Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

The way to myself....

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Niki, 26 November 2006.

  1. Niki

    Niki Well-Known Member

    Werbung:
    Hello alle miteinander....
    habe jetzt wirklich einen neuen Thread begonnen, denn ....Der Weg zum WIR....stimmt ja wirklich nicht mehr.
    Ich bin ja eher wirklich auf dem Weg zu mir selbst.

    Möchte nur ganz kurz berichten:
    Ich hab mich zu einer wichtigen Entscheidung durchgerungen.

    ICH HABE IN MEINER FIRMA GEKÜNDIGT!

    Ich hab mich hiermit zu einer wichtigen Entscheidung durchgerungen.
    Ich lasse mich nicht mehr so abwerten in der Firma - ich fang woanders neu an.
    Ich erkenne an, dass mein Freund sich nicht wegen mir von seiner Familie trennen wird - und durch die Kündigung schaffe ich Abstand zu ihm. Ich hab mich täglich aufs Neue verletzt, indem ich immer wieder seine Liebe suchte - und in nur geringem Maße erwidert bekam......auch wenn es aus Vernunftgründen von seiner Seite aus war und ich das verstehen kann - AUS! Ich mach nicht mehr mit.
    Ich erkenne meinen eigenen Wert an indem ich mich um einen Posten bewerbe, der mir wirklich entspricht - und wo ich das leben kann, was mir wichtig ist.

    Ich gehe nun meinen eigenen Weg.
    Es tut mitunter verdammt weh - wenn ich denke, dass jetzt möglicherweise der Kontakt zu meinem Freund ganz abbricht.....
    Wir werden uns nur ganz selten sehen können.

    Aber ich merke, wenn ich das nicht tue, stecke ich fest. Ich komm nicht weiter, weil ich nur auf ihn fokusiert bin ....
    Ich hab jetzt sehr lange in Kauf genommen, dass über mich geredet wird, und dass ich einen Job habe, der mir nicht liegt, nur um in seiner Nähe zu sein. Ich hatte zwar seine Nähe - doch gleichzeitig auch Frustration, weil er in der Firma ja auch nicht zu mir stehen konnte.....

    Es reicht. Ich muss hier raus - um endlich meinen Weg weitergehen zu können. Morgen werd ich offiziell kündigen.

    ....und trotzdem tut es verdammt weh!!!!!!!:autsch: :cry3:

    Lg an euch alle
    Niki
     
  2. bergfrau

    bergfrau Well-Known Member

    AW: The way to myself....

    gratuliere.
    nur wenn etwas altes stirbt, kann etwas neues geboren werden.
    du bist echt prima. :)

    alles gute weiterhin!!!! viel kraft und viel mut schick ich dir gedanklich!

    bergfrau
     
  3. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: The way to myself....

    Hey Niki,
    super, du schaffst das. :banane:
    Das es erst einmal wehtut ist normal, hinterher ist es um so schöner, weil du es aus eigener Kraft gemeistert hat.
    Alles Liebe und weiterhin viel Erfolg.
    Penelope
     
  4. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: The way to myself....

    erzähl davon!! wie war der abschied? hast du deinen freund nochmal angetroffen?? wie war seine reaktion generell?

    hm, .... wenn du jetzt so aus seinem blickfeld entschwunden bist,....- wie wird es ihm da gehen?? "niki nicht mehr so greifbar wie früher....." - ob das an seine substanz geht und er seine entscheidung ev. in frage stellt.

    ich könnte mir gut vorstellen, dass es so ist.

    wie auch immer, alles gute für dich/euch alle.

    lg chira
     
  5. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: The way to myself....

    Hi,
    phh, ziemlich anstrengend und kräfteraubend.
    Mein Freund ist ziemlich fertig. Doch er unterstützt mich auch total in meiner Entscheidung zu gehen!
    Ich rechne ihm sehr hoch an, dass er - auch wenn seine Gefühle dagegensprechen -er sich MEINE Situation anschaut - und mir auch diesbezüglich Ratschläge gibt - ohne sich von seinen Gefühlen zu sehr beeinflussen zu lassen. Das war schon immer so bei ihm. Deshalb kann ich auch mit ihm über alles reden, weil ich weiß, er versucht nicht, mich zu seinen Zwecken zu manipulieren.

    Für uns ist es allerdings kein Abschied. Wir werden weiterhin Kontakt haben. Allerdings wird sich dadurch, dass wir uns nur sehr selten sehen, unsere Beziehung sicher verändern - vielleicht wirklich noch mehr in Richtung echte Freundschaft und weniger Erotik - vielleicht wird sie auch noch tiefer.
    Kann natürlich auch sein, dass sie oberflächlicher wird und abklingt - doch das Gefühl hab ich nicht so schnell.

    Generell war ich heute schon sehr down - und ziemlich oft am Weinen. Er ist dann immer so lieb - ich könnte mir nicht vorstellen, dass jemand liebevoller und verständnisvoller mit mir umgeht.

    Wie es für ihn sein wird?
    Er hat heute schon davon gesprochen, auch kündigen zu wollen.
    Ich denke, er hatte durch mich eine Ablenkung von seiner Unzufriedenheit in der Firma und im Privatleben.
    Nun wird er beides wieder in vollem Ausmaß sehen und sich (hoffentlich) der Unzufriedenheit stellen (oder auch nicht ?) und etwas verändern.
    Ich glaube, besonders im privaten Bereich wird es ihm auffallen, dass ich nichts mehr kompensieren kann - dass ich hier das Loch nicht mehr auffüllen kann.....entweder er ergibt sich in die Situation - oder er versucht, zu verändern.
    ICh kann es echt nicht sagen, wie er reagieren wird.
    Ich bin mir jedoch sicher, dass er sehr unglücklich über die Gesamtsituation ist.

    Ich kann es leider nicht für ihn klären. Das muss er selbst.
    Ich hab eine sehr lehrreiche Zeit hinter mir - und steh jetzt in den Startlöchern für eine neue berufliche Zukunft.
    Dass ich mich beruflich verändere, ist irgendwie etwas Gravierendes in meinem Leben. Ich hab fast 15 Jahre in dieser Firma gearbeitet.
    Es bedeutet für mich, einen neuen Anfang zu wagen.

    Es ist ein großer Abschnitt in meinem Leben, der hier zu Ende geht - und eine völlige Neuorientierung. Beruf und Ehe - das waren immer ganz wichtige Säulen für mich. Die eine Säule verändert sich nun - die zweite wird sich vermutlich auch irgendwann verändern müssen.


    lg Niki
     
  6. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    Werbung:
    AW: The way to myself....

    liebe niki,

    wenn ich "euch" lese, dann habe ich immer das gefühl, als wäret ihr partner-oder zwillingsseelen. diesen eindruck hast du ja bestimmt auch, und es heißt, dass das band zwischen den zwillingsseelen von schicksalhafter stärke ist, d.h. dass es gewöhnlich so stark ist, dass keiner der beiden beim auftauchen von schwierigkeiten an ein verlassen des anderen denkt. oft verhindert die etikette, dass man seine wünsche in die tat umsetzen kann, wenn aber zwillingsseelen aufeinandertreffen, dann herrscht ein wirklich unvergleichlicher ausnahmezustand, "bei dessen vorliegen eine sachte beiseiteschiebung der etikette erlaubt ist. es bezieht sich dies meines erachten nicht lediglich auf eine einfache umarmung, sondern generell auf die situation.
    ich denke, bei so einer seelenverbindung wie ihr sie habt, würde ich eine fortsetzung der beziehung im beschränkten rahmen auf jeden fall gutheißen. im anderen thread hast du ja mehr als gut beschrieben, wie eure beziehung aussieht, wie sie sich anfühlt.

    wenn du jetzt nicht mehr in greifbarer nähe für deinen freund bist, dann wird sich tatsächlich ein riesenloch auftun für ihn. zu wissen, dass jederzeit ein lieber mensch in der nähe ist, zu dem man nur hingehen braucht und er ist DA, und dann den unterschied zu spüren, wenn es nicht mehr so ist - das ist bestimmt krass.

    entweder findet ihr jetzt wirklich zueinander, oder es stellt sich heraus, dass er lediglich einen part innehatte, der dir das leben in der ex-firma zumindest noch ein bisschen angenehm machte.

    wenn du dann in einer neuen firmenstruktur integriert bist und ein anderes umfeld hast, dann merkst du ev., dass er gar nicht mehr zu deinem jetzigen leben gehört.

    spannend auf jeden fall.

    lg chira
     
  7. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: The way to myself....

    Hi,

    ich brauch mal wieder euren Ratschlag.
    Bin heute sehr nachdenklich.

    Hab meine Situation durchdacht - und darüber nachgedacht, ob es richtig ist, wie ich mich verhalte???
    ...pragmatisch betrachtet und ganz kurz zusammengefasst:

    Ich hab vor ca 15 Monaten einen Mann kennengelernt, indem ich mich irrsinnig verliebt hab - der jedoch von anfang an gesagt hat, dass er sich nicht von seiner Familie trennen wird. Aus welchen Gründen auch immer.
    Ich hab ihn trotzdem nicht losgelassen - mich an ihn gehängt - meine Ehe hinterfragt - mich hinterfragt - bis zum Umfallen analysiert - bin auf sehr viele Lebensmuster draufgekommen und darauf, dass ich meinen Mann nie so wirklich geliebt habe - ihn auch nie so lieben können werde wie diesen einen Mann.......er wird auch nie die Beziehung mit mir führen können, welche ich mir wünschen würde.....

    ....ich hab aber auch akzeptiert, dass ich mit dem Anderen nicht zusammenkommen werde in nächster Zukunft.

    Ist es richtig, auf dieser Basis mit meinem Mann noch zusammenzubleiben?
    Nur wegen der Kinder?

    Ich hab mittlerweile meine eigenen Bedürfnisse wiederentdeckt, derer ich noch nie richtig gewahr war bzw. sie unterdrückt hatte und möchte diese nun auch ausleben (musizieren, auf mich selbst achten, das tun, was ich im Moment als richtig empfinde...)
    Mein Mann kann damit schwer umgehen und wir haben starke Machtkämpfe zuhause - welche ziemlich zermürbend sind.

    Ist es richtig, in diesem Haus und in dieser Ehe MEIN Leben zu führen? Bin ich zu egoistisch, wenn ich MEINEN Bedürfnissen nachgehe? (es ist nicht so, dass dies ohne Rücksicht auf Verluste geschieht - mit Bedürfnissen meine ich im Grunde, das zu tun, was mir im Moment gut tut.....das sind meistens die kleinen Dinge: zb auch das Recht für mich in Anspruch zu nehmen, alleine ein Buch zu lesen, auch wenn mein Mann wünschen würde, dass ich mit ihm einen Film ansehe....). Hört sich banal und vielleicht blöd an - aber das führt bei uns zu immensen Machtkämpfen und einer argen passiven Aggressivität.

    Ist es richtig, Meine Bedürfnisse voranzustellen? Auch wenn mein Mann sich gekränkt fühlt?
    Bin ich zu egoistisch?

    Ist es richtig, in einer Beziehung zu bleiben, wo ich weiß, dass ich von meiner Seite her eine andere Beziehung bevorzugen würde?
    Ist es richtig, so eine Beziehung wegen der Kinder aufrecht zu erhalten?
    Ist es richtig, gegenüber meinem Mann darauf zu bestehen, dass ich meine Bedürfnisse wichtig nehme? Dass ich selbst darauf bestehe, erst zu hinterfragen, ob ICH gewissen Dinge auch will - und dementsprechend zu reagieren?

    Ich hab schon sooo viel gelernt in den letzten 15 Monaten - und bin im Moment jedoch wieder aufs Neue ziemlich verunsichert.

    Ich hoffe, ihr gebt mir euer Statement - wie immer das auch ausfallen mag!!!
    Ich danke euch!!!
    lg Niki
     
  8. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: The way to myself....

    liebe niki,

    in meinem eigenen thread hab ich genau DAS gemeint: ich war ja in derselben situation in bezug auf meinen mann (keine ausreichende liebe mehr für ihn.....), und hab irrsinnig unter schuldgefühlen gelitten, weil ich genau dieselben gedanken hatte wie du.

    ich wüsste momentan nicht, wie ich denken würde, wäre ich noch immer dort.... .

    mir ist sozusagen entgegengekommen, dass unsere beziehung im endeffekt wahrscheinlich nicht nur an der mangelnden liebe zerbricht, sondern auch an dem verrat vpn seiner seite mir gegenüber.... .

    überleg mal: würde dir nicht auch etwas in diese richtung "gelegen" kommen???? ich bin jedenfalls jetzt irgendwie in der situation, wo ich denke, falls es sein sollte, müsste ich mir nichts dabei denken.... . vorher war das GANZ anders.

    wir sind einfach wahrscheinlich zu pflichtbewusst, um einfach "so" unsere bedürfnisse durchzusetzen, obwohl der andere nicht wirklich etwas getan hat.

    dein mann ist wahrscheinlich einfach ein "zu guter", und du leidest darunter, dass du es nicht mehr sein kannst - dieses gut-sein.

    mein vollstes verständnis also noch immer für diese schwierige situation.

    bin gespannt, wie es die anderen sehen.

    lg chira
     
  9. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: The way to myself....

    Hi liebe Chira,
    danke für dein posting. Wieder mal. Denn eigentlich (meine ich manchmal) müsste ich schon längst draußen sein aus diesem Schlamassel. Hätte schon längst gehen müssen (schon vor einem Jahr) auf Anraten einiger Leser....

    statt dessen bin ich noch immer hier bei meinem Mann und versuch, es zu drehen und zu wenden, dass es doch irgendwie halbwegs gemütlich wird - wahrscheinlich tu ich das um den Konsequenzen meines Handelns aus dem Weg zu gehen.

    Naja.
    dieser Gedanke ist beruhigend - er enthält immerhin die Möglichkeit, dass auch ICH mal über dieses Stadium hinauskommen werde.

    JA! Ehrlich gesagt würde ich mir oft wünschen, dass er eine Freundin finden würde.....ich würde wahrscheinlich nach außen hin sehr erhaben tun - und mir innerlich die Hände reiben und denken: "Gott sei Dank - jetzt hab ich einen Grund zu gehen....!"
    Ich bin schon ziemlich unfair und unehrlich fällt mir hiermit auf. Nur damit ICH nicht die Verantwortung für unser Scheitern tragen muss und als Gute dastehe......(pfui zu mir selbst!)


    oder zu feig (in meinem Fall zumindest!!) Ich glaube mittlerweile, dass dieses pflichtbewusst (in meinem Fall) teilweise eine Ausrede ist, um nicht vor allen als die Böse dazustehen, die ihren Mann (der ja soooo gut ist) einfach sitzen lässt, den Kindern die Familie nimmt - eh alles hat - ein schönes Haus, genug Geld - einen Mann der sie liebt!!!

    ja, genau.

    Sch....eibenkleister!!!

    Als Metapher gesehen:
    ich bin schon draußen aus unserer Ehe. Ich stehe draußen, weil ich mir ein anderes Leben erwünscht hätte - oder erwünsche. Möchte endlich, dass ich auch als wertvoller Mensch anerkannt werde, dass man mir zeigt, dass man mich wirklich liebt - und ich diese Anerkennung und Liebe von den Menschen bekomme, von denen ich sie mir auch wünsche.

    Mein Freund hat mir das gegeben - nur hab ich mittlerweile akzeptiert und als wahr erkannt, dass ich auf ihn nicht zählen brauche. Auch wenn er mich vielleicht wirklich liebt - aber er ist nicht verfügbar, um mir zu helfen.

    Was soll ich jetzt tun? Wieder umdrehen und in mein Haus zurückkehren? In den alten Trott? Dazu hab ich zuviel Frischluft geschuppert!!!
    Alleine den Weg weitergehen zu dem Leben das ich mir wünschen würde? Dazu fehlt mir alleine fast die Kraft.
    Ich häng momentan zwischen "neuem Leben" und "altem Leben" durch - und weiß nicht, wo ich hingehöre. Möchte mein Mann mich zurückholen, kämpfe ich dagegen mit Widerstand......doch bin ich zu feig, um wirklich allein weiterzugehen.

    Ich werd eben versuchen, die Dinge, die ich mir von meinem Leben erwarte und verspreche, mit meinem alten Leben zu verknüpfen. Doch ich weiß noch nicht, ob das von meinem Mann akzeptiert wird. Und falls er es akzeptiert, dann können wir eventuell gut miteinander leben - doch die Gefühle dazu fehlen mir.

