1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Gedanken lesen...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Sunny333, 3 April 2004.

?

Würdest du dir wünschen (bzw. es für sinnvoll halten) Gedanken lesen zu können?

  1. Ja (Es wäre die Verständigung viel leichter)

    42 Stimme(n)
    47,2%
  2. Nein (Durch Austausch wachsen wir alle)

    25 Stimme(n)
    28,1%
  3. teils teils / weiß nicht / egal

    22 Stimme(n)
    24,7%
  1. Blau

    Blau Active Member

    Werbung:
    Hallo Sunny333,

    das mit dem Spüren was der andere gerade so ausstrahlt passiert mir auch öfters. Wenn etwas "faul" im Busch ist bezüglich einer Person und einer Sache mit der ich persönlich zu tun habe, merke ich das sofort (ob ich es dann wieder vergessen will oder keine Lust habe darüber nachzudenken mal außen vorgestellt). Ich glaube manche nennen es den "Sechsten Sinn", "das Dritte Auge" oder wie wir es nennen "Fühler".

    Gedanken sind stets mit Gefühlen verbunden, und je stärker die damit verbundenen Gefühle sind, umso leichter kann ich sie erspüren, so ist es zumindest in meinem Fall. Ich denke es geht vielen anderen genauso, auch wenn sie sich dessen nur nicht bewußt sind.

    Eine meiner Thesen ist daher, daß der formgebende Gedanke "außen rum" schwieriger zu erfassen ist, als die starken, damit verbundenen Gefühle. Ich kann keine Gedanken lesen. Es passiert nur ab und zu daß ich genau dasselbe denke, wie jemand, mit dem ich gerade zu tun habe, was oftmals lustig ist, wenn es beide merken :D
    Wer dann wessen Gedanken empfangen hat ist jedoch unklar.

    Liebe Grüße, :umarmen:
    Marco
     
  2. Sunny333

    Sunny333 Well-Known Member

    @ Blau

    Guten Morgen
    Ich habe mir den Artikel gelesen und demnach ist ja alles ein ganzes, das wir nicht nur erfahren wenn wir "sterben" sondern das einfach IST
    demnach ist der Mensch nur der Mensch (im Sinne einer Begrenzung) wegen seiner Wahrnehmung die dem Ganzen grossen Grenzen setzt.
    Demnach kann / soll man diese begrenzte Wahrnehmung mal ruhen lassen um Zugang zu diesem Ideenpool zu haben bzw Still sein um die Stille zu hören
    So müsste die menschliche Auffassung des Sterbens bloss der Zeitpunkt sein, an dem wir reif sind diese begrenzte Wahrnehmung abzulegen und ALLes zu erfahren einfach nur zu SEIN ohne zu bewerten, begrenzt zu visualisieren
    Ich habe zwar gerade nicht das Gefühl, dass diese paar Sätze das ausdrücken, was ich eigentlich dazu sagen möchte bzw nach dem Lesen gefühlt habe, aber ich glaub es kommt schon so an.... oder es IST DA
    Wenn man einmal per meditation STILL SEIN STILLE SPÜREN das erfährt kann man eigentlich keine Angst mehr vor dem Tod haben, auch was da über die Ursache von Krankheiten steht - so abstrakt es evtl für manche (die lieber weiterhin in ihrer Begrenzung bleiben) auch ist, irgendwie klingt es (für mich) logisch soweit ich das logisch nennen kann - sagma EINLEUCHTEND

    Code:
    Ich glaube manche nennen es den "Sechsten Sinn", "das Dritte Auge" oder wie wir es nennen "Fühler".
    Ich habe zwar damals mit meiner Oma drüber geredet, aber ich bin nicht auf den Gedanken gekommen, dass es eine so grossartige Gabe ist, ich habe bis dahin nur von anderen gehört dass sie direkt gedanken "gelesen" haben, deswegen habe ich meine Erfahrungen da nicht dazugezählt. (Beim Erstellen der Umfrage habe ich auf Nein geklickt: jetzt sehe ich es anders - ja würde ich sagen, wenn der Mensch seine Begrenzungen ablegt - aber nachdem wir so sind wie wir sind, sag ich - teils teils)
    ich glaube ich werde meinem Fühlern jetzt auch mehr Respekt zukommen lassen und sie mehr sensibilisieren durch Meditation

    Code:
     
    Eine meiner Thesen ist daher, daß der formgebende Gedanke "außen rum" schwieriger zu erfassen ist, als die starken, damit verbundenen Gefühle
    
    Dem kann ich nur zustimmen (Beispiel Resonanz: Gedanken haben demnach eine nicht so durchdringende Schwingung wie Gefühle und Gefühle schwingen einfach überALL hin, durchdringen ALLes)

    Code:
     
    Es passiert nur ab und zu daß ich genau dasselbe denke, wie jemand, mit dem ich gerade zu tun habe, was oftmals lustig ist, wenn es beide merken 
    
    Mmmh ich habe (leider) keine so "empfänglichen" Menschen um mich, der eine mit dem ich mich sehr gut verstehe (weil ich schon weiss, wie ich mit ihm umgehen muss - er is a bissl schwierig - auch wenns komisch klingt) für den sind solche Sachen bzw generell Esoterik und verwandte Themen ein rotes Tuch - abgesehen davon schätze ich mal ohne verurteilen zu wollen, dass er zuviel KRACH macht um die STILLE zu hören...

    Aber jetzt hab ich ja jemanden gefunden, der da ganz anders ist. *in schönen gefühlen schwebt*

    *einer bekloppten nacht gähnender gruß* Sunny333

    PS könnte grad wieder mal die WELT umarmen (was ich ja tun kann wenn ich die STILLE höre) weil ich grad wieder viel dazugelernt hab - DANKE
     
  3. magiclife

    magiclife Member

    Gedankenlesen

    Hallo Sunny!

    Ich glaube die Sache mit dem Gedankenlesen ist zweischneidig, einerseits wäre es schön zu wissen, was andere denken, denn oft besteht zwischen ihren Gedanken und dem was sie sagen ein totaler Widerspruch, z.B. sind manche Leute freundlich ins Gesicht und denken sich aber, mein Gott, was ist das für eine Witzfigur oder ähnliches, aber gerade mit so etwas könnte ich schlecht umgehen. Wahrscheinlich wäre ich dann trotz der Freundlichkeit des anderen, da ich ja dann wüsste, was der wirklich über mich denkt, reserviert und abweisend. Andererseits wäre es gerade in einer Beziehung schon super, wenn man immer wüsste, was der andere denkt. Der andere wüsste es aber dann auch von mir, wenn er meine Gedanken lesen könnte.

    Also ich glaube es ist besser, wenn wir nicht direkt Gedanken lesen können. Gefühle und Stimmungen kann ich schon sehr gut wahrnehmen, das reicht mir voll und ganz.

    LG
    magiclife
     
  4. Blau

    Blau Active Member

    Hallo Sunny!

    Dem kann ich nur zustimmen :hase:


    Das ist garnicht so einfach (für mich jedenfalls)! Aber ich glaube, wenn man erstmal "verlernt" hat, alles und jeden zu verurteilen und über die eigenen Begrenzungen hinwegsteigt, also begrenzte Gedanken abprallen läßt, fällt es leichter


    wenn unser Körper stirbt, so ist das, meinem bisherigen Verständnis nach, die Wahl unserer Seele, sprich: die Summe unserer Gefühle in Form von Gedanken, auch Bewußtsein genannt, die dies bewirkt und somit unsere eigene Wahl. Das mag eine unbewußte oder auch eine bewußte Wahl sein. Wer im ewigen Jetzt lebt, denn so etwas wie Zeit gibt es nicht, dessen Körper ist demzufolge unsterblich.
    Naja, und wer nicht im ewigen jetzt lebt, der ist der Illusion der Zeit erlegen, und dann wird seine Zeit, die Zeit des körperlichen Todes, kommen - je nach Bewußtsein "früher" oder "später".


    Es mag Leute geben die Gedanken lesen können, aber behaupten kann das schliesslich jeder! Wenn man Gedanken als die "Form" des Gefühls auffaßt, sind alle Gedanken Gefühle. Je deutlicher man die "Form" eines entsprechenden Gefühls (sprich: den Gedanken der das Gefühl formt/umschließt) von jemand erkennen und somit von anderen Gefühlen unterscheiden kann, umso deutlicher müsste man auch Gedanken erkennen können. Rein theoretisch..


    Ich würde sogar soweit gehen und sagen, daß Gedanken nichts anderes sind als Gefühle, nur längst nicht so intensiv. Sie können aber mit Gefühlen "intensiviert", also angereichert und somit mächtiger werden. Demzufolge müssten auch Gedanken alles durchdringen.


    Ich auch nicht :D

    Vielleicht denk ich manchmal aber auch einfach zu viel :rolleyes:

    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Marco
     
  5. Sunny333

    Sunny333 Well-Known Member

    Hallo magiclife
    Code:
    Ich glaube die Sache mit dem Gedankenlesen ist zweischneidig, einerseits wäre es schön zu wissen, was andere denken, denn oft besteht zwischen ihren Gedanken und dem was sie sagen ein totaler Widerspruch, z.B. sind manche Leute freundlich ins Gesicht und denken sich aber, mein Gott, was ist das für eine Witzfigur oder ähnliches, aber gerade mit so etwas könnte ich schlecht umgehen. Wahrscheinlich wäre ich dann trotz der Freundlichkeit des anderen, da ich ja dann wüsste, was der wirklich über mich denkt, reserviert und abweisend.
    naja aber du weisst, woran du bist, stimmt schon, das kann knallhart sein, aber man braucht sich nicht mit Personen umgeben deren "nettes Gesicht" auf Heuchelei basiert

    Code:
     Andererseits wäre es gerade in einer Beziehung schon super, wenn man immer wüsste, was der andere denkt. Der andere wüsste es aber dann auch von mir, wenn er meine Gedanken lesen könnte. 
    
    Da bin ich ganz anderer Meinung eine Beziehung und das Flattern ist ja auch eine Auswirkung dessen, gerade am Anfang, dass alles so geheimnisvoll ist, eine Beziehung wird zum trott wenn man sich schon zu gut kennt (nicht immer, aber leider oft) und nichts mehr hat worüber man sich austauschen könnte, oder auf was man vom Partner gespannt sein könnte
    Was meine momentane Liebe betrifft "schalte ich dabei meine Fühler bewusst aus" dafür mobilisier ich andere Kräfte (sensibilisiere meine Sinne) um meine Alarmglocken läuten zu hören zB Mimik / Gestik - Stimmung / Tonfall

    @ Blau
    Code:
    Das ist garnicht so einfach (für mich jedenfalls)! Aber ich glaube, wenn man erstmal "verlernt" hat, alles und jeden zu verurteilen und über die eigenen Begrenzungen hinwegsteigt, also begrenzte Gedanken abprallen läßt, fällt es leichter
    dem kann ich auch nur zustimmen...

    Code:
    wenn unser Körper stirbt, so ist das, meinem bisherigen Verständnis nach, die Wahl unserer Seele
    soweit stimme ich dir zu, allerdings denke ich, dass wir "fertig mit dieser Form des Lebens sind" wenn wir alles sehen, sprich das Ganze bzw eben diese begrenzungen wegfallen, in dem Moment haben wir unsere "Aufgabe" wegen derer wir das ganze Leben lernen erfüllt und können eine andere "Form des Lebens" antreten...
    Oder meintest du das auch so: dass die "gewisse Summe an Gefühlen" dann erreicht ist, wenn wir "alle" auffassen können und dann "der zeitpunkt" ist und es deshalb vom bewusstsein abhängt (sprich von dem ob wir unser bewusstsein von den begrenzungen freigesetzt haben) wann diese "Forum des Lebens" zuende ist.... Trifft sich das ungefähr?

    Code:
    Es mag Leute geben die Gedanken lesen können, aber behaupten kann das schliesslich jeder! 
    stimmt....

    Code:
    Wenn man Gedanken als die "Form" des Gefühls auffaßt, sind alle Gedanken Gefühle. Je deutlicher man die "Form" eines entsprechenden Gefühls (sprich: den Gedanken der das Gefühl formt/umschließt) von jemand erkennen und somit von anderen Gefühlen unterscheiden kann, umso deutlicher müsste man auch Gedanken erkennen können. Rein theoretisch..
    mir scheint so als ob du jetzt irgendwie den filter namens begrenzung vergessen hättest, jeder hat ja unterschiedliche Erfahrungen sprich ist unterschiedlich geprägt deshalb können meiner Auffassung nach gedanken auch nicht so präzise ankommen, weil du muster a (filter a) und ich muster b (filter b) und die sind von unserem bisherigen Dasein geprägt deshalb ist es eher eine unpräzise sogar tw verschlüsselte Sprache der Gefühle
    Von einem einzigen Gedanken kannst du keinen Menschen einschätzen, bei mir ist es ja so, dass sich meine Fühler nicht von den Gedanken / Gefühlen der dzt (zum Zeitpunkt des ersten treffens) Tages-stimmung beeinflussen lassen. Ich fange immer so Art infos über den Charakter auf, was sich ja auch in den Gedanken wiederspiegelt, die aber von der aktuellen Stimmung beeinflusst sind, dabei kann meine stimmung net reinpfuschn weils nur funst, wenn bei mir soweit alles im grünen bereich ist, sprich ich glücklich & entspannt bin. ich werd wohl kaum so .... sein dass ich aussagen über eine person mache, ohne das nachher immer wieder zu überprüfen in frage zu stellen, ich habe auch nicht behauptet im direkten sinne gedanken "lesen" zu können (was meiner ansicht nach präze dh praktisch gar net möglich ist) Ich hab eigentlich nur feststellen wollen, dass ich bisher das als reine menschenkenntnis abgestempelt habe und mir nicht bewusst war, dass das auffangen von Schwingungen sprich Gefühlen so nützlich sein kann zB dass ich mich von "Ungustln" fernhalte soweit möglich...
    Beispiel: du sitzt im Cafe und gegenüber von dir eine frau, die du noch nie zuvor gesehen hast - sie ist an diesem tag zu diesem Zeitpunkt sehr gut drauf - doch du hast das gefühl, dass sie in wirlichkeit sehr jähzornig und ungeduldig ist und dann triffst du sie einigemale wieder und musst feststellen, dass deine Fühler dich nicht getäuscht haben (menschenkenntnis ist für mich, aufgrund von vorhandenen Infos - bzw sehr wenig infos - herauszufinden wie ein Mensch so ist...
    Ist es für dich Menschenkenntnis beim ersten Zusammentreffen quasi zu wissen, wie die Person in wirklichkeit drauf ist? Menschenkenntnis lässt sich meiner meinung nach zu viel täuschen von der aktuellen stimmung....

    Code:
     
    Ich würde sogar soweit gehen und sagen, daß Gedanken nichts anderes sind als Gefühle, nur längst nicht so intensiv. Sie können aber mit Gefühlen "intensiviert", also angereichert und somit mächtiger werden. Demzufolge müssten auch Gedanken alles durchdringen.
    
    *stur ist* glaub ich nicht, wegen dem filter (den jeder hat) Gefühle sind fähig Schwingungen zu erzeugen, (meiner Ansicht nach) es kommen durch diesen Filter dann nur die "zugelassenen" Gedanken und eben die Gefühle durch...

    na hurra die gams was fürn postig^^
    Gute Nacht - net denken - schlafen!!! *kicha*
    LG sunny333

    PS ääähm wenn ich ma wieda a bissl zviel am gaspedal gstandn hab, sag mir bescheid.....
     
  6. sirverluk

    sirverluk Member

    Werbung:
    In sachen gedanken lesen laß ich lieber meine meinung.

    Wie sunny im ersten bericht hier geschrieben hat,hat jeder seine gefühle,vostellungen,wünsche,erlebnisse usw.
    Und die gehen niemanden was an.

    Wenn man von sich selbst ausgeht ist das nicht so lustig wenn mir einer auf der straße sagt,iiiihhhh du hast ja deiner mutter heute die füße massiert.

    Lieben Gruß
     
  7. Blau

    Blau Active Member

    Das sehe ich genauso.


    Beides ist richtig, wir können erst alles erfassen, nachdem wir es wissen, also erfahren haben oder aus unserer Erfahrung heraus ableiten können oder uns einfach dazu entscheiden uns daran zu erinnern. Eigentlich ist alles schon vorhanden, wir müssen nur den Wächter (Ego, begrenztes Bewußtsein, Unwissenheit, Angst oder wie immer er sich nennen mag) loswerden.


    So sei es! Du bist mächtiger, als du selber glaubst. Nichts ist unmöglich, man muss nur wissen, daß es so ist, wobei wissen wirklich wissen und nicht nur glauben ist, was wie eben schon gesagt, nur aus Erfahrung oder Entscheidung resultieren kann (bestes Beispiel: TV. Viele Leute "wissen" Dinge aus dem TV und wissen sie felsenfest - das gibt diesen Dingen "Realität". Sie haben für sich entschieden, daß das, was im Fernsehen kommt, die Wahrheit, also Wissen, ist. Es gibt nicht viele Dinge die mächtigere Energien bündeln können als das Fernsehen oder andere Massenmedien, auch wenn sie schonungslos missbraucht werden)


    Nüchtern betrachtet ist Menschenkenntnis nichts anderes, als auf eigenen Erfahrungen aufbauende Schlüsse aus den Taten und Worten eines anderen zwecks Vorhersagen dessen Handlungsweise und Verhaltensart. Da sich ein Mensch jedoch innerhalb einer Sekunde um 180 Grad verändern kann, sei es nur aus der momentanen Laune heraus oder einer Eistellungsänderung, sind solche Einschätzungen nur von begrenzter "Haltbarkeit". Dasselbe gilt folglich auch für Gefühle, die von jemandem "rüberkommen". Es ist sinnlos andere Menschen einordnen bzw. verurteilen zu wollen, ganz gleich wie ihre momentanen Überzeugungen sind, sie können sich jederzeit blitzschnell wandeln. Das beste Geschenk das Du ihnen, und somit auch dir selbst, machen kannst, ist sie zu akzeptieren oder auch, falls es derjenige ehrlich wünscht (denn nur dann ist es möglich), eine ihm dienlichere Sicht der Dinge zu vermitteln.


    Versuch mal einen Gedanken zu fassen, ohne die geringste Emotion. Unmöglich!
    Gedanken sind Gefühle inFormation (ich liebe das ;) )

    *noch einen schönen Tag wünsch* :kiss4:
    Marco
     
  8. samaya

    samaya Member

    Gedankenlesen..

    Hallo..

    Denke auch das es über die gefühle geht ,wie eine Schwinung die rüberkommt.

    Zb. wenn jemand sehr nett tut,meint es aber nicht so,dann denk ich kann man das spühren.. auch umgekert,ist Jemand sehr lieb,und man fühlt sich wohl in der nähe dieser Person,dann denk ich meint diese Person das auch erlich..

    es ist vieleicht nicht immer einfach,aber das mit den Emotionen da ist sicherlich etwas dran..


    Einen lieben

    Gruß

    Samaya :zauberer1
     
  9. Freakmädchen

    Freakmädchen New Member

    Liebe Sunny,
    ich kann mich leider nicht am gespräch beteiligen aus mangel an lust, die bisherigen beiträge zu lesen.
    ABER ich habe schon ein paar erfahrungen mit gedankenlesen gemacht.
    und zwar immer, wenn ich längere zeit engen kontakt mit bestimmten personen hatte. und ich kann nur sagen, dasses kaum zur verständigung beiträgt, wenn man weiß, was der andere gerade denkt. man kann zwar darauf eingehen, aber im grunde ist es doch so, dass wenn menschen nichts sagen, sie es auch für sich behalten wollen. viel eher ist es nützlich, durch diese verbundenheit gefühle zu vermitteln, die man selten in worte fassen kann.

    das war mein erster beitrag :welle:
     
  10. sirverluk

    sirverluk Member

    Gefühle vermitteln hört sich gut an.

    Ich hab zum Beispiel viel Kontakt mit meiner Mutter und bei ihr weiß ich zu 95% meistens sehr gut was sie gefühlsmäßig ehrlich meint und wann nicht.
    Je länger man jemanden Kennt ist es wahrscheinlich auch nicht nur die Gefühlsebene.
    Bei meiner Mutter seh ich das z.B. schon an verhalten und bewegung.
    Körpersprache hat glaub ich auch viel damit zu tun.
    Gedankenlesen hab ich zwar öfters das Gefühl,aber das ich so richtig sagen könnte ich hab Deine Gedanken gelesen ist nicht.Ist dauernt dieser,"zwei Dumme ein Gedanke" Spruch,bei uns beiden.Aber das kennt doch jeder,oder???

    Schönen Tag noch. Sirverluk
     
  11. Sunny333

    Sunny333 Well-Known Member

    moin

    Hallöchen - bin noch nicht ganz munter...
    @ Blau
    Code:
    bestes Beispiel: TV. Viele Leute "wissen" Dinge aus dem TV und wissen sie felsenfest - das gibt diesen Dingen "Realität". Sie haben für sich entschieden, daß das, was im Fernsehen kommt, die Wahrheit, also Wissen, ist. Es gibt nicht viele Dinge die mächtigere Energien bündeln können als das Fernsehen oder andere Massenmedien, auch wenn sie schonungslos missbraucht werden
    
    Da kann ich dir nur zustimmen
    zB dramatisiert das Fernsehen viel zu oft, was ich dann aber nicht verstehen kann, wenn jemand etwas mitbekommen hat, also so wies wirklich war und sich dann von einem falschen Bericht im Fernsehen überzeugen lässt, dass es so war, wie die nachrichten es berichteten
    Bsp: ein Freund von mir und ich waren mal in der stadt, da ist ein Auto in eine Strassenbahn gerast, im fernsehen wurde berichtet, dass es die bim komplett aus den schienen gerissen hat und dass sie seitlich auf der strasse lag. In wirklichkeit war nur der vordere Teil aus den Schienen heraussen und die bim stand zwar ein bisschen schräg aber nicht komplett. Was mich dann wunderte und wo ich dann stinksauer wurde war, dass er das dann auch noch geglaubt hat, obwohl er selbst es mit eigenen augen gesehen hat wie es wirklich war. Er hat dann gemeint er hätte sich vielleicht damals getäuscht, als wie das Szenario beobachtet hatten. Ich hab ihn dann gefragt, wie das sein könne, wenn ich genau das selbe gesehen habe. Da hat er gemeint, naja bist auch nur ein Mensch vielleicht hast dich auch getäuscht.
    Wie kann man etwas selbst erlebtes für falsch erklären nur weil das Fernsehen es anders bringt?

    Code:
    Nüchtern betrachtet ist Menschenkenntnis nichts anderes, als auf eigenen Erfahrungen aufbauende Schlüsse aus den Taten und Worten eines anderen zwecks Vorhersagen dessen Handlungsweise und Verhaltensart. Da sich ein Mensch jedoch innerhalb einer Sekunde um 180 Grad verändern kann, sei es nur aus der momentanen Laune heraus oder einer Eistellungsänderung, sind solche Einschätzungen nur von begrenzter "Haltbarkeit". Dasselbe gilt folglich auch für Gefühle, die von jemandem "rüberkommen". Es ist sinnlos andere Menschen einordnen bzw. verurteilen zu wollen, ganz gleich wie ihre momentanen Überzeugungen sind, sie können sich jederzeit blitzschnell wandeln. Das beste Geschenk das Du ihnen, und somit auch dir selbst, machen kannst, ist sie zu akzeptieren oder auch, falls es derjenige ehrlich wünscht (denn nur dann ist es möglich), eine ihm dienlichere Sicht der Dinge zu vermitteln.
    Komplett verändern - es bleiben noch immer die Erinnerungen die einen geprägt haben und die sind mit vielen Emotionen besetzt und das schwingt einfach durch. Ich hab ja auch nicht gemeint, dass ich einen Menschen für sein Leben lang so einordne wie ich ihn einmal eingeschätzt habe. Ich suche den Menschen einfach nach einer zeitlang wieder auf versuche heraus zufinden was damals war und natürlich um auf die aktuellen Schwingungen aufzufangen, ich bin auch nicht in der Art stur, dass ich sage eine einmalige Schätzung hält fürs leben - ich geh ja hin fühle nach stelle meine schätzung in frage und mache mir daraus dann ein neues bild und wenn ich dabei auch meine allerste schätzung total revidieren muss. Weil ich ja nicht die "Schwingung des Tages" sondern das dahinter "die schwingung einer phase" auffange und mit dem dass ich es schon sehr oft so gemacht habe, hab ich auch ein bissl gefühl dazu, wann es für mich zeit ist das neu einzuschätzen, bzw laufen mir dann die personen sowieso noch mehrmals über den weg, was eine gelegenheit ist nachzufragen nachzufühlen. Genau das verhindert, dass ich einen Menschen in eine Schublade stecke. Ich mach das ja nicht um Mensch einzuordnen, sondern weil mich der Mensch interessiert - und wenn ich sage aufgrund einer schätzung gehe ich dem mal eine zeitlang aus dem weg, dann ist das von sehr sehr kurzer dauer, aber gibt eben phasen bei menschen, wo sie einfach "stinkig sind" und wo man um sie da herauszuziehen selbst untergehen könnte, weil es unmengen von Energie frisst. Das heisst aber auch nicht dass ich nicht hilfsbereit bin, dass heisst nur, dass ich versuche mich von "Energiefressern" kurzfristig abzugrenzen, damit ich stabil bleibe mir in der Zwischenzeit Gedanken machen kann, wie ich helfen kann, dass es auch wirklich hilft....

    Code:
     
    Versuch mal einen Gedanken zu fassen, ohne die geringste Emotion. Unmöglich!
    Gedanken sind Gefühle inFormation 
    
    Ich hab auch nicht gemeint, dass kein gedanke durchkommt, sondern.... naja mal n Beispiel: mach mal n scherenschnitt und stell dir vor dass sind deine erinnerungen die dich geprägt haben, die deine realität ergeben. Gib mal einer ganzen Gruppe die Aufgabe einen Scherenschnitt zu machen, jeder Scherenschnitt sieht bestimmt anders aus, so auch der filter, und so auch das was durchkommt. Und ich denke der Filter ist auch noch da, wenn wir die Begrenzung ablegen, weil er einfach aus unseren erinnerungen besteht, aus unserer vergangenheit - Wenn wir die Begrenzung im sinne des Filters ablegen würden, würden wir unsere vergangenheit verleugnen oder vielmehr uns selbst als ganzes, weil wir ja aus der vergangenhiet resultieren ("wir sind die summe unserer vergangenheit, wir sind die vergangenheit die in der gegenwart sucht, wir sind die gegenwart die in der Zukunft findet" Zitat meiner Kurs-Trainerin)
    oder bsp: lege 8 keksformen auf einen Tisch und gib vier Leuten die Aufgabe sich eine zu nehmen, ich bin mir fast sicher jeder würde sich eine andere nehmen, bei dem einen sind die kekse rund beim anderen ein tannenbaum, beim nächsten eine andere form und beim nächsten wieder eine andere Forum und so sind auch die Gedanken die von Mensch zu Mensch gehen, wenn man sie auffängt. Oder leg mal ein apricot-rosa T.-Shirt auf einem Tisch und frag zwei Leute welche Farbe das ist. Der eine sagt wahrscheinlich rosa und der andere wahrscheinlich apricot. Deshalb ist es auch irgendwie besser, gedanken mehr als gefühle aufzufassen, weil gedanken immer durch einen Filter (Scherenschnitt, Keksformen) also die eigene Wahrnehmung gepresst werden und dadurch eine andere Form annehmen. Gefühle sind die Sprache der Seele und die ist "international"

    @ silverluk
    Code:
    Wie sunny im ersten bericht hier geschrieben hat,hat jeder seine gefühle,vostellungen,wünsche,erlebnisse usw.
    Und die gehen niemanden was an.
    was der Mensch geHEIM lassen will, sendet er sowieso nicht wirklich - es kommt nicht durch den filter - und gefühle werden so oder so vermittelt. Ich würde auch - wenn ich es könnte - vom richtigen "gedankenlesen" sprich dem umgehen des Filters Abstand nehmen, weil das wirklich zu weit geht -jedem sein Brief- bzw BankgeHEIMnis und jedem seine eigenen Gedanken - eine feinere Wahrnehmung der Gefühle wurde auch schon zu weit gehen, wenn so ohne einverständnis passiert - ich für meinen teil fange grobe schwingungen auf - versuche sie für den anderen (sprich versuchen zu helfen) und mich auf - das auszunutzen in die richtung, um einen Menschen abzustempeln wäre saufies und ich glaube ich würde mich selbst dafür dermassen hassen, dass meine Fühler blockiert wären. Wenn man beim gefühle auffangen wirklich neugierig wird dann muss man sich selbst fragen, ob das im Interesse des "Senders" ist sprich ihm helfen zu wollen oder nicht. Ich könnte zB durchdrehen wenn ich bei einem guten Freund von mir empfinde dass es ihm schlecht geht (er hat oft einen entzug, er war mal Alkoholiker und ist seit 4 Jahren trocken) und ich es so spüre und er mir sagt, ich kann ihm nicht helfen. (aber er hat sich für meine Aufmerksamkeit bedankt) Also die Fühler bringen nicht nur schönes (was verleitet es auszunutzen) sondern auch sachen, wo man sich selbst hilflos fühlt, weil man gerne tun würde aber nicht tun kann....

    Code:
    Ich hab zum Beispiel viel Kontakt mit meiner Mutter und bei ihr weiß ich zu 95% meistens sehr gut was sie gefühlsmäßig ehrlich meint und wann nicht.
    Je länger man jemanden Kennt ist es wahrscheinlich auch nicht nur die Gefühlsebene.
    Bei meiner Mutter seh ich das z.B. schon an verhalten und bewegung.
    Körpersprache hat glaub ich auch viel damit zu tun.
    Gedankenlesen hab ich zwar öfters das Gefühl,aber das ich so richtig sagen könnte ich hab Deine Gedanken gelesen ist nicht.Ist dauernt dieser,"zwei Dumme ein Gedanke" Spruch,bei uns beiden.Aber das kennt doch jeder,oder???
    Was soll ich dazu noch sagen ausser: triffts meiner meinung nach voll und ganz (Kommunikation lt Studien: Mimik Gestik = 55 % /// Stimmung Tonfall = 38 % /// der Rest ist der Inhalt)

    @ samaya
    Code:
    Zb. wenn jemand sehr nett tut,meint es aber nicht so,dann denk ich kann man das spühren.. auch umgekert,ist Jemand sehr lieb,und man fühlt sich wohl in der nähe dieser Person,dann denk ich meint diese Person das auch erlich..
    Da kann ich dir nur zustimmen

    @ Freakmädchen
    Code:
    ich kann mich leider nicht am gespräch beteiligen aus mangel an lust, die bisherigen beiträge zu lesen. 
    ABER ich habe schon ein paar erfahrungen mit gedankenlesen gemacht.
    und zwar immer, wenn ich längere zeit engen kontakt mit bestimmten personen hatte. und ich kann nur sagen, dasses kaum zur verständigung beiträgt, wenn man weiß, was der andere gerade denkt. man kann zwar darauf eingehen, aber im grunde ist es doch so, dass wenn menschen nichts sagen, sie es auch für sich behalten wollen. viel eher ist es nützlich, durch diese verbundenheit gefühle zu vermitteln, die man selten in worte fassen kann
    Ich lese ja nicht drekt gedanken, ich fange gefühle in form von schwingungen auf. Gedankenlesen selbst kann ich mir auch nicht als hilfreich für die Verständigung vorstellen, eben weil sie durch die filter kommen und deshalb bei beiden unterschiedlich aussehen. Meine bisherige erfahrung mit schwingungen ist aber, dass es schon auch hilfreich sein kann.
    "...gefühle zu vermitteln.." da stimm ich dir komplett zu, aber gefühle sind eben "international" und man bekommt manche einfach mit, die ein anderer ausstrahlt.....

    So hab ich alles?
    mmh naja denne nochn schönen Tag
    LG Sunny333

    PS WoooooW was für ne klasse Diskussion aus dem thread is was geworden - hut ab an alle die sich beteiligt haben - THX
     
  12. Blau

    Blau Active Member

    Liebe Sunny,

    Das kommt schon vor, wenn das, was im Fernsehen kommt, als realer angesehen wird als das tatsächlich erlebte. Viele Menschen definieren ihre Realität über das Fernsehen, meine Großeltern zum Beispiel. Aber sie fangen (zum Glück) an aufzuwachen.


    Das habe ich auch nie behauptet und meine Versuche einer Beschreibung von Menschenkenntnis waren keine Kritik an deiner Person :kiss3:


    Das gilt für unser begrenztes Ego. Es lebt in der Dualität und erschafft Dinge wie Zeit. Das eigentlich selbst, die Seele, ist zeitlos und lebt auch nicht in der Dualität. Das ewige Jetzt, die Leere zwischen den Gedanken.


    Gefühle sind körperliche Manifestationen zu Gedanken, die bewußt oder unbewußt empfangen worden sind.
    Beispiel: Hallo, wie gehts? - Super - Und warum? - Hm, einfach so, keine Ahnung


    Es kann passieren, daß sich meine Ansichten täglich ändern, ich lerne viel hinzu in letzter Zeit, drum sind sie auch nicht der Weisheit letzter Schluß. Da kommts schon vor, daß ich gen Norden sogar die Berggipfel sehen kann, gen Süden aber nichtmal den Wald, der 10 Meter vor mir ist, sondern nur Nebelschwaden. :grouphug:

    Liebe Grüße,
    Marco
     
  13. Sunny333

    Sunny333 Well-Known Member

    Hallo Blau

    Aufzuwachen? Meinstu sie fragen nach, bevor sie was vom Fernsehen einfach übernehmen...?

    Code:
     
    Das habe ich auch nie behauptet und meine Versuche einer Beschreibung von Menschenkenntnis waren keine Kritik an deiner Person
    
    Ooops bin ich wieder mal in die Verteidigungsrolle getappt, ohne es selbst mitbekommen zu haben. Sorry ich wollte dir auch keinen Vorwurf machen.

    Code:
    Das gilt für unser begrenztes Ego. Es lebt in der Dualität und erschafft Dinge wie Zeit. Das eigentlich selbst, die Seele, ist zeitlos und lebt auch nicht in der Dualität. Das ewige Jetzt, die Leere zwischen den Gedanken.
    hhmmm ich hab für mich selbst irgendwie so eine Art lockere bzw offenere Sichtweise zu dem wörtlichen Begriff Zeit gefunden - mir fällt bloss net ein wie ich das jetzt beschreiben könnte. Naja man kann sagen dass ich es 50% so sehe wie meine Kurs-Trainerin und die anderen 50% eben gegen diese Erfindung sprechen im Sinne davon, dass ich Zeit (aus der Sicht meiner Trainerin) nicht so "ernst" nehme. Ich hoffe es ist ca rübergekommen, was ich sagen wollte...

    Code:
    Gefühle sind körperliche Manifestationen zu Gedanken, die bewußt oder unbewußt empfangen worden sind.
    Beispiel: Hallo, wie gehts? - Super - Und warum? - Hm, einfach so, keine Ahnung
    mmmh ich weiss nicht ob ich jetzt stur wirke, oder einfach was du sagen wolltest nicht begriffen habe... Aber ich definiere Gefühle ungefähr so: Gefühle sind nicht manifest sie sind frei, sie kommen und gehen, sie schwingen positiv und negativ. Gefühle sind Schwingungen, die wir mit jedem Gedanken aussenden. Gefühle sind nicht körperlich sie sind eine Art Ausdrucksform der Seele. Aber ich glaub das hab ich sowieso schon total oft geschrieben - ich lass das jetzt so stehen, auch wenn ich nicht ganz zufrieden bin mit der Formulierung... Der Satz "Hallo, wie gehts......" bestätigt das was ich meine aber, der der dann sagt gut - weiss nicht warum dessen Seele ist voller Freude und er ist sich dessen noch nicht ganz bewusst, hat die gelegenheit die chance noch nicht genutzt das auszukosten.

    Code:
    Es kann passieren, daß sich meine Ansichten täglich ändern, ich lerne viel hinzu in letzter Zeit, drum sind sie auch nicht der Weisheit letzter Schluß. Da kommts schon vor, daß ich gen Norden sogar die Berggipfel sehen kann, gen Süden aber nichtmal den Wald, der 10 Meter vor mir ist, sondern nur Nebelschwaden
    Willkommen im Club! Mir gehts gerade genauso ich lern jeden tag was dazu, naja vielleicht begreif ich mal ein bisschen mehr von dem was andere schreiben, oder vielleicht fällt mir nochmal eine formulierung ein, die es mir erleichtert, diese Dinge zu verstehen.....

    Zitat: "Ich seh den Wald vor lauter Bäume nicht mehr" Kennst du den? Da is schon was dran....
    AL Sunny333 :kiss3:

    :danke: für deine Sichtweisen, Erklärungen, ...
     
  14. Blau

    Blau Active Member

    Das nicht, aber sie fangen an die echte Realität zu sehen und nicht nur die des Fernsehens - die Situation ihrer Kinder, also meiner Mutter und meiner Tante (lange Geschichte..), scheint ihnen die Augen zu öffnen. Viele alte Menschen gucken den ganzen Tag nur fern, das entfernt sie von der Gegenwärtigkeit in eine andere Realität.


    Ich weiß, kein Problem :umarmen:


    Kommt ganz drauf an wo dein Bewußtsein gerade ist. Wenn du deine Gedanken und Gefühle von außen betrachten kannst, bist du dem Jetzt schon ein ganzes Stück näher. Je mehr man sich mit seinem begrenzten Ego identifiziert, also sich in dessen Gedanken vertieft, umso mehr lebt man in Zukunft oder Vergangenheit, wie "Er war so sehr in Gedanken vertieft, daß er nichtmal gemerkt hat, daß ich neben ihm stand" oder "Sie schweift mit ihren Gedanken ab".

    Ich habe keine große Erfahrung mit Meditation, aber ist Meditation nicht ein Rückzug ins Jetzt, also in die Stille im Innern, um aus dem Gedankentrott der Zukunft und Vergangenheit emporzusteigen?


    Hm, wenn ich so drüber nachdenke, sowohl als auch. Weil sich unsere Seele durch unseren Körper ausdrückt (bestes Beispiel: Krankheiten) sind sowohl unsere Gedanken als auch die damit verbundenen Gefühle "verstofflicht" und dennoch Teil der Seele, welche sie aus sich selbst heraus erschaffen hat. :hamster:


    Ja, der Spruch ist mir gestern Abend in den Sinn gekommen, als ich nochmal über meinen letzten Beitrag nachdachte.


    ein liebes :danke: fürs Lesen!

    Liebe Grüße,
    Marco
     
  15. Sunny333

    Sunny333 Well-Known Member

    aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah *erleichtert*

    Hallo - is zwar schon spät, aber das "muss" ich jetzt noch schreiben

    mmmmh irgendwie brennen mir worte auf der zunge und irgendwie auch nicht, irgendwie sinds keine worte in form von gedanken vom Verstand sondern einfach nur Gefühle die jetzt mal versuche in Worte zu fassen.

    Code:
    Das nicht, aber sie fangen an die echte Realität zu sehen und nicht nur die des Fernsehens - die Situation ihrer Kinder, also meiner Mutter und meiner Tante (lange Geschichte..), scheint ihnen die Augen zu öffnen. Viele alte Menschen gucken den ganzen Tag nur fern, das entfernt sie von der Gegenwärtigkeit in eine andere Realität.
    Aha jetzt "versteh" ich, muss ja nicht alles "direkt in worten passieren"... (eine neue - ich würde das Wort FESTstellung am liebsten durchstreichen - Erkenntnis)

    Code:
    Ich habe keine große Erfahrung mit Meditation, aber ist Meditation nicht ein Rückzug ins Jetzt, also in die Stille im Innern, um aus dem Gedankentrott der Zukunft und Vergangenheit emporzusteigen?
    mmmh was soll ich sagen, ich kann jetzt meiner Kurstrainerin nur mehr ansatzweise zustimmen, aber was Zeit etc betrifft gar nicht mehr. Meditation ist ein "Rückzug" (anführungszeichen deshalb weil für mich da mehr drin steckt als ein Wort: zurück finden, das im innen finden, was man aussen vergeblich sucht) Ich glaub das braucht keine weiteren Worte mehr, es sagt an sich schon alles aus, oder?...

    Code:
     
    Hm, wenn ich so drüber nachdenke, sowohl als auch. Weil sich unsere Seele durch unseren Körper ausdrückt (bestes Beispiel: Krankheiten) sind sowohl unsere Gedanken als auch die damit verbundenen Gefühle "verstofflicht" und dennoch Teil der Seele, welche sie aus sich selbst heraus erschaffen hat. 
    
    Heute habe ich wieder viel gelernt und jetzt das (nicht mit dem Verstand sondern fühlen) verstehen

    Komisches neues Gefühl, ich schreib jetzt keine gedanken sondern beschreibe worte mit gefühlen ohne so wirklich mit dem Verstand zu denken sondern einfach nur die finger was tun zu lassen, je nach dem, was ich grad so fühle.
    Ganz komisch, aber nur deshalb weil ichs nicht mit dem verstand begreifen kann, sondern das Gefühl nur fühlen kann....

    Kommunikations Kurs, Kurstrainerin: mmh ich hatte vor die Unterlagen auf meine HP zu stellen, auch wenn Teile daraus sehr wertvoll für den ein oder anderen sein könnten, ich kann mich jetzt absolut nicht mehr damit identifizieren - ich weiss nicht wie ichs erklären könnte warum, vielleicht deshalb weils mir zuwenig gefühlsbetont, schon ein wenig, aber da wird versucht Gefühle mit dem Verstand zu fassen, deshalb ist wahrscheinlich meine Entwicklich jetzt mehr da als zum Zeitpunkt des Kurses weil man da auch verstands-basiert war, alles versucht zu verstehen und dabei nichts gefühlt. Ich schüttle grade meinen Kopf, weil mir jetzt erst klar wird, dass wir im aussen gesucht und versucht zu beGREIFEN haben, obwohl wir es innen gefunden hätten.....
    Na also jedenfalls wenn ich was auf eine HP stelle dann sieht das so aus
    Ich empfehle euch meine Kursunterlagen zu lesen
    (das graue steht nicht "wirklich" da, aber jeder wird es so denken, weil ich es sonst aus deren Sicht nicht auf die HP gestellt hätte, DABEI WILL ICH ES NICHT EMPFEHLEN - es soll ja nur das offene Angebot sein, sie zu lesen, wenn man will, wobei dem Leser klar sein soll, dass ich es dzt nicht empfehle)

    Hmmm aber ich habe noch eine Frage, auch wenn die jetzt vom Thema abweicht: Es gibt Menschen in meiner Umgebung, die sind unausgeglichen, sie schmeissen ihre Energie mit "unwichtigen" Kleinigenkeiten zum Fenster raus und nutzen meine um sich dann wieder besser zu fühlen. Schön, dass ich ihnen behilflich sein kann, aber ich brauche auch Energie...
    mmh nein, wie soll ich das schreiben?
    Moment mal: es gibt Menschen in meiner Umgebung, bei denen ich mich nicht wohl fühle, mich nicht verstanden, geborgen, geliebt fühle, wo ich das Gefühl habe, dass sie nur äusserlich (sprich ein paar gemeinsame Hobbies) mit mir verbunden sind, aber wo wir in "wirklichkeit" (meinem Gefühl nach) total unterschiedlich sind, die interessieren sich nicht für die Esoterik im Sinne von weiterentwickeln, sie wollen so bleiben, wie sie sind. Nur ich habe immer mehr und mehr das Gefühl, dass ich mit denen nichts mehr anfangen kann, dass ich mich bei denen nicht so geben kann, wie ich inzwischen bin (sprich so wie ich mich jetzt nach dem vielen lernen fühle und zeige) ich muss dieses neue immer verleugnen immer die "alte Ignorantin" auspacken um ihnen gerecht zu werden, ich "darf" nicht zeigen, was ich gelernt habe, wie ich BIN, sie haben mich in eine Schublade eingeordnet und dort eingesperrt, sie betrachten das neue und meinen drang mich darüber auszutauschen als Spinnerei und das "mag ich überhaupt nicht" oder vielmehr: ich fühle mich nicht gut dabei, ich will die Erkenntnis, dass ich gelernt habe nicht verleugnen, ich will so sein wie ich bin....
    Und jetzt: Soll ich mich von ihnen trennen (gefühlsmässig sind wir schon getrennt) oder soll ich doch lieber einfach mehr Distanz reinbringen, obwohl sie Distanz ablehnen und es dann erst recht wieder Streit gibt? Soll ich einfach meinen Weg gehen, ungeachtet dessen, ob sie mich begleiten wollen oder nicht sollte ich diese "Beziehungen" aufheben, obwohl noch etwas da ist, was mich daran festhält? Was ist danach bin ich dann nicht "lose" ohne diese "Beziehungen", denn es bliebe dann kaum jemand übrig?

    oh manno - es haben sich viele Fragen geklärt *erleichtert* und es stellen sich zwei neue fragen.... Ist das auch Lernen? - *seufz* jetzt sinds 3
    Naja ich lass es jetzt mal gut sein.

    Nochmal danke für den Buchtipp - der ist GOLD wert (bitte durchstreichen, ich will es nicht mit gold aufwiegen, denn ich glaube, was ich darüber denke kommt sowieso an.....)
    :kiss3: AL Sunny333
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden