Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Der Weg zum WIR

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Niki, 21 August 2006.

  1. Niki

    Niki Well-Known Member

    Werbung:
    Hi @all,
    es wird wieder mal Zeit für einen neuen Thread.
    Ich bin auf der Ebene angelangt, dass ich es versuchen will.

    ICH WILL…..mit meinem Mann gemeinsam versuchen, den Weg zum WIR zu gehen.
    ICH WILL….ihn annehmen, wie er ist – seine „Macken“ als Projektion von mir zu betrachten und an mir arbeiten;
    ICH WILL….mich öffnen in dieser Beziehung, mich zeigen als mein wahres Selbst – und auch riskieren, dass ich in manchen Dingen abgelehnt werde;
    ICH WILL….meinen Kinder zeigen, dass es sich lohnt, es zu versuchen;
    ICH WILL…..mich meiner Familie verschreiben – für meine Familie da sein;
    ICH WILL…..das Wohl meiner Familie als höchste Priorität ansehen (mich nicht ausgenommen ;))

    ICH WILL……es nicht versuchen, sondern ich WERDE es tun!

    Es ist vieles neu an unserer Beziehung, seit ich meine Maske habe fallen lassen. Und es ist spannend, unsere Beziehung auf dieser Basis neu zu definieren. Es ist schön, auf dieser Basis auch Gemeinsames zu entdecken; und es ist schön, vor allem FÜR MICH einzustehen – auch in Krisen – und auch, wenn er scheinbar mit mir nicht einverstanden ist.

    Ich weiß nicht, warum und wie ich zu dieser Entscheidung gelangt bin. Die Erkenntnis war plötzlich da.

    Ich kann nicht versprechen, dass es für immer funktioniert. Es wird sich zeigen.
    Der Wille dazu ist auf jeden Fall da!

    Anfangs hatte ich Angst, dafür meine Ziele aufgeben zu müssen. Meine Träume, auch mal unterstützt zu werden, nicht immer nur die Starke sein zu müssen, jemand zum Anlehnen zu haben, mit dem ich Spaß haben kann, mich unterhalten kann, mich wirklich geliebt und begehrt fühle…..
    Es hört sich jetzt blöd an…..aber ich glaube, kein Mensch auf dieser Welt kann mir das geben, was ich mir erhoffe. Ich kann es nur in mir selbst finden. Und irgendwie spür ich in mir die großartige Unterstützung von….(meiner Seele? Gott? Höherem Selbst?)
    Ich habe das Gefühl, ich kann es schaffen – mit diesem starken Partner IN MIR!!!!

    Ich habe diesen Thread angefangen, weil ich sicher auf sehr viele kleine Widerstände, „Hügerln“, oder vielleicht auch kleinere „Bergerl“ stoßen werde auf dem Weg zum Wir mit meinem Mann.
    Und da kann ich sicher öfter euren Rat gebrauchen ;)

    Lg Niki
     
  2. Solida

    Solida Well-Known Member

    AW: Der Weg zum WIR

    Liebe Niki,

    das ist erfreulich zu lesen. Dennoch möchte ich dir eines sagen:

    Auch dein Mann hat eine Hypothek in die Beziehung mitgebracht, die nicht sehr förderlich ist. Hat denn auch er ausgesprochen, dass er eine Weiterentwicklung eurer Beziehung möchte? Wenn ja: Inwiefern trägt er dazu bei, dass der Weg zum WIR gelingen kann? Will auch er an sich arbeiten wie du es ja schon länger tust - aber auf seine Weise?`

    Niki, ich empfinde dich als ziemlich lernbereit und war immer mal wieder erstaunt, wie sehr du bereit bist, dich zu kritisieren zu lassen. Ich hatte da zunehmend ein ungutes Gefühl. Man kann sich ja vieles sagen lassen, aber irgendwann ist doch bei jedem die Grenze erreicht. Man möchte sich doch mit 35 nicht mehr maßregeln lassen wie ein kleines Kind. Mit deiner ersten Antwort auf ElkeB's Beitrag hast du meiner Ansicht nach auf gesunde und natürliche Weise reagiert. Das hat jetzt nichts mit dem Beitrag an sich zu tun oder gar mit ElkeB, sondern ganz alleine mit dir.

