Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Das leidige Thema Geld

Dieses Thema im Forum "Geld" wurde erstellt von Rawir, 15 März 2004.

?

Ist Geld für euch mit am Wichtigsten?

  1. Ja - Ohne Geld geht eigentlich gar nichts

    41 Stimme(n)
    49,4%
  2. Nein - Wirkliche Werte haben nur finanzlose Sachen

    37 Stimme(n)
    44,6%
  3. Keine Ahnung - Hab' noch nie drüber nachgedacht

    5 Stimme(n)
    6,0%
  1. Kvatar

    Kvatar Well-Known Member

    Werbung:
    You're right! ;)


    Der Raffgier zugrunde liegt aber immer die Vorstellung, noch zu wenig zu haben. Man besitzt keinen Reichtum, sondern der Reichtum besitzt einen selbst. Wir können 1000 Kilometer von unserem Sparstrumpf weg sein, aber in Gedanken zählen wir unser Geld. Besitzen wir das Geld - oder besitzt es uns?


    Nichts, was wir mit den Händen berühren können ist von Dauer.


    Schönen Feierabend & gute N8 !
     
  2. Kvatar

    Kvatar Well-Known Member

    Ups, klarer Fall von Thema verfehlt.

    Neuer Versuch: aaalsoo .. wer seiner Raffgier frönt, tut das, weil er sich immer noch zu arm fühlt ( => Gefühl des "Mangels"). Wer dem schnöden Mammon die kalte Schulter zeigt hat offensichtlich genug davon ( => Gefühl des Überflusses).


    Wünsche uns allen dennoch schwarze Zahlen ! :)
    KTG
     
  3. Yojo

    Yojo Well-Known Member

    Hallo ihr lieben,

    ihr habt hier sehr schöne Beiträge gepostet. Geld ist eigentlich ein Thema, über das wir garnicht so gerne nachdenken, uns nicht so viel mit beschäftigen wollen. Wir brauchen es, ja, und es ist wichtig für unser Wohlbefinden daß wir etwas davon verdienen. Aber, wir hängen daran unser Herz nicht, es mag sich selber zählen, wenn's Lust hat.
    Wenn ich Gipsy's Beitrag lese, dann weiß ich, daß ihre Motivation für die Arbeit nicht die des Geldverdienens ist. Da sie es aber braucht bekommt sie es auch. Und das ist gut so.
    Ich bewundere auch alle die keine Arbeit haben und dennoch guten Mutes sind, stark bleiben und nicht verzweifeln.
    Die Geschichte mit den Sperlingen aus der Bibel (gibt es sinngemäß in den anderen Hochreligionen auch), sagt es für mich am deutlichsten. Arbeiten, Geld verdienen, ok, aber, sich keine Sorgen machen um das morgen, heißt unser Herz nicht ans Geld hängen, weder an den bereits verdienten beiseite gelegten "Sparstrumpf" (Danke, Kvatar), noch an den noch nicht verdienten oder vielleicht gerne verdienten (noch) nicht oder nicht (mehr) vorhandenen Sparstrumpf. "Ihr seid viel besser als die Sperlinge. Jedes Haar auf eurem Haupte ist gezählt".
    Der Mensch braucht ein Auskommen. Arbeit darf aber nicht in Sklaverei ausarten. Es ist wichtig, Zeit für seine Mitmenschen zu haben, Zeit für Gott zu haben. Und es ist nicht gut, bettelarm zu sein. Niemand sollte bettelarm sein. Wenn ich den ganzen Tag überlegen muß, wo das Brot für meine (oder gar meine + meine Familie!!) nächste Mahlzeit herkommt, dann ist das nicht gut und nicht richtig. Vielen unserer Brüder und Schwestern geht es so.
    Ihr habt auch durchklingen lassen, daß ihr euch nach einer besseren Welt sehnt, wo das geben und nehmen gemeistert ist, wo wir wissen wozu wir da sind: geistige Eigenschaften zu entwickeln.
    Sehr schön.

    Liebe Grüße von Yojo
     
  4. Anthera

    Anthera Member

    Freiwirtschaft!!!

    Hallo Ihr Lieben!

    Es wären genug Güter für alle von uns vorhanden. Selbst weltweit (aber bleiben wir hier mal bei uns in diesem Fall!) Wir besitzen Dienstleistungen, Waren .... und könnten allesamt viel besser leben, bzw. ohne Ängste (!!!) leben, ob wir im nächsten Monat noch ein Dach über dem Kopf besitzen oder genug Geld für Lebensmittel zur Verfügung haben. Diese Angst wird übrigens bewußt von den Verantwortlichen geschürt. Wer das Geld hat, hat die Macht. Doch wer hat denn das Geld? Wir jedenfalls nicht. Je höher die Einnahmen, desto höher die Abgaben!!! Wir werden mit Zinsen (z. B. Dispozinsen) am Limit gehalten, damit wir ja nicht mehr rauskommen aus unserer Misere, damit alles weiter "läuft" und wir rotieren, arbeiten arbeiten und das System mit stützen. Es ist aber nicht unsere Aufgabe, das System zu stützen, es sollte uns stützen, gleichwohl wir es unterSTÜTZEN!!!!!

    Habe mal eine Website zur Info angehangen. Das Buch ist zwar etwas reißerisch geschrieben, aber Hermann Benjes hat Recht!! Ich bin zwar nicht ausnahmslos dafür, einen einzelnen auf einen Thron zu setzen (in diesem Fall Silvio Gesell), aber es stimmt: der Mann war genial! Warum uns so ein idealer Denker verschwiegen wird und wir mühselig nach ihm graben müssen....? Fragt Euch mal. Es ist interessant und lesenswert und öffnet uns die Augen! Laßt uns nicht durch Zinsen versklaven, bedenkt mal das: Wir zahlen Zinsen (Mehrwert!!!!) auf Lebensmittel, Freunde. LEBENSmittel. Das ist in anderen Ländern längst steuerfrei! Auf Alkohol und Tabak könnte man noch drüber reden, aber Brot und Milch????? Das krankt, wenn man schon drüber nachdenkt. Wir bezahlen Steuern auf unser tägliches Brot...... soso....

    Hoffe viele Leute kommen auf die Seite von H. Benjes und einige von ihnen unterstützen diesen wichtigen Verein.

    http://www.muslix.de/HB/

    Herzlichst
    Anthera
     
  5. Dorothée

    Dorothée Active Member

    Hallo!

    Für alle die am Ende vom Geld, immer noch viel Monat übrig haben :koenig:
    Hier ein sehr guter Buchtitel der mir sehr viel geholfen hat:

    Der Geist in der Münze von Ralph Tegtmeier

    Viel Spass Doro :maus:
     
  6. Motorradkraut

    Motorradkraut Well-Known Member

    Werbung:
    Lebenspartner

    So hab das jetzt alles gelesen. ist ja alles schön und gut. Interessanterweise hab ich selbst auch immer genug für das was ich gern hätte. (Hab eigentlich keine hohen ansprüche :D)

    Jezt hab ich aber ein ganz anderes problem mit geld.. eher aus zweiter hand will ich meinen.. mein Lebenspartner ... er ist so schrecklich negativ ... ich erzähl ihm meine träume und er kontert mit "das wird nie wahr" "wir sind nur arme arbeiter und werden das immer bleiben" so in dem stil. Er hat dauernd geldnöte. Das arbeitsamt zahlt nicht (diese ärsche) er findet keine arbeit verliert seine arbeit dauernd wieder weil er dauernd krank ist (weil er nen miesen lebensrythmus hat sich grauenvoll ernährt und immer behauptet es wäre eine "grippe" obwohl ich ihm das schon mindestens 1500 mal gesagt habe das das ganz sicher keine grippe ist) Er hat ein altes auto da ist jemand reingefahren während wir geparkt haben. Die versicherung zahlt nicht WAS SONST ??? jetzt hat noch jemand sein auto aufgebrochen und kaputt gemacht er muss also die reparatur bezahlen die (unheimich viel geeld) kostet. er wills verkaufen kümmert sich aber nicht drum. die autoversicherung will wieder geld haben. Da er seine arbeit gekündigt hat (er wäre eh gefeuert worden aber egal) bekommt er 6 wochen kein geld. die arbeitsstelle wegen der er seine arbeit gekündigt hat hat ihn nicht genommen... warum auch immer Oo soll ich weitermachen? oder habt ihr langsam ein kleines bild von dem grössten pechvogel der welt? Jedenfalls verbietet er mir andauernd kleine ausgaben (ich hab mir zwei dvds in einem gesamtwert von 26 euro gekauft) er hätte es mir fast verboten!!! weil er sein geld nicht zusammen halten kann... er kauft sich einen zweit pc für etwa 200 euro und immerweider computerspiele verbietet mir aber fast eine kette für 8 euro (die ich wirklich wunderschön fand) Dauernd macht er scheisse mit seinem geld und weil wir zusammenleben müssen WIR darunter leiden.

    Genaugenommen ist mein grösster wunsch mich nach rügen abzusetzen und dort tiertherapeutin zu werden oder vonmiraus auch hufschmiedin tierheilpraktikerin EGAAAL. Was krieg ich zu hören? KEIN GELD DU HAST KEIN GELD. Ich sage das garnichtmal!! ich würde losstürzen und mein glück versuchen darauf vertrauen das ichs verdient habe weil ich ja helfen will weil ich ein liebenswerter mensch bin. ABER ICH HAB JA KEIN GELD mein reizender lebensgefährte hält mir das vor meine eltern halten mir das vor.

    Ich kann einfach ncihmehr arbeite derzeit in einem job den ich hasse. Lebe zusammen mit einem mann der mich tag für tag immer tiefer zieht und ich bin mir nichmal sicher ob das nich alles mein fehler ist. Ich hasse mein leben. Und warum? weil ich kein geld habe.. dankeschön.
     
  7. Ereschkigal

    Ereschkigal Well-Known Member

    Liebe Motorradkraut,

    vielleicht ist es einfach richtig aus den "kein Geld"-Strukturen zu lösen und das zu machen, was Du richtig findest. Dann siehst Du Deine eigenen Ängste auf dem Gebiet und mußt damit umgehen lernen.

    Ein Ex-Partner von mir konnte überhaupt nicht mit Geld umgehen und anfangs war es auch schwierig, irgendwann haben wir getrennte Kassen gemacht und jeder hat seinen Teil des Lebensunterhaltes bezahlt. Danach hat dieses Gezerre aufgehört, Du kaufst Dir was, das ist zu teuer. Jeder mußte mit seinem eigenen klar kommen. Das war für mich ganz gut, er hat bis heute von der Zeit noch Schulden und arbeitet und arbeitet und hat kein Geld, gibt aber meiner Meinung auch zu viel aus. Aber jeder ist für sich selbst verantwortlich und wenn er in dem Muster bleibt "Hilfe ich kann nicht überleben" dann ist es so.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  8. Motorradkraut

    Motorradkraut Well-Known Member

    Danke für die Antwort. Ich überlege derzeit ob ich mich räumlich von ihm Trenne (srpich in ne andere wohnung abhaue) Weil es nich nur das Geld ist was er mir auflastet. Er behauptet ich würde alleine nicht zurechtkommen :D. Ich muss auch in seinem dreck leben (aber sag ihm das bloss nich is nämlich alles meine schuld jawohl) is eh immer alles meine schuld... Bin verantwortlich für den irakkrieg die umweltkatastrophen und den nicht gemachten abwasch :D

    Aber wie du sicher weisst ... so ne trennung ist schwer. er hat mir schon das letzte mal als ich mich verkrümmeln wollte klar gemacht das er dann den ganzen hausrat behalten wird. bzw. alles was nicht 100% mir gehört. Interessanterweise waren die sachen die seine eltern ihm geschenkt haben von ihm. die sachen die meine eltern uns geschenkt haben (weil sie halt nich so knalltüten sind) gehören aber uns... Du siehst ... Nach seiner theroie bin ich und alles was hier steht sein eigentum :p (klingt schlimmer als es ist übrigens :D(oder doch nicht?))
     
  9. Ereschkigal

    Ereschkigal Well-Known Member

    Liebe Motorradkraut,

    klingt wirklich danach als wäre eine Trennung angesagt. Laß Dir Dir nichts gefallen und setze Dich durch, wenn es von Deinen Eltern ist, ist es Deines. Manche Menschen sind froh, wenn sie nicht durch die Dinge ständig an die Beziehung erinnert werden. Überlege Dir genau, was Du mitnehmen willst, denn der Streit lohnt sich nicht, weil Du recht hast. In seiner Augen wirst du nie recht haben. Was ich an Deiner Stelle auch machen würde, wäre den Mietvertrag kündigen, falls Du ihn mitunterschrieben hast.

    Je nachdem was Du beruflich kannst, werden jetzt gerade im Sommer in den Hotels immer wieder Arbeitskräfte gesucht und dort wird Unterkunft zum Teil mit angeboten. Wenn du von Pferden Ahnung hast, glaube ich, daß Du auch gut auf einen Hof passen würdest. Da gibt es vielleicht auch die Möglichkeit direkt zu wohnen.

    Schau wo es Dich hinzieht und versuche Deine Träume zu verwirklichen. Jetzt ist die Zeit Dein eigenes Leben zu leben.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  10. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member

    Ups....da schliesse ich mich an Eresch an. Es riecht nach Trennung. Da bahnt sich ja was Nettes an bei Dir...

    Nur Mut!!! ;) Ich hoffe, Du hast Freunde, die Dir beim Umzug helfen udn Dir helfen, Deine Sachen mit zu nehmen.

    lg
    Chris
    PS: aha! DU bist also schuld am Irak-Krieg!!!! na sowas! Du bist bestimmt auch schuld daran, dass ich letztens einen platten Reifen hatte!!! Wenn ich DICH erwische!!! :D
     
  11. Ereschkigal

    Ereschkigal Well-Known Member

    Lieber Chris,

    ist dir nicht eine bessere Abkürzung für Ereschkigal eingefallen, das Wort Erschi hat so Ähnlichkeiten mit, Du weißt schon. :nudelwalk

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  12. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member

    sorry, ich habs schnell auf "Eresch" geaendert
    :engel:
     
  13. Ereschkigal

    Ereschkigal Well-Known Member

    Lieber Chris,

    auf jeden Fall hast Du mit Deiner Abkürzung dafür gesorgt, daß ich was zum Lachen hatte.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  14. Motorradkraut

    Motorradkraut Well-Known Member

    Habe freunde^^ ein paar seeehr nette die mir auch helfen wollen ... und ich hab sogar nen anwalt als vater :D überlege aber auch möglichst wenig ärger zu verursachen...

    ICH BIN ENTTARNT :escape:

    Ereschkigal nun ne bleibe hab ich schon gefunden zumindest für ein dreiviertel jahr. ein guter freund von mir muss für ein dreiviertel jahr in eine andere stadt und würde mir (kostenfrei is das nich lieb?) seine wohnung überlassen. Wie ich mit meinen Finanzen weiterkommen muss ich noch schauen (jaja da simma wieder beim geld) aber ich krieg das hin *zuversichtlich*

    Danke für eure antworten^^
     
  15. Purelander

    Purelander Member

    Der Preis

    Das Wort "leidig" entspricht ausgezeichnet der Bedeutung des Begriffs "Geld." Es ist das Leiden unter der Illusion, mehr von etwas zu wollen. Ob dies nun mehr Geld, mehr Essen, mehr Luxus, mehr ZUneigung ist, ist im Grunde nebensächlich. Das Prinzip des Leidens entsteht durch die Identifizierung des Selbst mit der körperlichen Hülle, dem Körper in dem das Selbst ("Seele") wohnt. Durch dieses Misverständnis, und dem Verdrängen der Vergänglichkeit aller Ereignisse, einschlisslich des Lebens selbst, klammert man sich an Vorlieben und Abneigungen.

    Anstatt die Glücklichkeit aus dem Selbst zu schöpfen, sucht man es ausserhalb, vorwiegend durch Befriedigung materieller Wünsche und körperlicher Begierden. -- Dabei gilt: Wer nicht im Hier und Jetzt mit den gegebenen Umständen glücklich sein kann, wird auch nicht unter anderen Umständen zu einer dauerhaften friedlichen Glücklichkeit finden. Bestenfalls findet man temporäre, kurzfristige Glücklichkeit, die stets noch mehr Bedürfnisse und so wieder Leiden nach sich zieht.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden