kann ich vertrauen?

Elise

New Member
An Gisbert
ich habe wirklich viel mühe das alles zu verstehen, was du schreibst und ich weiß nicht warum du mit der Isis schimpfts. die macht mir mut.
An Isis
ich habe mir ein kleines spielzeugnudelholz gekauft und da Elise draufgechrieben, weil du ja gesagt hast, das das meine kraft ist. und wirklich wenn ich es angucke, denke ich an dich und werde ganz ruhig. ich glaube du hast so etwas bestimmt auch schon mal erlebet.
An Kvatar
ich esse immer noch reis und trinke keinen alkohol. aber geträumt habe ich nicht mehr. und die unruhe ist auch nicht immer da. meine arbeit kann ich schon wieder besser machen im alltag und mit dem netz-mann schreibe ich mich auch nicht mehr und es fehlt mir auch nicht. was ich aber komisch finde, das ich mir alles nur angucke meinen mann und alles und es macht mich nicht mehr so traurig, sondern ich gucke und gucke und sehe so ist er halt und so war er auch schon immer. und manchmal denke ich an die zeit wo wie uns verliebt haben.ich glaube ich habe irgenwie andere augen. er guckt mich auch an und weiß nicht was los ist.
aber eine anleitung zum unglücklichsein brauche ich wirklich nicht.
An Joschamädchen
ich habe immer angst gehabt im meinem leben nur manchmal wenn was ganz wichtig war, dann war ich mutig weil ich nicht nachgedacht habe und jetzt will ich nachdenken und mutig sein. ich bin euch allen sehr dankbar.


Freundlichst Elise
 
Werbung:

Gisbert Zalich

Active Member
Original geschrieben von Kvatar
@Gisbert: Zen liegt jenseits des Verstandes.
Dann ist Zen unkommunizierbar. Das glaube ich aber nicht. Unkommunizierbarkeit (="Kann man nicht erklären, muss man erleben!") schieben die Leute vor, die etwas nicht erklären wollen ... `tschuldigung. Aber ich kenne dieses Argument von einigen Religionsverhafteten, das sie auffahren, wenn sie nicht weiter kommen in der Diskussion. ;)
Das Koan hat eben dieses zum Ziel: den Verstand zu überlasten und so einen Bewusstseinssprung zu verursachen. Probiers halt aus, dann wirst Du vielleicht verstehen. [/B]
Danke Kvatar. Aber ich bin auf einem anderen Weg, Er scheint mir der richtigere zu sein.

Liebe Grüße,
Gisbert :winken5:
 

Gisbert Zalich

Active Member
Original geschrieben von Elise
An Gisbert
ich habe wirklich viel mühe das alles zu verstehen, was du schreibst und ich weiß nicht warum du mit der Isis schimpfts. die macht mir mut.
Liebe Elise,
ich will dir natürlich keine Mühe machen. Ich wollte dir helfen. Wichtig ist, dass du deinen Weg findest. Wenn ich von "Therapie" redete, meinte ich nur: Es ist manchmal gut, eine Fachfrau oder einen Fachmann zu haben, der/n man vertraut und alles sagen und regelmäßig treffen kann. Eine/n der/m du ins Gesicht schauen kannst und die/der dir ins Gesicht schauen kann. Das hilft ungemein. :)

Ich wünsche dir ein gutes Händchen, Elise. Und: denke zuerst an dich !

Liebe Grüße von
Gisbert :winken5:
 

sanhei

New Member
Liebe Elise,

ich möchte Dir auch gerne etwas dazu schreiben, aber ich muss Dich warnen. Ich bin kein esoterisches Extrem, gegen die Zen- und Reikimeister kann ich wissensmäßig gar nicht anstinken, und rhetorisch bin ich nicht halb so gut drauf wie die meisten hier. Erwarte Dir also keine Patentrezepte oder gar Vorschläge, wie Du Dich verhalten oder was Du tun sollst. Auch ob Therapie angesagt ist oder nicht, solltest Du selber für Dich entscheiden. (Es gibt auch sehr gute ganzheitliche Psychologen, nicht alle liegen auf der Freud'schen Linie, das nur dazu).

Was ich aber bin: Ich bin eine Frau, wie Du. Und den Prozess, in dem Du jetzt streckst, habe ich auch schon durchgemacht. Wie es bei mir ausgegangen ist, verrate ich aber nicht. Ich möchte Dir nur ein paar Fragen stellen, wenn Du es erlaubst. Über eine Antwort würde ich mich freuen, aber wenn Dir das zu weit geht, ist es auch okay.

Aaaalso: Wann ist Dir zum ersten Mal bewusst geworden, dass in Deiner Ehe der Wurm drin ist? Schon vor der Internet-Episode oder erst nach diesem "Vergleich" zwischen Deinem Mann und dem virtuellen Anderen?

Was bedeutet Partnerschaft für Dich? Was erwartest Du Dir von ihr, was soll sie Deiner Meinung nach in Deinem Leben für Dich leisten?

Du schriebst, Du könntest mit Deinem Mann nicht reden. In welcher Form versuchst Du denn, Deine Bedürfnisse "an den Mann" zu bringen? Streit? Argumente? Wie bringst du das Thema aufs Tapet - bestimmend oder eher unterwürfig? Schaffst Du eine besondere Atmosphäre außerhalb des Alltags (z.B. "in Ruhe bei einer Tasse Kaffee" oder auf neutralem Boden, in einem Restaurant beispielsweise, bei einem guten Glas Wein)? Bereitest Du Deinen Mann vor nach dem Motto "du, ich denke, wir müssen reden", oder "überfällst" du ihn sozusagen aus heiterem Himmel? Auf welches Zeichen/Signal von Dir hin macht Dein Mann gewöhnlich "zu?"

Stell Dir vor, Deine Beziehung würde brechen, und es wäre nicht "der Nächste" in Aussicht - würdest Du den Bruch dennoch vollziehen? Oder nur, wenn ein geeigneter "Anreiz" am Horizont auftaucht? Wie fühlst Du Dich bei dem Gedanken an eine Zeit, in der Du ganz alleine für Dich sein müsstest? Dich emotional, finanziell selber versorgen, Deine Zeit nur um Dich selbst - und vielleicht Deine Tochter - gruppieren müsstest? Was fühlst Du dabei? Siehst Du hierin eher eine Chance zur Freiheit oder vielleicht ein notwendiges Übel zwischen Partnerschaft und Partnerschaft?

Du brauchst die Fragen nicht zu beantworten, vielleicht hechelst Du sie einfach auch mit Deiner Freundin durch. Bitte habe dann aber auch Verständnis dafür, dass ich - ohne nähere Kenntnis der Umstände und Deiner Person - sonst gar nichts weiter zu Deinem Problem sagen kann.

Wie immer Deine Entscheidung auch ausfällt: Kopf hoch, und ich wünsche Dir alles Gute. Siehe, auch ich habe es durchgestanden und überlebt - und viel über mich und meine Beweggründe dazugelernt, auch wenn nicht alles davon besonders prickelnd für mich war! Du schaffst das auch, und danach verstehst Du Dich und dein Erwartungen viel besser!

Krisen können auch Chancen sein.

Von einer Leidensgenossin zur anderen
*ganzfestdiedaumendrückt*
sanhei
 
Ich möchte fazitär feststellen, dass ich es NICHT richtig finde, dass wir Elise ihren Was-auch-immer-Freund ausgeredet haben.


Wir sind ein blind urteilender Haufen.
Und der Teufel soll uns holen.

Es hat sich eine Herdendynamic entwickelt, wie überall "da draußen".


(Es ist unerstaunlich und gut, dass sie vor uns zurückwich und kaum was sprach.)
 

Gisbert Zalich

Active Member
Original geschrieben von joscha(mädchen)
Ich möchte fazitär feststellen, dass ich es NICHT richtig finde, dass wir Elise ihren Was-auch-immer-Freund ausgeredet haben.
Wir sind ein blind urteilender Haufen.
Und der Teufel soll uns holen.
Es hat sich eine Herdendynamic entwickelt, wie überall "da draußen".
(Es ist unerstaunlich und gut, dass sie vor uns zurückwich und kaum was sprach.)
Joscha! Das ist ja Selbstkritik!
Jetzt erstaunst du mich... :p

Grüße von
Gisbert
 

Kvatar

Well-Known Member
Hi Gisbert:

Danke Kvatar. Aber ich bin auf einem anderen Weg, Er scheint mir der richtigere zu sein.


Kein Problem - kannst ja nachkommen ... :D



Wie es Elise geht wüsste ich auch gerne - vielleicht hab ich ja in den nächsten Tagen mal Post im Briefkasten...? ;) Würd schon reichen wenn ich wüsste, das Elise im Lotto gewonnen, ihren Macker rausgeschmissen und sich einen Männer-Harem zugelegt hat - wozu ich natürlich herzlich gratulieren würde... :D
 
Werbung:
Oben