    Deshalb nochmal: Dein Wille zum WIR in allen Ehren, aber auch dein Mann muss an sich arbeiten!

    Liebe Grüße
    Solida
     
  3. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: Der Weg zum WIR

    Hi liebe Solida,

    er möchte auf jeden Fall, dass wir zusammenbleiben, er hängt sehr an mir.

    Das wird sich jetzt zeigen. Ich bin auf jeden Fall NICHT MEHR bereit, mich verbiegen zu lassen. Ich will wirklich alles versuchen - aber ich werde mich NIE MEHR selbst verleugnen!!!
    Falls ich da wieder mal hineinrutsche, dann gib mir bitte einen virtuellen Tritt in den Hintern ;)


    Ja, ich bin auf der einen Seite sicher sehr lernwillig und offen für Kritik - aber vielleicht auch aus einem Muster heraus, aus meiner Prägung heraus, dass ich "nicht okay" bin.
    Ich glaube aber, dass ich mich momentan weit mehr annehmen kann als ich es früher getan habe.

    Und ich will nicht auf BIEGEN UND BRECHEN unsere Ehe aufrechterhalten, sondern ich will alles mir Mögliche dafür tun - OHNE mich zu verleugnen. Wenn ich dann merke, es geht nicht, oder diese Ehe tut MIR nicht gut - dann werde ich sie beenden. Im Sinne von: diese Beziehung soll MEINEM WOHL dienen - und folglich auch dem Wohl der Kinder.

    Weißt du - ich glaube, er MUSS nicht mal an sich arbeiten.
    Ich werd so sein, wie ich bin. Ich werd authentisch leben. Wenn ER das nicht akzeptieren kann, dann wird unser Zusammenleben nicht stimmig sein. Und wenn es das über längere Zeit nicht ist, dann werde ich gehen.
    Das kann ich jetzt mit Sicherheit sagen.

    Aber was eben auch sicher ist:
    Ich will eben alles menschenmögliche probiert haben!
    Doch du hast vollkommen recht:
    ich werd mich nicht mehr kleiner machen lassen, als ich bin; ich werd mich nicht mehr erniedrigen lassen; ich werde so leben, wie ich wirklich bin - und das was ich mir selbst wert bin, auch von meinem Umfeld einfordern. #
    ...und mein Selbstwert steigt und steigt ..... ;)

    Danke liebe Solida,
    wir werden ja sehen, was mir auf diesem Weg begegnet ;)

    LG Niki
     
  4. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: Der Weg zum WIR

    liebe niki,

    ich bin mir nicht sicher, ob es so "einfach" ist = ob es reicht, sich "lediglich" aufs positive zu besinnen und sich umzuprogrammieren.

    ....ich hab jedenfalls die erfahrung gemacht, dass dies NICHT funktioniert.

    d. h. wenn ich etwas ZWANGHAFT mache, dann erreiche ich oft das gegenteil.

    weißt du, warum das so ist???


    ich kann es nicht ganz klar sagen, ich glaube, es ist einfach DAS der grund, dass alles, an dem man so vehement arbeitet, um es ins positive zu bringen, in sich auf jeden fall zweifel birgt.
    denn ansonsten MÜSSTEST du nicht so daran arbeiten.
    weißt du, was ich meine??
    damit hast du aber schon eine negative färbung, und die bleibt dann im vordergrund.

    wenn du in die gelassenheit gehst: "schauen wir, was das leben bringt", dann lässt du alles so wie es ist, und es bekommt nichts eine färbung ab.

    d. h. du gehst dann nicht in schwingungsresonanz mit dem was-nicht-sein-soll.
    gut so.

    wenn du aber verhaftet bis = mit diesem ICH WILL, dass es so und so wird, gehst du in schwingungsresonanz mit dem, was du eigentlich vermeiden möchtest,
    weil du deinen blick ja von etwas BEWUSST abwenden möchtest.


    der einzige weg wäre also wahrscheinlich, in die gelassenheit zu gehen. so ist es, punkt. "ich nehme an". nichts tun, lediglich den dingen seinen lauf geben.

    in die gelassenheit gehen ist aber nicht einfach.... . ich weiß, wovon ich spreche. ich bin auch immer wieder - WEIL ich eben spüre, nicht wirklich glücklich zu sein in meiner situation - am drängen, DOCH etwas zu tun, doch etwas zu ändern, DOCH etwas zu manipulieren.
    damit bleibe ich nach wie vor verhaftet.

    das verhaftet sein nicht gut ist, dazu habe ich im j. murphy gelesen (...früher waren mir seine bücher zu wenig fließend, jetzt kann ich sie annehmen....):

    "versuchst du, etwas durch geistigen zwang oder willenskraft ins Sein zu rufen, bedienst du dich des Gesetzes gegenteiliger Wirkung, denn es ist so, als würdest du sagen "ich werde gesunden, ich werde stark sein, ich werde reich", während du eigentlich sagst:" ich bin krank, ich bin schwach, ich bin arm".

    wenn du sagst, ich WILL ihn annehmen, so wie er ist, dann birgt das in sich das negative. die färbung der gedanken (hab ich von christian gelernt, dass es auf DIE ankommt) ist dann die, dass du den mann mit zweifeln betrachtest. denn wenn du WILLSt, dass du ihn so annimmst, dann nimmst du ihn gerade eben noch NICHT so an, du bist lediglich auf dem kurs, ihn annehmen zu WOLLEN. zwang dahinter. färbung der gedanken negativ. schwingungsresonanz mit dem negativen.

    der innere kampf setzt sich fort und setzt sich fort.

    ich weiß nicht mit sicherheit, OB es so ist, nach meinen realen lebensbegebenheiten dürfte es aber stimmen.


    alles liebe, chira

    :kuesse:
     
  5. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: Der Weg zum WIR

    Hi Chira,
    ich nachvollziehen, was du meinst.

    Möglicherweise sollte ich es doch nicht so vehement bestimmen. Doch im Hinterkopf hab ich ja auch den Gedanken: ich lass mir die Möglichkeit offen, zu gehen, wenn ich es möchte (aus irgendeinem Grund heraus).

    Ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass gerade dann - wenn ich das Leben fließen lasse - positives in mein Leben tritt.

    Also sagen wir mal so:
    ich probier alle Möglichkeiten aus, meine Ehe zu erhalten. Nicht mit Zwang oder Gewalt, ich "spiele" mit den Möglichkeiten.
    Dann - wenn ich sehe, dass das Spiel noch Freude macht - oder WIEDER Freude macht, dann bleib ich dabei. Aber es sollte schon in einem halben Jahr zumindest (WIEDER) Freude machen :), ansonsten....

    lg Niki
     
  6. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Der Weg zum WIR

    Liebe Niki,

    guter neuer Thread, wollte ich dir nur sagen. Und ich finde es gut, dass du dir Ziele setzen kannst.

    Liebe Chira,

    ich glaube, ziemlich gut verstanden zu haben, was du mit deinem Beitrag sagen willst, und rein theoretisch pflichte ich dir auch bei.

    Aber ... dieses "fließen lassen", das hat für mich immer den leichten Beigeschmack von Resignation.

    Wo zieht man da die Grenze?

    LG
    Karin
     
  7. TheAngelsSmile

    TheAngelsSmile Well-Known Member

    AW: Der Weg zum WIR

    Liebe Niki,

    ach wie sehr bin ich an diesem Wort "WIR" gehangen.. vor noch einem Jahr hab ich bitterlich darum gekämpft- es hat mich sehr viel an Kraft gekostet.

    Bei mir war es so, dass ich damals versucht habe, durch meine Arbeit an mir, auch meinen Exmann zu beeinflussen. Ich hatte das Gefühl, dass ständig ich diejenige war, die daran interessiert war, die Ehe aufrecht zu erhalten. Ich gab und gab und gab und es kam nichts in dem Ausmaß zurück, wie ich es mir gewünscht bzw vorgestellt hätte.

    Ich hatte diesen Mann über alles geliebt, ihn zu meinem Lebensinhalt gemacht und es war ein Fehlglaube von mir, wenn ich um etwas kämpfe, dass es dann automatisch aufgenommen wird und sich dann auch in Folge dieser Mensch ändert.

    Es ist immer die Rede davon, dass man nur sich selbst ändern kann. Ja, das stimmt.. aber der wesentliche Fakt ist, die Beweggründe hierfür nicht aus dem Blickwinkel zu verlieren. Ändern kann man sich nur für sich selbst, aber eine Änderung seines eigenen Wesens mit der Hintergedanken, dass der Andere mitziehe ist vollkommen fehl am Platz.

    "WIR" ist ein sehr machtvolles Wort und ich habe lang dafür in meiner Ehe gekämpft, nur hab ich damals übersehen, dass ein WIR aus "DU und ICH" besteht..

    Ich wünsche dir alles, alles Liebe und hoffe, dass alles zu euren Gunsten verläuft!
     
  8. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    AW: Der Weg zum WIR

    Ein super Beitrag, liebe Angels. Genau so ist es. Ich habe mich seit der Trennung von meinem Mann auch tatsächlich verändert (war notwendig!), aber ehrlicherweise hatte ich auch immer im Hinterkopf, dass ihn das zurück bringen würde. Im Nachhinein - total absurd, ich glaube, er verschwendet keinen einzigen Gedanken mehr an mich.
    Aber - es hat sich trotzdem gelohnt, das Ändern, meine ich. Auch wenn die Beweggründe nicht ok waren.

    LG
    Karin
     
  9. Wasserfall

    Wasserfall Well-Known Member

    AW: Der Weg zum WIR

    hallo Niki !

    ein schöner, neuer thread, finde ich.

    das ich UND du ist ja auch thema meines threads. auch dafür, falls ich da manchmal stolpere oder manches für mich wichtiges übersehe.

    und...es geht auch viel darum, wie ich mir meine zufriedenheit zu vielen themen selbst wieder herein hole. sei es arbeit, sei es gesundheit....

    denn auch wenn ein verständnisvoller partner mir da wichtige unterstützung ist, es bleiben dennoch die themen, die ich selbst für mich lösen möchte....löse *g*.
    da finde ich es auch gut, ihm zu sagen, was mir gerade gut tut. bei gesundheitlichen aktuellen beschwerden z.b.: "bitte keine tipps jetzt. mach mir bitte einfach mut, dass ich das gut schaffe. alles andere macht mich im moment nervös. die tipps höre ich gerne, wenn es mir gerade gut geht."

    das bei mir bleiben, mich spüren und aus drücken tut mir auch in solchen fällen sehr gut.

    dir wünsche ich viele schöne erlebnisse auf deiner reise. :)

    Wasserfall
     
  10. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: Der Weg zum WIR

    Hi,
    nur ein kurzer Gedanke:

    Es fällt mir grad sehr schwer, in MEINER Balance zu bleiben.
    Grad, wenn von Menschen, die ich sehr liebe, Erwartungen an mich gestellt werden, oder ich das Verhalten anderer als Erwartung interpretiere.
    Wie z.B. von einem guten Freund, der möchte, dass ich ihm Zuneigung zeige;
    von meinem Mann, der vor allem Liebesbeweise in Form von Sex mit mir möchte;
    von meinen Kindern, die vor allem Zuneigung von mir in Form von Zuwendung, Gesprächen, Essen, Trinken, .... erwarten;
    und von der Umgebung (Freunden) usw, die vor allem erwarten, dass ich meine Zeit bei gewissen Anlässen mit ihnen verbringen soll....

