Ich bin zwar erwachsen, aber ich brauch doch ab und zu eine Mutter die einfach DA ist.
Es ist normal, dass dich das Verhalten kränkt und enttäuscht. Ich weiss ehrlich gesagt nicht, wie ich reagieren würde. Vorstellen könnte ich mir - das wars, wenn sie nicht zu mir steht... ich meine, du bist ihre Tochter. Es ist wie du sagst
schlechtes gewissen. Außerdem ist immer der eine Gedanke da: "du hast nur eine einzige mutter, wenn die weg ist, hast du gar keine mehr", ich mein sie meldet sich sonst auch nur alle paar monate, wenn überhaupt.
nur wenn du nur Stress mit ihr hast, das ist doch auch schade. Ich finde den Tipp von althea an sich nicht schlecht...doch ich glaube kaum, das sie verstehen wird, was du meinst. Da nützt der ganze Brief dann nix. Doch wenn dir danach ist, mach es. Schreibe ihr einen und warte ab.
Vielleicht kommt sie ja noch drauf.
Ich denke, da du schreibst, dass sie labil ist, ist ihre neue kleine Familie ihr Halt und alles was darüber hinausgeht überfordert sie.
Penelope
 

althea

Well-Known Member
AW: wie sagt man..

c013.gif
c013.gif
 

Niviene

Well-Known Member
AW: wie sagt man..

Ja ich kenne das, da wird einem was vorgeworfen, aber dann denken sie selbst nicht nach, warum das eigene "Kind" so reagiert - das ist leider das Problem. Außer Vorwürfe nix vorhanden.

Aufschreiben wird helfen. Ob ich ihr das Aufgeschriebene dann gebe, ist dann wohl doch ne andere Frage. Da ich danach keine Reaktion dann sehen kann. Ist auch blöd. Aber ich denke, früher oder später platzt jedem mal der Kragen. Nun, dann entscheid ich mich mal für distanz.

Momentan wo der Alltag eingekehrt ist, "vergesse" ich die Sache irgendwie wieder.
 

Elladana

Well-Known Member
AW: wie sagt man..

Hallo Niviene!

Ich kann hier lediglich meine eigene Erfahrung beisteuern.

Es war bei mir und meiner Mutter niemals möglich ganz offen zu reden, selbst dann nicht, als ich genügend Mut zusammen hatte.
Sie konnte und kann mich einfach nicht nachvollziehen was ich meine.
Und wenn sie es kann, sind ihr gewisse Themen einfach peinlich.
Ich kann das nie ganz einordnen auf welchem Fuß ich sie gerade erwische.
Also kann ich sie ebenso nicht wirklich nachvollziehen.

Ich habe mich nach vielen Versuchen etwas zu ändern irgendwann mal zurück gezogen.
Aus dieser "Entfernung" heraus kann ich es mit ihr "oberflächlicher" angehen und wir können uns begegnen; übers Wetter reden, einen Kaffee zusammen trinken, ich hör mir dann ihre Probleme an und nicke, geb ihr ein Bussal und geh wieder.

Ich hab lange Zeit wohl zu viel verlangt von ihr -
nicht jeder kann das geben was man sich wünscht.
Selbst Eltern oft nicht.

LG Elladana
 

Emma05

Member
AW: wie sagt man..

Hallo Niviene!

Ich kann hier lediglich meine eigene Erfahrung beisteuern.

Es war bei mir und meiner Mutter niemals möglich ganz offen zu reden, selbst dann nicht, als ich genügend Mut zusammen hatte.
Sie konnte und kann mich einfach nicht nachvollziehen was ich meine.
Und wenn sie es kann, sind ihr gewisse Themen einfach peinlich.
Ich kann das nie ganz einordnen auf welchem Fuß ich sie gerade erwische.
Also kann ich sie ebenso nicht wirklich nachvollziehen.

Ich habe mich nach vielen Versuchen etwas zu ändern irgendwann mal zurück gezogen.
Aus dieser "Entfernung" heraus kann ich es mit ihr "oberflächlicher" angehen und wir können uns begegnen; übers Wetter reden, einen Kaffee zusammen trinken, ich hör mir dann ihre Probleme an und nicke, geb ihr ein Bussal und geh wieder.

Ich hab lange Zeit wohl zu viel verlangt von ihr -
nicht jeder kann das geben was man sich wünscht.
Selbst Eltern oft nicht.

LG Elladana

Hallo Zusammen

Elladana ,dass was Du gerade geschreiben hats so halte ich es in der zwischen Zeit auch ,aber ohne Bussal.
Die menschliche Beziehung zwischen meiner mutter und mir hat in den letzten 2 1/2 Jahren eine gewaltigen Riss bekommen ,wahrscheinlich war er schon immer da nur war er nicht so offentsichtlich ,denn mein Papa hatte damals noch gelebt und er hielt uns zusammen .
Als er starb war ich mit meiner Trauer alleine ,meine Mutter lies mich vor Ihren Augen nicht trauern ,denn Sie hat Ihren Mann verloren nur Sie durfte traurig sein .

Niviene

Deine Situation hatte ich bis vor ca 4 Wochen auch ,es eskalierte bei uns als meine Mutter mal wieder anrief und mir mit Selbstmord drohte ,weil Sie meinen Papa so vermisse,
Ich hatte an diesen Tagen selber Probleme ,eine Zyste am Eierstock sollte raus gemacht werden ,aber dass wollte Sie nicht hören .
Ich war so fertig ,dass ich meine Cousine anrief um zu erfahren ob die Gefahr bei meiner Mutter bestand (ich wohne 70 km weiter weg ) ,denn Ihre Mutter ist die Schwester meines Papas und Sie fährt regelmäßig bei meiner Mutter vorbei .

Sie sagte SIe kümmere sich darum .
Tja und was war, als ich bevor ich ins Krankenenhaus fuhr ,bei meiner Cousine vorbei ging ,erzählte Sie mir meine Mutter würde es sehr gut gehen ,Sie würde mit keiner Art und Weise depressive wirken ,und würde auch bald nach Paris fahren und wäre erst vor kurzem in Bayern gewesen ,was ich garnicht wußte .
Ich fand heraus ,dass Sie nur bei mir Jammerte ,bei den anderen nicht die Bohne ,ich war fertig mit der Welt .
ich ging ins Krankenhaus und als ich wieder daheim war ,bat ich meinen Mann ,weil ich einfach eine Sperre habe ,mener mutter klipp und klar zusagen ,wenn Sie noch einmal bei uns anriefe um zu jammern und bei anderen nicht bräuchte Sie hier nie wieder anzurufen.
Seid dem kann ich wieder in "normal " mit Ihr umgehen ,wenn ich merke Sie will nur über sich reden und hört mir nicht zu ,lege ich einfach auf oder sage dass ich weg muß und ich mich wieder melden würde .
Ich weiß wie schwer es ist seiner Mutter die Meinung zusagen ,ich kann es bis heute auch nicht ,weil ich immer Angst habe ,Sie tut sich doch was an ,was aber sicherlich nicht der Fall sein würde ,da Sie was ich in der zwischenzeit sehr gut weiß ,ein sehr egoistischer Mensch sein kann .
Meine Oma hat mal gesagt ,seine Freunde kann man sich aussuchen ,aber seine Familie nicht ,dass stimmt leider .
ich hätte auch gern eine Mama mit der ich über alles rede kann.
Und die mich ,als meine Papa starb einfach in den Arm genommen hätte und wir uns gegeseitig hätten trösten können.
Aber so eine Traummama ,gibt es selten vll bin ich es bei meinen Söhnen ,manchmal ,denke ich es dass ich es bin ,:) .

ich versuche jetzt mit meinen 44 Jahren mein Leben zuleben und dass mit meiner Mutter etwas lockerer zusehen ,besser gesagt entspannter:party02:
Sorry wenn ich soviel geschrieben habe ,aber es kam einfach so aus mir heraus und ich tippte drauf los :doof:
 

Niviene

Well-Known Member
AW: wie sagt man..

Hallo Emma, ich hoffe dir gehts gesundheitlich mittlerweile wieder besser?

Ja da merkt man doch, dass viele nicht gerade das super Verhältnis mit der Mutter haben oder das Glück haben, mit einer Traum-Mama gesegnet zu sein.

Abgrenzen ist in so einem Falle anscheinend wirklich die Lösung, manchmal gibt es Momente wo man sich so schrecklich "allein" fühlt und gern die Mama um sich hätte die zuhört und tröstet. nix da, naja, ich habs mir schon ausgemalt, wie das so wäre, wenn ich eine tochter hätte. Natürlich total anders! Besser und schöner - na mal schaun :)

Mittlerweile ist bei mir seit 3 wochen funkstille. Wenn ich überlege, war ich anfangs sehr gekränkt und aus der Fassung, traurig und noch viel mehr. Jetzt ist das meiste wieder weg, aber doch nicht alles. War schon schlimm so ein inneres Gefühlschaos. geschrieben hab ich auch schon, ich habe anscheinend 7 Jahre gebraucht um meine Worte formulieren zu können.
 

Emma05

Member
AW: wie sagt man..

Hallo Emma, ich hoffe dir gehts gesundheitlich mittlerweile wieder besser?
Ja natürlich ist schon ne weile her mit dem Krankenhaus .

Ja da merkt man doch, dass viele nicht gerade das super Verhältnis mit der Mutter haben oder das Glück haben, mit einer Traum-Mama gesegnet zu sein
Abgrenzen ist in so einem Falle anscheinend wirklich die Lösung, manchmal gibt es Momente wo man sich so schrecklich "allein" fühlt und gern die Mama um sich hätte die zuhört und tröstet. nix da, naja, ich habs mir schon ausgemalt, wie das so wäre, wenn ich eine tochter hätte. Natürlich total anders! Besser und schöner - na mal schaun :)
Diese Momente kenne obwohl ich 3 Söhne und einen Mann habe ,aber wenn ich so richtig traurig bin wegen meinem Papa ,setze ich mich ins Auto fahre in den Wald setze mich auf einen Baum oder so und heule einfach darauf los ,schrei auch mal laut raus ,werde zornig auf alle ,danach gehts mir eigentlich immer besser.
Das mit einer Tochter hat bei mir leider nicht geklappt ,aber ich habe mir auch gesagt ich will eine Mama sein, die für Ihre Kinder Freund ist und nicht nur Mama ist,ich glaube mein Mann und ich haben es irgendwie geschafft ,denn dass was ich als Problem mir meiner Mutter habe, hat er mit seinem Vater ,auch er wollte nie so ein verhältnis haben zu seinen Söhnen wie er zu seinem Vater

Mittlerweile ist bei mir seit 3 wochen funkstille. Wenn ich überlege, war ich anfangs sehr gekränkt und aus der Fassung, traurig und noch viel mehr. Jetzt ist das meiste wieder weg, aber doch nicht alles. War schon schlimm so ein inneres Gefühlschaos. geschrieben hab ich auch schon, ich habe anscheinend 7 Jahre gebraucht um meine Worte formulieren zu können.
Kann ich mir gut vorstellen ,aber denke daran Du bist nicht nur Tochter sondern eine erwachsne Frau ,und auch Du hast ein recht ,Deinen Weg zugehen ohne Sie und auch mit Ihr ,aber nur wenn Du es willst und sonst nicht[/QUOTE]Ich hatte heute mal wieder ein unschönes telefonat mit meiner Mutter ,ich hab Dein einfach aufgelegt ,weil Sie wieder in Ihr altes Schema verfiel und ich kann es einfach nicht mehr ertragen :nudelwalk :escape: ,
Sie machte dann mal wieder telefonterror ,ich hab Sie abgewiesen ,natürlich war jetzt mein Mann schuld weil er merkte dass ich mich wieder bei unserem Gespräch hineinsteigerte ,sagte er leg auf ,Sie hats gehört und er ist der Böse Schwiegersohn ,dass Sie schei.. gebaut hat oder gesagt hat ,hat Sie nicht einmal gemerkt ,Sie ist ja meine Mutter hat Sie auf den AB gesprochen ,am liebsten hätte ich gesagt ,aber was für eine :confused: Ok sie wird 74 ,abe ich weiß dass Ihre Mama und auch die Mama meines Vaters anderst waren in dem Alter .Ich weiß jetzt soviel von früher was ich immer verdrängt habe und vergessen habe ,dass ich meine Mutter in einem ganz anderem Licht sehe und dadurch kann ich auch Absatnd gewinnen ,den ich dazu brauche um hier in meiner Familie stark zu sein ,aber es gelingt halt nicht immer leider.


Also Kopf hoch packen wirs an ,und ich glaube Du wirst mal eine tolle Mama ,egal bei einem Mädel oder Junge

Susanne
 

Niviene

Well-Known Member
AW: wie sagt man..

Hallo Emma,

Ja natürlich ist schon ne weile her mit dem Krankenhaus .


Na zum Glück, gesundheit ist das höchste Gut das man überhaupt "besitzen" kann.


Kann ich mir gut vorstellen ,aber denke daran Du bist nicht nur Tochter sondern eine erwachsne Frau ,und auch Du hast ein recht ,Deinen Weg zugehen ohne Sie und auch mit Ihr ,aber nur wenn Du es willst und sonst nicht.


Das weiß ich, und ich denke, ich mach ihr das auch klar, indem ich mich selbst nicht mehr rühre. Man könnte meinen, dass ist ein trotz-verhalten - aber was besseres gibts nicht. Ich schreib's nur mal auf: Ich wünsch mir keine Nähe mehr von ihr, wenn man dauernd weggeschubst wird, hat man keine lust mehr die hand hinzuhalten. Vielleicht merkt meine Mutter dann mal wie weh das tut. Hört sich für eine Mutter vl. grausam an, aber es ist ja dann auch wieder so ein "Wach-auf!!"

Ich hatte heute mal wieder ein unschönes telefonat mit meiner Mutter ,ich hab Dein einfach aufgelegt ,weil Sie wieder in Ihr altes Schema verfiel und ich kann es einfach nicht mehr ertragen :nudelwalk :escape: ,
Sie machte dann mal wieder telefonterror ,ich hab Sie abgewiesen ,natürlich war jetzt mein Mann schuld weil er merkte dass ich mich wieder bei unserem Gespräch hineinsteigerte ,sagte er leg auf ,Sie hats gehört und er ist der Böse Schwiegersohn ,dass Sie schei.. gebaut hat oder gesagt hat ,hat Sie nicht einmal gemerkt ,Sie ist ja meine Mutter hat Sie auf den AB gesprochen ,am liebsten hätte ich gesagt ,aber was für eine :confused: Ok sie wird 74 ,abe ich weiß dass Ihre Mama und auch die Mama meines Vaters anderst waren in dem Alter .


Ja das ist immer schlimm, weil man ja selbst nicht wünscht, dass der Mann als böser Schwiegersohn dasteht, weil er es ja nicht ist, weil er ja nur seine (dich) Frau beschützen will. Von ihrer seite siehts natürlich so aus, als ob er alles mies macht. Ja, das talent der eigenen Mutter alles direkt zu sagen, ich glaub das haben nicht viele.




Ich weiß jetzt soviel von früher was ich immer verdrängt habe und vergessen habe ,dass ich meine Mutter in einem ganz anderem Licht sehe und dadurch kann ich auch Absatnd gewinnen ,den ich dazu brauche um hier in meiner Familie stark zu sein ,aber es gelingt halt nicht immer leider.


Auch wenns nicht immer geht, es verlangt ja niemand das man dauer-stark ist oder immer alles perfekt macht/ist. Und ein (mehrere) Versuch(e sind) ist besser als nichts - und das bewundere ich. Ich kann nur sagen, meine Mutter, hatte nie ein gutes Verhältnis mit ihrer Mutter, deswegen zerbrach ich mir manchmal den Kopf und dachte: will nicht jede Mutter es bei den eigenen Kindern besser machen? :confused:
 
Werbung:
Oben