    Also, was brauch ich?
    Ich brauch jemand, der mir sagt:
    "Du schaffst es! Natürlich hast du dir dieses Leben verdient, von dem du träumst. Und es ist nicht nur Illusion. Es wird Wirklichkeit werden, wenn du es willst! Du bist über alles geliebt - und du wirst die Erfüllung finden. Wir warten hier in diesem neuen Leben schon auf dich - komm nur. Du wirst niemandem weh tun, es sind nur deine alten Glaubenssätze, die sich dagegen sperren, dass du diesen Weg weitergehen kannst. Du kannst mit ihnen noch mal sprechen, doch dann geh diesen Weg. Bring deinem Mann und deinen Kindern Liebe entgegen, denn sie meinen es nur gut mit dir. Du bist viel stärker als sie und sie brauchen deine Liebe und dein Verständnis. Bring ihnen so viel Liebe entgegen, dass sie sich wandeln und dich auf deinem Weg unterstützen können. Es dient Ihnen allen, wenn du diesen Weg gehen wirst - auch sie profitieren davon. Also, lass dich nicht aufhalten, ich nehme dich bei der Hand. Komm - es kann dir nichts passieren. Und auch den anderen nicht! Auch sie werden sich wandeln und von diesem Weg profitieren. Und du wirst all das bekommen, was du dir wünscht und was dir gut tut!!
    Mach den nächsten Schritt!!!"

    So, okay - ich werd diesen nächsten Schritt tun. Und der bedeutet: mich schon in diesem neuen Leben zu sehen, ich bin über alles geliebt - ich habe ales, was ich brauche - und wenn mir jemand mit Ablehnung entgegen kommt, dann hat genau dieser Jemand Sorge oder Angst um mich, dass ich mich verändern könnte oder weggehen könnte. Und ich werde diesem Jemand die Sicherheit geben, dass ich auch weiterhin für Sie/Ihn da bin, und ich ihm nicht weh tun will.

    Ich glaube, dass ist meine nächste Aufgabe.

    Sorry, dieser Beitrag ist jetzt ein bisschen in Selbstgesprächen ausgeartet. Aber zumindest kennt ihr jetzt meine Gedanken.

    Liebe Grüße an alle
    Niki
     
  10. pisces

    pisces Well-Known Member

    AW: The way to myself....

    hallo niki,
    DAS gemütliche zusammenleben mit deinem mann funktioniert sicherlich nicht mehr reibungslos
    denn dafür würde es der vorraussetzung bedürfen, dass du bereit wärst mit deinem mann GEMEINSAM an einem WIR zu arbeiten. du lehnst aber eine paartherapie ab, du lehnst deinen mann ab und schreibst selbst:
    das sehe ich genauso wie du.
    ...
    GENAU! und es ist vielleicht auch eine ausrede, um nicht selbst aktiv werden und das gemachte nest verlassen zu müssen - es ist schon unbequem, für sich in jeder hinsicht selbst sorgen zu MÜSSEN, und erstmal KEINE emotionale und finanzielle fallback-lösung zu haben. das ist selbständigkeit und die ist nicht einfach zu leben, wenn frau es nicht gelernt hat, weil sie sich immer auf jemand anderes verlassen konnte.

    das wäre auch sehr einfach gewesen, den einen durch den anderen zu ersetzen. das hätte bedeutet, dass du nichts hättest lernen können. vielleicht heisst deine lernaufgabe auch nicht, die große liebe zu finden, sondern wirklich unabhängiger und selbständiger zu werden, wer weiss...
    es ist schon richtig, dass man mit unterstützung viel schaffen kann.
    bei dir aber, niki, beschleicht mich der eindruck, dass du die ganze zeit darauf wartest, dass MAN(N) dich an die hand nimmt da rausholt.

    in diesem falle hilft dir aber momentan keiner, dein freund, wird dir trotz überirdischer liebe keine praktische hilfe sein und dein mann bietet dir ein heim, geld und liebe, die du zwar willst, aber nicht mit ihm als person und deshalb wünschst du dir, dass das schicksal dir in form einer attraktiven neuen liebe für ihn auch hier wieder die hand reicht, und du nicht für dich einstehen musst. und ein anderer traumboy mit goldener kutsche, der dich in sein großes herz aufnimmt, ist mom nicht am horizont erkennbar.

    merkst du was? solange du nicht bereit bist, ohne netz und doppelten boden loszulegen, für dich einzustehen und deine vorstellungen auch zu vertreten, solange wird sich auch dein neues, anderes leben nicht einstellen, fürchte ich. du willst, dass andere menschen etwas für dich tun, das du für dich selbst tun musst, auch, wenn’s schwer fällt. nur DANN kann es zu der veränderung und zu dem leben kommen, das du dir vorstellst.
     
  11. pisces

    pisces Well-Known Member

    AW: The way to myself....

    wenn dem so ist, würde das auch in gewisser weise deine schilderungen deiner beruflichen situation erklären. was ich mich die ganze zeit frage ist, ob du eigentlich sehr gute freundinnen hast, einen freundeskreis unabhängig von deinem mann.

    ich bin sehr dankbar für meine freunde, denn ich habe die erfahrung machen dürfen, dass mir durch den austausch mit ihnen sehr viel liebe und große hilfe zuteil wurde. und dass ich genau DORT am ungeschminktesten ich selbst sein kann und auch dinge OBJEKTIV besprechen kann. sie dürfen mich auch zur räson bringen und mich kritisieren, weil ich weiss, dass da keine manipulativen interessen dahinter stehen und ich mich einfach angenommen fühle. und - ich brauche auch einfach mal zwischendurch ein ehrliches korrektiv. danke ulli, sandra und steffi und suse und phoebe und maik und coni&nico und daggi und silke. und auch doris!!! war 'n kleiner exkurs, aber der musste jetzt mal sein.

    :liebe1: :kiss3: :kiss4:
     
  12. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: The way to myself....

    Hi pisces,
    danke für dein posting. Ich schätze deine ehrliche, konstruktive Meinung - die trotzdem nicht negativ rüberkommt.

    ich spüre förmlich die Wahrheit, die darin steckt.
    Du hast recht, ich bin nicht wirklich an einem WIR interessiert - das ist nicht böse meinem Mann gegenüber gemeint, aber er ist einfach nicht der, mit dem ich ein WIR leben möchte - und kann. Ich spüre, dass ich mich ihm gegenüber nicht öffnen kann, weil ich ihn nicht so nah an mich ranlassen möchte.

    Den Schritt aus der Firma raus hab ich jetzt gewagt. (und damit auch weg von meinem Freund....)
    Ich hab nun die Chance, in einer neuen Firma neu zu beginnen - und für mich wirklich neu zu beginnen.
    Somit ist schon ein großer Brocken fürs Erste geklärt.

    Ich werd nun in meiner Ehe meine Bedürfnisse einbringen - und mal schauen, wie weit sie vereinbar sind - wie weit ich mich angenommen fühle und mich als die "echte Niki" in meiner Ehe/in meinem Umfeld zu Hause - wohl fühle. Ich werd mir das bis Ende Juni 2007 ansehen - und dann die Konsequenzen ziehen: entweder gehen oder bleiben.
    Falls ich mich bis dahin noch immer nicht wohl fühle in meiner Beziehung, dann werde ich gehen. Ich bin jetzt nicht mehr abgelenkt durch meinen Freund - und kann wirklich den Fokus auf die Ehe legen - mal sehen....

    ....aber dann werde auch ich - ohne Netz - den Schritt wagen, zu gehen - wenn ich nicht ICH sein kann in dieser Ehe.

    ehrlich gesagt: wir haben einen gemeinsamen sehr großen Bekanntenkreis - aber echte Freunde sind (für mich) nur ganz ganz wenige drunter.
    Ich hab diese erschreckende Tatsache auch im Laufe des letzten Jahres entdeckt, als ich überlegt hab, wer mir noch bleibt, wenn ich wirklich gehen würde....
    Es bleiben 3 - 5 Menschen übrig - hoffe ich - die wirklich echte Freunde sind.
    Andererseits: wer EINEN besten Freund hat, hat mehr, als die meisten Menschen haben.

    Ich bezeichnete unsere (oberflächlichen) Freundschaften bis vor kurzem als Freunde - nun hab ich gemerkt, dass das Wunschdenken war - und dass ich im Umgang mit Ihnen vielfach eine Maske trug - und sie mich wirklich gar nicht kennen. Die Maske, die viele Menschen tragen - aus Angst, sonst nicht angenommen und geliebt zu werden. Die Maske, die den Menschen um dich herum gefällt und dir die Illusion gibt, so gefällst du ihnen - so wirst du von ihnen geliebt. Nur - der Mensch, der man wirklich hinter dieser Maske ist - der bleibt oft unerkannt und im Verborgenen.

    Ich habe die Maske nun abgelegt - und die ziemlich harte Erfahrung gemacht, dass die meisten Menschen um mich herum die "Maske" mochten......dem Menschen dahinter stehen sie noch skeptisch gegenüber - den müssen sie erst kennenlernen.....
    aber vielleicht mögen sie den ja auch?

    Eine neue Erfahrung - aber auch die Möglichkeit, WAHRE Freundschaften zu gründen....

    Pisces, ich schätze dich dafür, wie du für dich einstehst - für deine Stärke, dich realistisch zu betrachten und auch deine Schwächen zu sehen....deine Freundschaften sind wahrscheinlich echter als jene, welche ich bisher kennengelernt hatte.

    Danke, liebe pisces!

    lg Niki
     
  13. pisces

    pisces Well-Known Member

    AW: The way to myself....

    liebe niki,
    dass du dich von deinem mann verabschiedet hast, ist dein gutes recht, niemand muss in unseren ländern in einer situation oder mit menschen zusammenleben, die er ablehnt.

    was ich an deiner argumentation aber nicht verstehe, ist, dass du deinen mann einerseits ablehnst und nicht an einem WIR arbeiten willst, andererseits aber das hier schreibst:

    das leuchtet mir nicht ein, wie du diese klippe umschiffen willst, denn das würde ja bedeuten, dass du und dein mann, ginge er auf deine bedürfnisse ein und würde dich mehr annehmen, doch wieder einen schritt zum WIR machen würdet.

    findest du das nicht ein wenig unfair, das kommt bei mir so an wie: wasch mich, aber mach mich nicht nass - er soll sich dir zuliebe um 180° drehen, damit du es mit ihm aushältst, du bleibst aber weiterhin in der inneren distanz.

    ich frage dich, wie du diese spannung aushalten kannst und ich frage mich auch, ob das auch für dich so gut funktioniert. denn - eine partnerschaft auf augenhöhe ist das nicht. ein paarcoachings heisst auch nicht unbedingt, dass man zusammenbleibt, sondern, dass man miteinander ins gespräch kommt und sich mitunter SAUBER und nicht manipulativ trennt. denn auch hierfür bedarf es eines WIR, wie ich finde. und - auch wenn du deinen mann ablehnst, glaube ich, es wäre fair, ihm deine beweggründe verständlich zu machen, ob er das denn nachvollziehen kann, ist eine andere sache. in jedem fall ist da ein mediator, der hilft, zu übersetzen.

    mit deinem beruf hast du den ersten schritt getan. das kann ein türöffner sein, das weiss ich von mir selbst, denn das war bei mir genauso, ich hatte damals auch eine unerträgliche private situation und eine nicht minder unerträgliche berufliche situation - beruflich hatte ich damals einen kompletten neuanfang gemacht und die endgültige trennung von meinem ex-freund zog nach, im selben jahr. der job war damals mein vermeintlicher 'traumjob', aber gerade dieser traumjob war trügerisch, denn mich haben dort meine alten muster vehement eingeholt und ich muss bis heute daran arbeiten, sie aufzulösen :).

    da ist etwas wahres dran. die frage ist, ob das DEINE freunde sind oder eurer BEIDER guter freunde...

    könnte ich mir vorstellen. hast du dich denn um die besagten 180° gedreht? dann kann es sein, dass die menschen einfach überfordert sind. hast du sie denn an deiner entwicklung teilhaben lassen? vermutlich nicht. du hast dich wahrscheinlich nur gegenüber deinem freund geöffnet. freunden gegenüber kann und muss man die kindliche ebene verlassen, da ist eine symbiose nicht unbedingt das angestrebte ziel.

    ich würde das jetzt nicht werten wollen, sondern kann dir nur aus meinem erfahrungshintergrund berichten, was mir in meinem leben hilft und geholfen hat. ich bin eine brutale realistin, manchmal und muss mich oft - im gegensatz zu dir - zur räson rufen, dass ich nicht nur nüchtern diese welt betrachte, sondern dass ich auch mal das träumerische, illusorische und schwärmerische zulasse, was ich sehr selten tue, weil es mir so großen kummer bereitet hat.

    weisst du, ich bin ja auch eine fische-frau und kann viele dinge, die du schilderst, sehr gut nachvollziehen :). und - auch du hast eine sehr große entwicklung gemacht, in deiner art und weise und es ist dein weg und damit richtig.

    was aber nicht geht, ist vor sich selber wegzulaufen, denn frau holt sich immer wieder ein :).

    lg
    pisces
     
  14. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    AW: The way to myself....

    Liebe Niki,

    weil es mir gerade einfällt, und bevor ich es vergesse:
    ich wünsche dir viel Glück und Erfolg bei deiner beruflichen Neuorientierung. Zufriedenheit in diesem Bereich ist eine nicht zu unterschätzende Quelle der Kraft. Ich wünsche dir, dass du zur richtigen Zeit am rechten Ort sein wirst.

    Welche Maske genau, Niki, hast du abgelegt? Wie macht sich das betreffend die Resonanz deiner Mitmenschen bemerkbar? Ich glaube auch nicht daran, dass man sich von heute auf morgen - hokuspokus PLING - ändern kann. Ich will damit sagen, dass dein Umfeld ja deinen Wandlungsprozess synchron miterlebt habt. Aus welchem Grund glaubst du, vorher angenehmer gewesen zu sein?

    Und noch eine Frage drängt sich mir auf:

    Manchmal kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass du ... träumst. So, wie unsere Kinder von Weihnachten träumen. Große Glückseligkeit, kleine Weihnachtswunder, viele erfüllte Wünsche, verzauberte Vorfreude ...

    Ich finde es wunderschön, wenn man träumen kann. Ich möchte dir auch keine Illusionen nehmen - aber ich würde dich trotzdem gerne fragen, wie es ausschaut, dein neues Leben, wenn du die jetzige Konstellation verlässt. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es oft nur die Denkansätze sind, die dich so beflügeln, und dass du nicht konsequent bis hin zur fertigen Situation denkst. Ich kann mich natürlich auch täuschen.

    ***

    Muss leider weg, deshalb der etwas abrupte Schluß hier.
    Einstweilen einen lieben Gruß,
    Karin
     
  15. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: The way to myself....

    hallo liebe niki,

    du schreibst von diesem "noch immer". und ich sage dir, ich bin ja auch noch immer am selben karussel. ich denke, ich habe das schon mal geschrieben auf ein posting hin, dass ich mich im kreis drehe, dass aber
    bei jeder neuen runde der blick klarer wird und man dinge wahrnimmt, die man vorher nicht sah.
    daher ist nichts umsonst, bei dir nicht, bei mir nicht, bei niemanden.
    ich glaube, niki hat sich die frage selber schon öfter gestellt. sie schrieb ja selber einmal: "erwarte ich zu viel vom leben". (und genau diese frage habe ich auch in mir). daher vielleicht auch unsere schwierigkeit, mit dér situation umzugehen. weil es gibt ja keine parameter, wie viel glück man haben darf/sollte. am besten wären vielleicht in so einer situation eher menschen, die sagen, ja, mir geht es so wie dir, und ich sage dir, es ist normal!!!

    oder es wären besser menschen, die sagen, ich HABE diese freiheit jetzt und würde alles dafür geben, um mein altes leben wieder zurückzubekommen.

    dann könnte man vielleicht zufriedener in der alten situation bleiben..... . man würde sich die situation alleine durch die gedankliche behaftung für sich angenehmer machen. ...... . wenns hilft kann nichts verwerfliches daran sein, sich vielleicht etwas vorzumachen.

    so hat man aber viele menschen, die es gewagt haben, in die freiheit auszubrechen, die einem verheißungsvoll schildern, wie es nachher sein kann.

    das kann aber auch den blick für die realität trüben, denn die menschen, die es NICHT geschafft haben, sind ja meist als ratgeber nicht (oder nur selten) hier!!

    dadurch sieht man oft nur die eine, schöne seite der medaille.

    ich finde daher solche "ermahnungen" äußerst wichtig und gut, um nicht einseitig lediglich das bild des schönen lebens nachher vor sich zu haben:
    ....
    es hilft aber lediglich - so meine ansicht - besser mit der momentanen situation zurechzukommen, sich die "negative" seite eines gehens anzuschauen.

    bei der entscheidungsfindung helfen tut es im endeffekt dann auch wieder nicht. denn man WEIß trótz aller spekulationen ja im endeffekt nicht, wie es nachher WIRKLICH sein wird.
    ............

    daher hofft man natürlich, dass einem die entscheidung vielleicht ein wenig abgenommen wird, dass der partner den anstoß gibt, oder
    dass da jemand ist, der einem bei der hand nimmt und sagt: komm, wir gehen gemeinsam des weges.

    die last, die alleinige verantwortung tragen zu müssen, ist riesengroß!!!! ich spreche da absolut aus erfahrung
    ich denke nicht, dass es alleine darauf ankommt, dass man es nicht gelernt hat, selbständig zu leben, weil man sich immer auf andere verlassen hat.
    es kann genau das gegenteil der fall sein:


    vielleicht hat man viel zu lange alles alleine getragen und keine last abgeben können, und dann hat man im endeffekt keine kraft mehr.

    ´
    genau das!!!!!!!

    :liebe1:
    chira
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden