Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

pisces

Well-Known Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

hm. und dein mangelndes selbstvertrauen ist der auslöser, dass du dich nach diesem sack von exfreund sehnst?

was vermisst du in deiner jetzigen beziehung, bzw. an deinem jetzigen freund, was der andere repräsentiert?

ist mir ehrlich gesagt noch nicht klar geworden, was den ex denn so toll macht, dass du ihn auf ein podest gehoben hast und es vielleicht sogar noch tust.
 
Werbung:

afterlife

Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

hm. und dein mangelndes selbstvertrauen ist der auslöser, dass du dich nach diesem sack von exfreund sehnst?

Es war der Grund, weshalb es überhaupt so lang gedauert hat, das Ganze. Er hat mir ja immer gut zugeredet und im nächsten Moment hat er in meinen Wunden gebohrt wie nur was.
Es ist komisch, dass einem die Leute, die einen davor warnen, sich von anderen ausnutzen zu lassen, oft selbst diejenigen sind, die das gar nicht mal so stört, dass man sich viel gefallen lässt. Er war so.


was vermisst du in deiner jetzigen beziehung, bzw. an deinem jetzigen freund, was der andere repräsentiert?


Hm... Intensität. Reibung. Das sind wohl die Unterschiede. Aber so direkt vergleichen kann man die beiden nicht. Ich weiß nur, dass ich nicht so verliebt bin, diesmal. Beim Ex hatte ich 10 Kg abgenommen, vor lauter Sehnsucht. Ich war drei Monate lang wie weggetreten. Damals war das die schönste und aufregendste Zeit in meinem Leben. So ein Lebensgefühl hatte ich vorher und nachher nicht mehr. Das vermisse ich.

ist mir ehrlich gesagt noch nicht klar geworden, was den ex denn so toll macht, dass du ihn auf ein podest gehoben hast und es vielleicht sogar noch tust.

Er hat (objektiv) einfach eine Wirkung auf Frauen, einen Charme. Unglaublich. Es war sein ganzes Auftreten, sein Wesen, das mich fasziniert(e). Dabei ist er keine Schönheit.
Nun, jetzt bin ich draufgekommen, dass er noch immer gleich mit mir umgeht, wenn wir uns treffen. Er ist so nett, charmant, so als wäre er in einen verliebt und gleichzeitig streitet er es ab. Er spielt. Und das ist ziemlich fies. Dabei tut er dann so unschuldig. Ein Don Juan, den man lange nicht durchschaut.
Mein jetziger ist viel "einfacher", leichter zu durchschauen. Es stört mich außerdem, dass ich ihm geistig überlegen bin. Hört sich schrecklich arrogant an, aber es nervt. Er redet so viel Mist. Außerdem wohnt er noch bei seinen Eltern - mit fast 30. Aber sonst ist eigentlich alles besser. So eine schöne, harmonische Beziehung habe ich mir immer gewünscht. Es wurmt mich, dass das mit dem Typen vorher nicht geklappt hat.

Liebe Grüße
Afterlife
 

Elladana

Well-Known Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Seit 9 Monaten hab ich einen neuen Freund und bin im Grunde glücklicher als in der alten Beziehung.
Seit ein paar Tagen hab ich eine Art Rückfall - die Szenen aus der alten Beziehung, Gefühle, die Trennung,... alles das so als wäre dazwischen nie Zeit vergangen.
Ich habe Angst, dass ich ihn immer liebe und nicht drüber hinwegkomme. Seit Tagen könnt ich nur heulen deswegen.

Erst mal HALLO und WILLKOMMEN!

Habe natürlich Deinen ganzen Beitrag gelesen ...

Dein Anliegen klingt für mich so, dass Du ledilich ein Thema aufgezeigt bekommst, dieses Thema hängt mit Deinem Ex zusammen - da es durch ihn für Dich sicht- und spürbar wird. Der Mensch projeziert sehr gerne dann die ganze Sache auf sein Gegenüber.

Du machst das in dem Sinne, dass Du meinst noch in Deinen Ex verliebt zu sein - wunderst ich selber wie das nun so plötzlich wieder aufkeimen konnte ...

Meiner Ansicht nach ist gar nichts aufgekeimt, es ist nur das Thema welches Du einfach mit Dir selber angehen könntest / solltest.

So sehe ich das.

Es ist wenig ratsam wieder mit ihm zusammen zu gehen. Er hat Dich einmal unter Deinem Wert behandelt, er wird es wieder tun. Du kannst Deine Selbstachtung auch anders "bearbeiten".

Liebe Grüße!
Elladana
 

afterlife

Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Dein Anliegen klingt für mich so, dass Du ledilich ein Thema aufgezeigt bekommst, dieses Thema hängt mit Deinem Ex zusammen - da es durch ihn für Dich sicht- und spürbar wird. Der Mensch projeziert sehr gerne dann die ganze Sache auf sein Gegenüber.

Du machst das in dem Sinne, dass Du meinst noch in Deinen Ex verliebt zu sein - wunderst ich selber wie das nun so plötzlich wieder aufkeimen konnte ...

Meiner Ansicht nach ist gar nichts aufgekeimt, es ist nur das Thema welches Du einfach mit Dir selber angehen könntest / solltest.

Das stimmt schon. Oft sieht man selbst nicht klar. Mir fällt es so schwer, objektiv zu sein.
Es geht und ging immer nur allein um meinen Selbstwert. Und darum, wieviel ich mir von anderen dreinreden lasse.


Es ist wenig ratsam wieder mit ihm zusammen zu gehen. Er hat Dich einmal unter Deinem Wert behandelt, er wird es wieder tun. Du kannst Deine Selbstachtung auch anders "bearbeiten".

Ja, genau. Er würde es wieder tun. Das ist traurig.
A. Grün meint, dass der Mensch ausgerechnet von denen geheilt werden möchte, die einem Leid zufügen. Und das macht krank. Man läuft immer wieder zu seinem Peiniger hin und bettelt um Rücksicht, Liebe, was auch immer man sich erhofft. Nur bekommt man es nie.

Dieses Ungleichgewicht find ich auch so unfair: warum muss immer ein Teil schwächer und einer stärker sein?

Und wie soll das mit der Selbstachtung gehen? Es wird ja immer wieder Menschen geben, die einem nicht gut tun - wo man es sich nicht aussuchen kann (Kollegen, Verwandte).

Was kann ich gezielt, konkret für meinen Selbstwert machen? Gut zureden hilft bei mir nicht viel.

Liebe Grüße:zauberer1
Afterlife
 

pisces

Well-Known Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Was kann ich gezielt, konkret für meinen Selbstwert machen?
dir bewusst werden, dass dir der ex die eigenschaften spiegelt, welche du gerne selbst leben würdest. und dir darüber klar werden dass du selbst die männer, mit denen du zusammen bist auch nicht als person lieben kannst, sondern sie dazu benutzen willst, deinen selbstwert zu erlangen. so funktioniert das aber nicht, deinen selbstwert mußt du dann auch schon aus dir selbst definieren. werde zu der person, die du sein willst.

ich glaub' da mußt du leider noch ein paar mal gehörig mit dem kopf gegen die wand, bis die theorie in die praxis übergeht.
 

afterlife

Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

dir bewusst werden, dass dir der ex die eigenschaften spiegelt, welche du gerne selbst leben würdest. und dir darüber klar werden dass du selbst die männer, mit denen du zusammen bist auch nicht als person lieben kannst, sondern sie dazu benutzen willst, deinen selbstwert zu erlangen. so funktioniert das aber nicht, deinen selbstwert mußt du dann auch schon aus dir selbst definieren. werde zu der person, die du sein willst.

ich glaub' da mußt du leider noch ein paar mal gehörig mit dem kopf gegen die wand, bis die theorie in die praxis übergeht.

Tja, theoretisch vollkommen klar!!!
Ja, ich werde sicher noch viele Fehler machen.
Würde jetzt auch sicher einiges anders machen.
Schwierig: den anderen so sein lassen wie er ist und keine faulen Kompromisse eingehen. Kein Wunder, dass es so selten passt...wann wollen zwei denn schon mal dasselbe?

Wann werd ich bloß endlich erwachsen? Ich fühl mich gar nicht so richtig wie eine Frau - ein wunder Punkt. Bei meinem Ex war ich auch mehr das Kind.

Naja. Ich wünsche euch einen schönen Abend hier herinnen!!! :liebe1:
 

afterlife

Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Guten Morgen!!

Ich hatte gerade einen Traum, der war furchtbar.

Mein Exfreund und ich waren gemeinsam mit dem Campingbus auf Urlaub (waren wir auch mal 2 Wochen lang).
Folgende Traumszene: Es kommt ein Sturm auf. Alle flüchten sich in ihre Zelte. Nur ich lieg am Strand in einem Schlafsack und sehe, wie mein Ex sein Bett im Bus vorbereitet. Er ist offenbar sauer auf mich, da ich nich bei ihm im Wagen schlafen darf. Dauernd wirft er mir mitleidsvolle Blicke zu und ich bin total verzweifelt, weil ich mich nicht traue ihn zu fragen, ob ich bei ihm schlafen darf. Ich habe Angst, dass er es dann nur aus Mitleid macht. Mannn, ich bin so verzweifelt in diesem Traum. Er ignoriert mich. Offensichtlich liebt er mich nicht. ICh tue ihm nur leid, weil ich so ein Abschaum bin und da am Boden liege udn mir selbst nicht helfen kann.

Diese Szene spiegelt unsere ganze alte Beziehungsdynamik wieder: Ich baue Mist, er ist sauer (hab oft viel getrunken und dann was kaputt gemacht oder mich total aufgeführt, bin dauernd davon gerannt usw....). Ich bettle um Vergebung. Er lässt sich herab und großzügig wie er ist - krieg ich nochmal eine Chance. Habe Angst, wieder alles falsch zu machen - ich mache tatsächlich wieder etwas falsch. Bis ich so sehr in seiner Schuld stehe, dass ich einen Hass entwickle und nicht mehr mit ihm schlafen will, weil ich einfach tot bin.
Dann war ich mal auf Urlaub mit ner Freundin. Ich habe ihn so arg vermisst, dass meine damalige Therapeutin gemeint hat, ich vermisste ihn mehr so wie einen Elternteil und nicht wie einen Freund.

Und diese oben beschriebene Dynamik - erinnert das nur mich an ein kleines Kind, das Angst vor den strafenden Eltern hat und die Strafen immer wieder herausfordert?
Dazu fällt mir noch ein: mein Papa war sehr streng und autoritär. Ich habe außerdem immer geglaubt, meine Eltern mögen mich nicht und ich bin ihnen einfach nur lästig.

Eine Freudin sagte mir mal, dass meine Mama mich voll gerne hat - darauf ich so: Was? Das ist meine Mama, wieso sollte die mich mögen?

Dann hatte ich noch so einen komischen Traum.
Auf einer Feier sitzen eine Menge Leute am Tisch, die ich teilweise kenne. Darunter auch mein Ex mit seiner neuen Freundin. Im Laufe des Abends merke ich, dass jede Frau/jeder Mann in der Runde jemanden gefunden hat, mit dem er/sie ab jetzt zusammen ist. Dann sehe ich einen, der mir gefällt... hat der auch schon wieder eine, die er küsst usw... Ich tanze dann mit einem alten Mann einen peinlichen Tanz udn mache mich total zum Trottel. Das war der Traum. schräg.

Vielleicht mag wer was dazu sagen?

Liebe Grüße
Afterlife
 

Rudyline

Well-Known Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Hallo Afterlife :)

wir werden geboren und aufgezogen und vermeintlich verletzt von Menschen die selbst auch erzogen wurden von verletzten Eltern.....und immer so fort.
Wir geben weiter, was wir selbst erfahren haben. Und irgendwann mal in der Kette kommt einer, der diese Muster durchbrechen kann durch Selbsterkenntnis. An diesem Punkt bist du jetzt. Das Leben stellt dir dann Menschen/Kinder - oder bei dir Partner - an die Seite, bei der die Verletzungen aus der Kindheit noch mal erlebt werden. Meist ist uns das aber nicht bewusst, sondern wir halten - oder in dem Falle du hälst --- nun den Ex für den Auslöser deiner Gefühle. Sie sind aber längst da, schon geschehen.....damals aber nicht gefühlt, weil du es nicht ausgehalten hättest. Man kommt in dem Vertrauen auf die Welt von den Eltern bedingungos geliebt zu werden und dann siht die Wirklichkeit anders aus (un das ist auch richtig so). Wenn du gefühlt hast, das deine Mutter dich nicht mochte, dann war das für dich auch so Tatsache. Lass es zu und spür den Schmerz. Mit allem was dir begegnet bzw. an Gefühlen in dir auftaucht. Wut, Schmerz, Angst - das hat alles seine Beechtigung und muss nicht beschönigt werden.Das ist der einzige Weg zur Heilung - alles fühlen was ist. Das geht nicht über den Kopf. Das hätten viele gern und flüchten ja deshalb in die Esoterik, Meditation, Astrologie ect. ect. Diese "Hilfsmittel haben auch alle ihre Berechtigung, wenn sie dazu dienen dich ins Gefühl zu bringen. Ansonsten füttern sie nur den Verstand, der die schmerzhaften Erfahrungen natürlich vermeiden will. Aber es gibt keine "Abkürzung zum Glück". Wir leben in der Dualität und hier hat jedes Ding auch sein Gegenteil und da muss man halt auch durch. Könntest du die Ruhe deiner jetzigen Partnerschaft erkennen und genießen, wenn du vorher nicht die Hölle und den Schmerz der anderen erlebt hättest.
Wenn du dir die Gefühle die da sind zugestehst, nix wegmachen willst, dann kommt die Selbstachtung von alleine, dann musst du nichts "tun".....Übungen o.ä. Gib dir Zeit - ich meine mich zu erinnern, dass du irgendwo geschrieben hast du studierst? - dann bist du noch jung? Sei geduldig mit dir selbst, du brauchst dich nicht unter Druck setzen - das Gras wächst nicht schneller, wenn du daran ziehst :)

Alles Liebe für dich
Rudyline
 

afterlife

Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Hallo Afterlife :)

wir werden geboren und aufgezogen und vermeintlich verletzt von Menschen die selbst auch erzogen wurden von verletzten Eltern.....und immer so fort.
Wir geben weiter, was wir selbst erfahren haben. Und irgendwann mal in der Kette kommt einer, der diese Muster durchbrechen kann durch Selbsterkenntnis. An diesem Punkt bist du jetzt. Das Leben stellt dir dann Menschen/Kinder - oder bei dir Partner - an die Seite, bei der die Verletzungen aus der Kindheit noch mal erlebt werden. Meist ist uns das aber nicht bewusst, sondern wir halten - oder in dem Falle du hälst --- nun den Ex für den Auslöser deiner Gefühle. Sie sind aber längst da, schon geschehen.....damals aber nicht gefühlt, weil du es nicht ausgehalten hättest. Man kommt in dem Vertrauen auf die Welt von den Eltern bedingungos geliebt zu werden und dann siht die Wirklichkeit anders aus (un das ist auch richtig so). Wenn du gefühlt hast, das deine Mutter dich nicht mochte, dann war das für dich auch so Tatsache. Lass es zu und spür den Schmerz. Mit allem was dir begegnet bzw. an Gefühlen in dir auftaucht. Wut, Schmerz, Angst - das hat alles seine Beechtigung und muss nicht beschönigt werden.Das ist der einzige Weg zur Heilung - alles fühlen was ist. Das geht nicht über den Kopf. Das hätten viele gern und flüchten ja deshalb in die Esoterik, Meditation, Astrologie ect. ect. Diese "Hilfsmittel haben auch alle ihre Berechtigung, wenn sie dazu dienen dich ins Gefühl zu bringen. Ansonsten füttern sie nur den Verstand, der die schmerzhaften Erfahrungen natürlich vermeiden will. Aber es gibt keine "Abkürzung zum Glück". Wir leben in der Dualität und hier hat jedes Ding auch sein Gegenteil und da muss man halt auch durch. Könntest du die Ruhe deiner jetzigen Partnerschaft erkennen und genießen, wenn du vorher nicht die Hölle und den Schmerz der anderen erlebt hättest.
Wenn du dir die Gefühle die da sind zugestehst, nix wegmachen willst, dann kommt die Selbstachtung von alleine, dann musst du nichts "tun".....Übungen o.ä. Gib dir Zeit - ich meine mich zu erinnern, dass du irgendwo geschrieben hast du studierst? - dann bist du noch jung? Sei geduldig mit dir selbst, du brauchst dich nicht unter Druck setzen - das Gras wächst nicht schneller, wenn du daran ziehst :)

Alles Liebe für dich
Rudyline


Hallo Rudyline! :)

Danke für die aufbauenden Worte. Das hab ich auch schon oft gelesen, dass man es sich zugestehen muss, dass die Eltern einen nicht geliebt haben. Man muss da durch. Den Schmerz zulassen.
Keine Ahnung, warum mein Ex so eine riesige, nichtendenwollende Projektionsfläche für mich darstellt. Ich hab das wirklich alles nochmal durchlebt: Endlich jemand, der mich grenzenlos liebt. Vertrauen, ich lasse mich fallen. Und dann wieder die Enttäuschung, dass er es nicht tut. Genau wie bei den Eltern.
Also solange man diese Geschichte nicht verarbeitet hat mit den Eltern, wird das wohl nix mit den Erwachsenenbeziehungen, richtig?

Naja, soo jung bin ich auch nicht - 25.

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht - super. Ich weiß, was du meinst. Ein Lehrer sagte mal über mich: Du willst immer im 1. Gang 100 km/h fahren!! Passender könnte man mich nicht beschreiben.
Was meine geistige, seelische Entwicklung angeht, bin ich auch ziemlich ungeduldig. Ich wäre so gerne jetzt schon weise!! Was könnt ich mir dadurch ersparen....

Ja, der Verstand braucht ständig Futter, um die Dinge einordnen und anschließend wegräumen zu können. Aber es funktioniert so nicht - hab ich auch schon gemerkt. Egal, was man probiert - Yoga, Meditieren, Astrologie, Psychologie. Im Endeffekt muss man warten, bis etwas Entscheidendes mit einem passiert - man einen Schritt nach vorne macht.
Ich hab eh schon viele Fortschritte und Wandlungen in meinem Leben erlebt. Ging alles meistens von alleine, über die Zeit.... und aufeinmal ist man dort, wo man es nicht vermutet hätte. Leider aber auch oft dort, wo man schon x-mal gewesen ist... alles scheint sich dann zu wiederholen (die Leute, die Probleme, Situationen). Das entmutigt mich dann schon öfters.

Aber gut. Fazit: Mein Exfreund ist aufgetaucht und hat gewisse Tasten gedrückt, die bei mir schon lange vorhanden waren. Er hat einen Platz perfekt ausgefüllt, den ich mir vorher schon zusammengereimt hab. Ich wollte gerettet werden.
Wir hatten beide nicht die Reife, daraus etwas konstruktives zu machen. Solange ich nicht jemanden finde, der dasselbe noch stärker in mir auslöst, werde ich glauben, dass es mit seiner Person was zu tun hat und ihm irgendwie nachtrauern. Und bis dieser nächste Typ auftaucht, bin ich dann schon reifer und gehe netter mit mir selbst um. Basta. Inzwischen genieße ich, was sonst so daherkommt. Eine derartige Beziehung kann ich zurzeit sowieso nicht brauchen.

Liebe Grüße
Und alles Gute an alle hier herinnen!!
ICh wünsche jedem Einzelnen, dass er auf seine Art glücklich wird und sich selbst findet!!:banane:

Afterlife
 

Rudyline

Well-Known Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

...ich glaube nichts :clown: :stickout2:escape:

hihi......da schließ ich mich doch grad an!
Hab ja nun mit meinen 45 Jahren einen kleines bisschen Erfahrung auf meinem Buckel und es passiert heute noch, das ich Entscheidungen treffe, wo ich im Moment der Wahl genau spüre "Rudyline, das geht nach hinten los....., lass es" - und tu's trotzdem. Und dann passiert irgendwas ganz wichtiges (emotional) und ich weiss hinterher es war richtig die "falsche" Entscheidung zu treffen. "Falsch" in dem Sinne, das sie ja doch richtig war um noch mal eine ganz wichtige Erfahrung zu machen, etwas zu lernen. Ein Paradox....alles menschlich.
Meine Erfahrung ist, was wirklich ins Leben gehört lässt sich einfach nicht vermeide. Und gerade das wovor wir am meisten Angst haben, trifft oft ein.
Aber nicht WEIL wir Angst davor haben, sondern weil das Unterbewusstsein, die Seele schon wusste, was da kommt.

Gruss Rudyline
 

afterlife

Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Und gerade das wovor wir am meisten Angst haben, trifft oft ein.
Aber nicht WEIL wir Angst davor haben, sondern weil das Unterbewusstsein, die Seele schon wusste, was da kommt.

Gruss Rudyline

Hallo nochmal!!

Die schlimmsten Befürchtungen treten ein?
Ich tröstete mich bisher damit, dass das, was man am allermeisten fürchtet, genauso wenig eintritt, wie das, was man sich am allermeisten wünscht oder erhofft. Die meisten Erfahrungen liegen irgendwo dazwischen. Ist es nicht so?

Weil dann würde ich ja in zehn Jahren fett, vereinsamt und ohne Geld auf der Straße landen - meine schlimmste Befürchtung, die nämlich dann eintritt, wenn alles das passiert, wovor ich mich jetzt schon fürchte: ich schaff das Studium nicht, hab keine richtigen Freunde, werde meine Schulden nicht los, finde keine Arbeit, werde verbittert und bin unterm Strich gescheitert. Und dann kann man das nochmal auf eine Sache reduzieren: ich werde mit der Realität nicht fertig. Und weiter: ich bringe meine Persönlichkeit nicht in Einklang mit den äußeren Anforderungen. Kurz: ich bin ein Versager, ein Außenseiter, Abschaum.

So! Na, da kann ich mich ja auf eine herrliche Zukunft freuen!!!:weihnacht

Grüße
Afterlife
 

Rudyline

Well-Known Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Huhu Afterlife,

guck mal genau was ich geschrieben habe:

Und gerade das wovor wir am meisten Angst haben, trifft oft ein.

oft....nicht .....immer.
Ich meine auch nicht alleine die Gedanken oder Vorstellungen die einfach auftauchen ohne emotionale Beteiligung, sondern die, mit denen auch ein Gefühl verbunden ist..... Dinge die man aus Angst vermeidet zu tun.
Ich meine das gar nicht so "dramatisch".
Aber mach dir keinen Kopf drum.........
Weisst du, ich bezieh mich gern auf konkrete Fragen und Aussagen, dadurch kommt dann was in mir hoch was ich aufschreibe. Mit allgemeingültigen Aussagen und Theorien hab ich's nicht so.
Meine Aussage bezog sich auch eher auf Eberesches Post.

Rudy
 

mellci

Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

hallo
jetzt habe ich mir deinen beitrag durchgelesen und musste ein bissel schmunzeln, was aber auf gar keinen fall persönlich oder ironisch gemeint ist. wenn du dir selber paar mal durchliest was du geschrieben hast, hast du auch gleich die antworten, denn die stehen dabei. du hast gesagt :"im grunde genommen bin ich glücklicher..." IM GRUNDE GENOMMEN d.h. soviel wie nein ich bin nicht glücklicher ich will das alte wiederhaben. aber das alte ist verloren, alles rein alles im leben hat seinen sinn. du wirst das Alte nie wieder zurückbekommen, falls doch wird es nie wieder soo sein wie du es möchtest. dazu ist der riss zu groß. löse dich von allen was dich belastet, denke an dich, denke an das positive.... das was du ausstrahlst kommt auf dich zurück. auch wenn du das jetzt nicht hören willst. aber der tag wird kommen. höre auf dein gefühl... nur auf dein gefühl nicht was andere sagen denn da liegt die lösung. lg
 
Werbung:

Hortensie

Well-Known Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Hi,
der Thread war grad oben, beim Lesen fiel mir auf
afterlife schrieb:
Die schlimmsten Befürchtungen treten ein?
Ich tröstete mich bisher damit, dass das, was man am allermeisten fürchtet, genauso wenig eintritt, wie das, was man sich am allermeisten wünscht oder erhofft. Die meisten Erfahrungen liegen irgendwo dazwischen. Ist es nicht so?
Dazwischen - ich habe die Erfahrung nicht gemacht. Wünsche ich mir, wenn ich irgendwo hingehe, dass jemand bestimmtes nicht da ist....ist der garantiert da. Denke ich vor dem Einkaufen über einen Parkplatz nah am Hause nach, bekomme ich garantiert einen weiter weg.... Also ich denke es ist schon meist so.
afterlife schrieb:
Weil dann würde ich ja in zehn Jahren fett, vereinsamt und ohne Geld auf der Straße landen - meine schlimmste Befürchtung, die nämlich dann eintritt, wenn alles das passiert, wovor ich mich jetzt schon fürchte: ich schaff das Studium nicht, hab keine richtigen Freunde, werde meine Schulden nicht los, finde keine Arbeit, werde verbittert und bin unterm Strich gescheitert. Und dann kann man das nochmal auf eine Sache reduzieren: ich werde mit der Realität nicht fertig. Und weiter: ich bringe meine Persönlichkeit nicht in Einklang mit den äußeren Anforderungen. Kurz: ich bin ein Versager, ein Außenseiter, Abschaum.
Ich denke das ist nicht realistisch. Du sagst es zwar, aber es ist nicht deine innerste Überzeugung. Du wünscht dir ja im Grunde genommen das Gegenteil. Oder?
Eberesche
 
Oben