    Die Erwartungshaltung anderer, die ich bis jetzt so selbstverständlich erfüllt habe, zieht mich jetzt teilweise aus meiner inneren Mitte ab. Ich muss dann erst überprüfen, ob das, was ich dann von mir gebe, für mich stimmig ist - oder ob ich es aus Gewohnheit tue.

    Wenn mein Freund durch die Blume hören will, dass mein Gefühl für IHN reserviert ist....dann erzeugt das Spannungen in mir.
    Gefühle lassen sich nun mal nicht abstellen - aber ich kann dann nicht ganz frei und unabhängig und aus meiner Mitte heraus agieren (weil ich mich zu ihm hingezogen fühle)....und eigentlich will ich doch meiner Ehe eine Chance geben.

    ich muss jetzt wieder mal ein paar Mal kräftig durchatmen, dass ich wieder in meine Mitte komme, mich auf mein Ziel konzentrieren (ich möchte mich authentisch ausdrücken - in jedem Lebensbereich und vor allem in meiner Ehe)...ehrlich und authentisch sein....

    ich merk grad, da kämpfen 2 Hähne in meiner Brust.
    Und wenn ich auf mein Herz höre.....ja dann.....
    arbeite ich nur mit dem Verstand an meiner Ehe...???? Dann kann ich's ja gleich sein lassen, oder?


    Lg Niki
     
  11. Wasserfall

    Wasserfall Well-Known Member

    AW: Der Weg zum WIR

    reserviert ? ein tisch im restaurant ? ;)

    klar sind da noch gefühle für ihn UND du willst deiner ehe eine chance geben.
    VOR ALLEM ABER DIR, DENKE ICH.

    das mit dem "reservieren" ist ein anspruch in meinen augen, der deinem glück im wege steht. so oder so. das lässt sich denke ich, auch aus drücken. also nix mit "reservieren". zumindest ich würde das (mittleweile, endlich) so sehen.

    denn menschliche liebe lässt dir denke ich raum dein glück zu finden. wie auch immer, auf deine art. punkt.

    Wasserfall

    p.s.: ich weiss ja nicht wie es dir geht.
    bei mir wars damals auch so ein "romeo-julia spiel". oh wie dramtisch, sie konnten zueinander nie kommen. es gab immer neue gründe dafür....platz für romantik und "herz zerreissende sehnsucht", weil das wasser ist ja sooo tief....
    ich mag das nicht veralbern. ausserdem kannst nur du spüren, ob da bei euch auch sowas mit schwingt.

    jedenfalls wenn ich jemanden zum anlehnen auch mal brauchte, was es gewiss nicht er, der (aus verschiedensten immer seeehr verständlichen gründen) NICHT da war. und jede menge platz für tolle vorstellungen wie es WÄRE, wenn....ja, wenn....

    meine persönliche meinung ist die, wenn trennung, dann auch mit der bereitschaft das leben zumindest vorerst ohne partner "zu schupfen". auf jemanden bestimmten würde ich da nicht setzen wollen.
    klingt jetzt direkt pöse, pöse ;) aber ich vermisse die bemühungen deines freundes, DEINEM glück auch raum geben zu wollen, es als wichtig zu erachten.
    oder hab ich da was überlesen ?
     
  12. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    AW: Der Weg zum WIR

    Hi Niki,

    na, wenn du das wirklich so siehst, dann ist das Arbeiten an deiner Ehe ohne Inhalt, du würdest nur an der Hülle arbeiten.

    Du listest auf, wer aller deine Zuwendung möchte. Also, ganz ehrlich, ich denke, du fühlst dich wie die Henne im Korb. Das heißt, begehrt, gewollt, gebraucht. Und DU bist diejenige, die entscheiden darf, wem sie ihre Gunst zukommen lässt.
    Du schilderst es wie eine Überforderung, aber in Wirklichkeit ist dieses Gebraucht-werden dein Lebenselixier. Ich glaube ebenso, dass du es irgendwie auch auskostest, am längeren Ast zu sitzen.

    Brauchst DU die anderen Menschen denn nicht FÜR deine persönliche Mitte, wie du es nennst?

    LG
    Karin
     
  13. mikulasek claud

    mikulasek claud Well-Known Member

    AW: Der Weg zum WIR

    liebe niki!
    ich finde es super das du anfängst herauszufinden, was du willst. wie es ausschauen soll, dein leben mit dem partner, ein WIR. es muss ja ein ICH da sein um ein DU zu lieben! mach weiter so und vielleicht folgt dein partner deiner neuen spur.......;-)
    lg claudia
     
  14. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: Der Weg zum WIR

    ich sag euch was:
    ICH DREH MICH TOTAL IM KREIS!!! BIN SCHON GANZ SCHWINDELIG!!!

    Aus! Ich mag nicht mehr!!!
    bin ich nicht grad da, wo ich ganz am Anfang war????
    Ich sch*** drauf!!!

    Ja Clouds, du hast recht - ich hab NICHTS gelernt!
    Liebe Laura und Elke: Ja, ich dreh mich im Kreis! Und ich bin zu feige oder zu faul und bequem und weiß ich was - zu entscheiden!!!

    ICH BIN GENAU DORT (!!!!), wo ich angefangen hab!
    Okay, ich hab meine Bedürfnisse geäußert und schaff es, für mich selbst einzustehen. Das ist ja im Grund viel, doch trotzdem bin ich in meiner Entscheidung nicht weiter!

    JA liebe Clouds, du hast recht! Ich beweg meinen A**** nicht - vielleicht bin ich wirklich zu feig oder was weiß ich was:nudelwalk :nudelwalk

    Bin ich schon komplett blöd???
    Ich arbeite mit VERSTAND an meiner Ehe - und weiß genau, dass ich ihn nicht mehr liebe - doch JA, ich bin zu feige zu gehen!
    Ich weiß, dass ich meinen Freund von Herzen liebe, er mich wirklich nach Kräften unterstützt, wo er kann (@ Wasserfall:)), aber ich weiß auch genau, dass es für uns im Moment keine Zukunft geben wird:nudelwalk

    Und JA, ich bin total unfair zu meinem Mann, weil ich es nicht schaffe, ihm zu gestehen, dass ich ihn nicht mehr liebe. Es ist total unfair und egoistisch von mir, wenn auch aus Feigheit:nudelwalk :nudelwalk

    Ich versuche nun seit fast einem Jahr, die Situation zu KONTROLLIEREN!
    Und - was nützt mir meine angebliche Kontrolle??? NIX!!!!
    Ich kann sie nicht kontrollieren!!!!
    Weil ICH nicht die Zügel in der Hand halte, sondern DER DA OBEN....!
    Ich habe heute für mich erkannt, dass ich in Wirklichkeit total machtlos bin gegenüber dem, was da rund um mich herum geschieht.
    Ich hab nur die Illusion, ich könnte es beeinflussen....hahaha.....da lachen sich die Engerl da oben zu Tode. Die Kleine da unten rackert und plagt sich ab und im Endeffekt vertreibt sie sich damit nur die Zeit und vergeudet ihre Energie, weil es eh nichts bringt....haha!

    JA, Thomas Wolf - du hast recht! Wir sollen selbstlos dienen! Aber DEM DA OBEN - indem wir einfach SEINEN WILLEN geschehen lassen. Wir habens sowieso nicht in der Hand, und sollen aufhören uns zu wehren....sondern uns einfach dem Fluss des Lebens anpassen und in diesem Körper als sein Werkzeug fungieren.....mit anderem Worten - ihm dienen.

    Ich hab irgendwie so klar in mir: Alles was du TUST, ist sinnlos!!!!
    Liebe Clouds, JEDES HANDELN ist für mich im Moment sinnlos.
    Es ist so als möchte ein kleines Sandkorn dem großen Sandsturm entfliehen. Es kann sich noch so anstrengen, und vielleicht kommt es 2mm weit - doch der Wind reißt es mit, da gibt es nichts zu machen.
    So fühl ich mich im Moment.

    JEDES HANDELN, ob ich nun BLEIBE oder GEHE - ist ein Handeln, welches absolut nichts bringt! Ich habe/hatte die Illusion, MICH unter Kontrolle zu bringen. HAHA - echt witzig.
    Ich - die Kleine, glaubt, sie kann Kontrolle über das Leben ausüben - noch dazu etwas, was mehrere Menschen betrifft....:nudelwalk

    Jesus, wenn du noch manchmal hier bist, greifst dir wahrscheinlich aufs Hirn! Wirst sagen, die hat überhaupt nichts gelernt.
    Hab ich auch nicht! Ich hatte bloß die Illusion!!!

    Ich glaubte voriges Jahr im Herbst, meine Gefühle kontrollieren zu können - ich hab sie bloß unterdrückt.
    Ich glaubte, die Entwicklung der Situation kontrollieren zu können - ich konnte sie in Wirklichkeit NICHT beeinflussen, weil alles was geschah irgendwie nicht in meiner Hand lag und aus sog. "Zufällen" oder "Begebenheiten" entstanden sind....
    Ich glaubte, meine Ehe erhalten zu können.....Hihi....ich bin ein hochmütiges Weib! So was Blödes!!!

    Ich hatte heute nachmittag wirklich so urplötzlich die Erkenntnis:
    Wo stehst du eigentlich! Genau da, wo du vor einem Jahr gestanden hast!
    Okay, ich hab mich selbst entdeckt (meine Persönlichkeit - und selbst die ist in dem großen Ganzen unwichtig), aber in der Entwicklung zu meinem Mann oder zu meinem Freund - da steh ich genau dort wie vor einem Jahr. Und die Gefühle haben sich verschärft! Tiefer auf der einen Seite, noch flacher auf der anderen Seite!
    Und ich T****** hab echt geglaubt, ich kann irgendetwas beeinflussen. Ich greif mir echt ans Hirn.

    Mir wird echt so klar, dass ich die Fäden NICHT in der Hand habe.
    Und darum BASTA!
    Wenn dem so ist, dann mach ich mir jetzt überhaupt keine Sorgen oder Gedanken mehr über die Zukunft oder über die Vergangenheit - oder wie was auf wen wirkt wenn ich so oder so handle......es BRINGT NICHTS!
    Echt nicht!

    Ich werde einfach NUR MEHR aus dem Augenblick heraus handeln - wie es mein Herz gerade empfindet. Ich kann nichts falsch machen! Das ist irgendwie auch erleichternd - diese Erkenntnis.
    Ich kann deswegen nichts falsch machen, weil meine Beeinflussung in diesem großen Ganzen nur so winzig klein ist, dass sie nicht mal spürbar ist!!!
    Ich war echt ziemlich großmaulig, zu glauben, ICH könnte da was verändern/beeinflussen....!!!

    Alle, die mal gesagt haben, ich sei egoistisch:
    Ja, ich hab verbissen und egoistisch MEINEN Willen durchsetzen wollen! Mit der Ausrede, ich höre auf alle anderen und mache mir ja "SOLCHE" Sorgen um alle anderen......blabla bla....
    Welch ein Vorwand! Ich glaubte ICH wäre so wichtig und groß, dass ICH das beeinflussen kann - nach MEINEN Wünschen und Vorstellungen....

    Wenn ihr jetzt befremdet seid, wundert mich das nicht ;)
    Ich wär es auch!
    Aber ich hatte heute echt so ein AHA - Erlebnis. Ich hab so meine Winzigkeit verspürt, echt gesehen, dass meine ganzen Anstrengungen NIRGENDWOHIN führen, dass ich nur MIR SELBST etwas vormache.

    Ich hatte heute ein paar Erlebnisse, welche ich euch hier aufschreiben will:
    Ich hab echt die Gewissheit, dass dies in höheren Mächten liegt. Als ich diese Erkenntnis hatte (plötzlich beim Einkaufen), hatte ich plötzlich auch ein körperliches Empfinden, dass man mit einem Energieschub - oder einem länger anhaltenden elektrisierenden Gefühl vergleichen kann, das ganz komisch war.

    Ich traf dann nach dem Einkauf Bekannte von mir, die ich schon jahrelang nicht mehr getroffen hatte. Wir hatten nie engen Kontakt, aber dieses Mal sprachen sie mich an. Sie sind in einer christlichen Gemeinschaft total engagiert und haben mir ein paar Details über ihre Kinder erzählt. Ich bemerkte, welch großen Glauben die beiden haben.

    Ich telefonierte beim Nachhause-Fahren mit meinem Mann - und bemerkte wiedermal meinen Widerstand am Telefon gegen ihn.
    Ein paar Kilometer weiter: ich wurde angehalten: 20 Minuten Wartepause - Baustelle - ich konnte nicht weiter! Okay, ich mache einen Umweg.
    In meiner Ortschaft dann: Absperrung: ich kann den Weg nach Haus nicht weiter fortsetzen. Ich mach wieder einen Umweg: wieder Absperrung. Ich kann echt nicht weiter, denke: muss ich jetzt zu Fuß nach Hause gehen. Ich rufe meinen Mann an, welchen Umweg ich denn jetzt noch nehmen könnte: er gibt mir einen Hinweis, und ich komme mit einer Verspätung von ca. 30 Minuten zu Hause an.

    Zu Hause dann, nach ca. 1 Stunde: meine kleine Tochter fragt mich ganz fröhlich: Mama, bist du eigentlich schon mal umgezogen mit uns? Ich sagte: nein, mein Schatz - nur von der Oma in unser Haus.
    Da meint sie: "Dann ziehen wir doch mal um! Am besten in die Stadt xy, da ist es urcool...!"
    Ich war baff. Gerade als sie diese Frage gestellt hab, machte ich mir Gedanken darüber, wie es wäre, wenn einer von uns ausziehen würde.

    Ich nehm das jetzt als Zeichen. Es WIRD zu einer Trennung kommen. Ich spür, dass auch mein Mann darüber nachdenkt. Aber er kann es noch nicht in Worte fassen. Irgendwo klopft die Trennung schon an - ich muss nur meinen Widerstand aufgeben.

    Und ich habs satt!!!!! Ich will nicht mehr kontrollieren, all meine Energie in etwas reinstecken, wo ich jetzt so das Gefühl habe - ich KANN es nicht kontrollieren!

    Für alle, die jetzt skeptisch sind. Tut mir leid, für mich ist das so.

    Ich ERGEBE mich der Situation. .....ich gebe meinen Widerstand und meine Kontrolle auf - und lass das Leben durch mich fließen. Ich mach mich jetzt zum Diener, lieber Thomas Wolf....
    Doch ich werd nicht leiden ;), egal wie es kommt - tut mir leid, ich werd jede Sekunde davon annehmen und auskosten - denn ich kann es sowieso nicht ändern. Jeder Widerstand ist zwecklos ;).
    Ich brauch meinen Mann nicht abzulehen - ich brauch auch nichts dafür tun, dass andere mich lieben....ich brauch nicht die Gute und Tapfere zu sein - GAR NICHTS!
    Irgendwie beruhigend. Ich brauch einfach nur zu SEIN....!
    Ist echt irgendwie befreiend.

    lg Niki
     
  15. Clouds

    Clouds Guest

    AW: Der Weg zum WIR

    Hi Niki,

    Vorsicht - nicht in Selbstmitleid verfallen....
    ...und nicht ins andere Extrem abdriften - Hände in den Schoß legen und die "Verantwortung einer höheren Macht übergeben"...

    DU schaffst Dir durch Dein Denken Deine Realität - nicht vergessen...

    ...und: HANDELN ist niemals sinnlos... ohne Handeln ändert sich gar nix...

    Alles Liebe
    Clouds
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden