1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Mein Leben, mein Feind?!

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von malermama, 9 April 2013.

  1. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    Liebe malermama,

    da hast du ja eine furchtbare Tortur mitgemacht!

    Ich kenne das von meiner Schwester. Sie ist ein paar Jahre jünger als ich. Sie kann kaum noch an etwas anderes denken, als an ihre schlimmen Rückenschmerzen, die ihr das Leben zur Hölle machen. Sie hat ebenfalls schon alles an Therapien durch.

    Außerdem ist ihr Schmerzmittelkonsum in astronomische Höhen gewachsen. Ich würde sie als stark abhängig bezeichnen. Mittlerweile weiß sie nicht mehr, ob ihre Schmerzen tatsächlich von der ursprünglichen Diagnose herrühren - oder ob die vielen Schmerzmittel die Probleme verstärken. Ein Entzug ist eigentlich unerläßlich. Aber sie weigert sich, weil sie Angst hat. Schließlich würde das noch größere Schmerzen mit sich bringen.

    Mittlerweile kommen durch die Schmerzmittel weitere, große gesundheitliche Probleme auf sie zu. Leber, Nieren, Blase - alles ist angegriffen. Es ist ein Teufelskreis, in dem sie sich befindet.

    Gerade heute morgen, habe ich in der Zeitung einen interessanten Artikel über übermäßige Rückenoperationen in Deutschland gelesen. Hole dir lieber mehrere Arztmeinungen ein, bevor du dich operieren läßt.

    Ich weiß, du hast schlimme Schmerzen, doch das ist ein Grund mehr genau zu überlegen.

    Ich denke an dich und schicke dir eine Umarmung!
     
    Hortensie und malermama gefällt das.
  2. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Hallo Malermama!

    Von mir auch ein Daumendrücken (oder eine richtige Umarmung) dass es wieder schnell besser wird!

    Gute Besserung und einen lieben Gruß
    Sebastian
     
    malermama gefällt das.
  3. malermama

    malermama Well-Known Member

    Hallo,guten Morgen an euch alle!
    Wie gehts euch denn?
    Gestern war so ein schöner, warmer Tag hier. Einfach sehr erholsam.
    Und heute regnet es wieder aus Eimern. So ein Mist.
    Gestern in der Sonne 26 Grad. Heute 8 Grad.
    Für meine Gesundheit eine Katastrophe.

    Wenn das liebe Geld nicht wär, dann würde ich am liebsten einige Monate in ganz warmen Gefilden erleben.

    Ist bei euch auch so ein scheußliches Wetter, oder gibts hier jemand, der sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen kann?

    Melde mich nach meinem Uro Termin wieder!
    Viele liebe Grüsse euch allen

    eure
    Malermama
     
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Nee, liebe malermama, hier regnet es auch. Aber es ist nicht besonders kalt. Ist ja auch mal ganz schön zur Abwechslung...;)

    Ja, überwintern im Süden, da käme ich mit dir mit! Das wäre für meine Knochen toll:).

    Alles Gute für deinen Termin!
     
  5. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Hallo Malermama,

    ich hab überwintert im arabischen Raum von Mitte November bis vor 2 Wochen. Und ja, es hat mir sehr gut gefallen und so nach 6 bis 7 Wochen werden wir wieder in die Sonne fliegen.
    Ich schließ meine Wohnung ab und ab geht's ... Habe liebe Freunde, welche in meiner Abwesenheit lüften, Post machen und nach dem Rechten schauen.
    Hätt ich mir nie träumen lassen vor ein paar Jahren, dass mein Leben so einen Verlauf nicht Vorwärtsdrall nimmt.

    Dir alles Gute.
     
    Hortensie gefällt das.
  6. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Werbung:
    ...ich glaube Sonne würde uns allen gut tun. Ich könnt auch nur noch :sleep:
     
  7. malermama

    malermama Well-Known Member

    Hallo Clara, Spätzin und Hortensie!
    Es gibt wohl etliche Menschen, denen die Sonne so richtig fehlt!
    Da kann man Dir, Spätzin, ja nur gratulieren!!! Freue mich für Dich, daß Du diesem nebligen, trüben Wetter hier entkommen kannst.
    Toll!
    Gestern war ja mein Uro-Termin.
    Nun, sie wollen die Blase ausschaben und somit das "Geschwollene" mit entfernen.
    Muss mir noch die Tage die Entscheidung überlegen...
    Ich denke halt, daß man ruhende "evtl.Katastrophen" nicht unbedingt wecken sollte, oder, was meint ihr?
    Die Ungewissheit macht einen doch ganz schön kirre im Kopf. Doch irgendwie muss ich mich entscheiden.

    Na ja, werde mich auch mal im Internet "schlau" machen.
    Ich weiss sehrwohl, daß viele Köche den Brei verderben. Doch nachdem meine nähesten Verwandten und mein Mann an Blasenkrebs gelitten haben, versuch ich einfach das Beste aus der Situation zu machen.

    So, muss mich wieder hinlegen und ein wenig ausruhen.

    Bis später und einen wunderschönen Feiertag für euch alle!
    eure
    Malermama:love:
     
  8. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe malermama,

    was ich dazu meine, daß man dir die Blase "ausschaben" will? Ich würde mir eine 2. Arztmeinung einholen.

    Habe mal kurz im Internet geschaut. Wenn du dir nicht unnötige Sorgen machen möchtest, frage lieber ganz genau einen Arzt, um was es sich bei der "Schwellung" handelt. Vielleicht muß da gar nicht so aggressiv vorgegangen werden.

    Ich kann verstehen, daß du dir große Sorgen machst, gerade im Hinblick auf die Krankengeschichte deines Mannes und deiner Verwandten, würde ich alles genauestens abklären lassen, bevor ich mich unters Messer lege.

    Sicher ist natürlich auch, daß die Harnblase(neben Nieren und Leber)eines der am meisten belasteten Organe ist, wenn viele Medikamente genommen werden müssen. Ist das bei dir auch so?

    Falls ja, wird wieder nur ein Symptom - nicht aber der komplette Mensch behandelt. Das kann doch nicht richtig sein.
     
    malermama gefällt das.
  9. malermama

    malermama Well-Known Member

    Hallo an euch alle!
    Ja, ich lebe noch!
    Hab mich nun schon einige Tage nicht mehr gemeldet. Wollte eigentlich schon, doch irgendwie gings nicht....
    Ich hadere mit mir und meinem Schicksal. Die vergangenen Tage waren ein Graus für mich. Irgendwie klappt nichts, gesundheitlich geht's mir schlecht und ich hab so richtig "die Schnauze voll".
    Ich weiß sehrwohl, daß es nichts nützt zu jammern... Doch mir fehlt die Kraft immer nur positiv zu denken.
    Wenn nun wenigstens die ganze Erbgeschichte ein Ende finden würde. Doch nun kämpfe ich bereits seit fast 5 Jahren. Es zieht sich wie Kaugummi und ich geh dabei vor die Hunde.
    Na ja, will hier nicht rumjammern... Jeder hat sein Paket zu tragen.

    Melde mich später wieder!
    bis dahin
    liebe Grüsse
    Malermama
     
  10. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Hallo du liebe!

    OHHHH DOCH!

    DU DARFST HIER JAMMERN!!!!!

    Wenn nicht hier, bitte... WO dann?

    Viele von uns kennen es, wie scheiße es einem gehen kann und da ist es so sehr wichtig,
    das man sich alles von der Seele schreiben / reden kann.

    Also, jammer einfach, heul und schrei!

    Ich bin einfach mal hier, reiche dir meine Schulter und Taschentücher......
    lass dich mal lieb halten
     
    malermama und Bubble gefällt das.
  11. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe malermama,

    schön, daß du dich meldest. Ich hatte dich vermißt, mir aber gedacht, du meldest dich schon, wenn´s einigermaßen geht.

    Ich schicke dir eine Umarmung. Das, was du da mitmachst, geht wirklich auf keine Kuhhaut. - Und natürlich darfst du jammern. - Obwohl ich das nicht als Jammern bezeichnen würde.

    Du hast da ein großes Paket zu tragen und haderst damit. Das kann ich gut verstehen.Das ist normal.

    Außerdem finde ich, daß dieses Forum auch mal zum ausheulen da sein muß.

    Ich habe jedenfalls ein offenes Ohr(beziehungsweise Augen)für dich. Also, wenn du dich richtig ausquatschen willst, höre ich gerne zu.
     
    malermama gefällt das.
  12. malermama

    malermama Well-Known Member

    Liebe Ella, liebe Clara!
    Danke für euch!
    Es ist ein warmes Gefühl, zu wissen, daß es hier Menschen gibt, die Verständnis und offene Ohren mitbringen!

    So, wie es gerade läuft ist es für mich einfach nur schrecklich.
    Mein Schatz gibt sich die allergrößte Mühe, ist immer für mich da und würde mich am liebsten "unter Glas" stellen. Manchmal fast schon zuviel Fürsorge.
    Doch er meint`s ja wirklich nur gut.
    Mit meiner jüngsten Tochter wohnen wir ja Tür an Tür. Auch sie ist wirklich lieb zu mir. Versucht mich immer wieder aufzuheitern und zum Lachen zu bringen.
    Natürlich mache ich - meistens- auch mit... Doch eigentlich ist mir nicht nach lachen.
    Ich denke mal, die Schmerzen fressen mich auf.
    Gestern habe ich 4 Capros genommen und erst dann wurde mein Rücken so, daß ich wenigstens in der Wohnung laufen konnte.
    Jeden 3.Tag wechsle ich mein Schmerzpflaster, täglich muss ich sowieso 2 Capros nehmen, am Abend nochmals eine Restex und eine Amythriptilin - sonst schlafe ich überhaupt nicht.... Unzählige Schmerztropfen kommen noch hinzu...
    Und keiner kann mir helfen...
    Hab mich nochmals über die Wirbelsäulenversteifung schlau gemacht.
    Eine "schmerzfrei-Garantie" hat man nach so einer OP auch nicht.
    Meine grosse Tochter hat ja im Februar 2 Wirbel versteifen lassen. Sie ist wirklich sehr zufrieden. Ging auch nicht anders, denn sie hatte Gleitwirbel.
    Ausserdem ist sie 26 Jahre alt und es war ihre erste grosse OP. Und hoffentlich auch die letzte.
    Bei mir wollen die Ärzte ja 7 Wirbel versteifen.... Ich bin über 50 und es wäre OP Nr. 53.
    Denke mal, das wieder eine grosse Narkose und die darauf folgenden Medikamente für meinen Körper nicht unbedingt hilfreich sind.
    Demnächst steht sowieso die Knieprothese an. Und was ich nun genau mit der Blase machen soll.... Ich habe noch keine Entscheidung getroffen.
    Mache gerade eine Infusionstherapie um die Blase praktisch "auszuspülen". Brauche noch 6 Flaschen und dann mal sehen....
    Habe aber den Eindruck, es wird ganz langsam besser. Na, wenigstens ein Erfolg:confused:

    Aber eben der Rücken... Diese Schmerzen kosten mich meine letzten Kräfte.
    Dann kommt eben noch dieser ewige Erbstreit dazu.
    Mein Bruder verstarb im Juli 2008 und meine Mutter im Oktober 2010. Seither kämpfe ich um dieses Erbe.
    Hätte ich zu Anfang gewusst, eh alles zu verlieren.... Ich hätte dieses Erbe nicht angenommen.
    Doch nun muss ich da durch. Ausserdem steht auch noch Geld auf dem Spiel. Und wenn ich sonst schon alles verloren habe, dann möchte ich wenigstens die paar Kröten haben. Es müssten so um die 20000 Euro sein. Also Geld, das ich wirklich sehr gut brauchen kann.

    Es kommt einfach von allen Seiten richtig dicke. Und das zehrt unglaublich. An den körperlichen und vor allem an den nervlichen Kräften.

    Werde mich mal wieder ein wenig ausruhen, melde mich später wieder!

    Liebe Grüsse bis dahin und für euch einen wunderschönen Tag
    eure
    Malermama
     
  13. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Guten Morgen du liebe!

    Das liest sich alles sher aufreibend.
    Das das Kräfte und Nerven kostet ist mehr wie verständlich.
    Dazu die Schmerzen....

    lass dich mal lieb ( aber vorsichtig ) drücken....

    Ich wünsche dir alles Glück der Welt,
    das es für dich bald leichter wird!
    In jeglicher Hinsicht!
     
  14. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe malermama,

    ja, das ist heftig - und mehr als ein Mensch tragen kann. Deine nervliche Anspannung und Überlastung spiegeln sich in deinen Rückenschmerzen wieder.

    Ob es da gut ist die einzelnen "Baustellen" deines Körpers zu "flicken"(klingt schlimm, ich weiß)ohne deine grundsätzlichen Probleme außer Acht zu lassen, wage ich zu bezweifeln.

    Sicher könnte dir die Rückenoperation erst einmal Linderung bringen - und die KnieTEP ebenso. Aber wie wir ja wissen, bringen diese OP´s lediglich einen Aufschub. Es sei denn, die Ärzte gehen deine gesundheitlichen Probleme "ganzheitlich" an(ist nicht mein liebster Ausdruck, doch ein besserer fällt mir momentan nicht ein).

    Du benötigst nicht nur die OP´s, sondern auch eine begleitende Psychotherapie, Physiotherapie, eine gezielte Schmerztherapie(mit langsamer Entwöhnung) und eine lange Erholungsphase, in der Körper und Seele wieder in Gleichklang kommen.

    Hast du eigentlich jemanden, der dir bei deinem Erbe hilft(Schuldnerberatung, Steuerberater o. ä.)? Da mein Mann ja Betriebswirt und meine Tochter Juristin ist, weiß ich natürlich was es für ein großes Unterfangen ist, eine solche finanzielle Sache auf die Reihe hinzukriegen.

    Es wäre leicht gesagt, wenn man dir riete dich zuerst um die Gesundheit und dann um die Erbschaftsangelegenheit zu kümmern - oder umgekehrt. Das geht nicht so einfach zu planen. Allerdings ist deine Gesundheit das Allerwichtigste. Ohne sie geht gar nichts.

    Hast du eigentlich einen guten Hausarzt/ärztin, der/die dich betreut, mit dem/der du über all diese Probleme sprechen kannst?

    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, daß man dir sehr bald umfassend helfen kann - dauerhaft!

    Ich umarme dich und denke an dich!
     
  15. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Hallo Malermama!

    Was ist denn bei dir die wirkliche Ursache für die Rückenschmerzen? Als Laie würde ich sagen, dass eine Versteifung der Wirbel nur Sinn macht, wenn sich diese, wie bei deiner Tochter, verschieben.

    Problem ist in der Regel, dass die Wirbel sich verziehen und über die Bandscheiben dann in die Nervenkanäle drücken, was Schmerzen verursacht. Wie ist es bei dir? Ich denke da an die gewölbte Stelle an deinem Rücken.

    Wurden auch Punkte wie gezielter Aufbau der stützenden Muskulatur angesprochen? Wenn das bei dir denn anwendbar ist/wäre!?

    Tipp am Rande: Brennnesseltee wirkt reinigend/durchspülend auf die Harnwege. Frag mal deinen Arzt, ob man den Tee auch ergänzend zur Infusionstherapie nehmen könnte :). Wäre ja toll, wenn es den Effekt verstärken würde.

    Auf jeden Fall gute Besserung und viel Erfolg!

    Lieben Gruß
    Sebastian
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden