Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

experiment; "welt retten"

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von esperanto, 18 Mai 2004.

  1. esperanto

    esperanto Guest

    Werbung:
    warum ich gegen krieg bin!? weis nicht so genau, vielleicht weil ich nicht FÜR krieg bin!? hmmm.....gute frage!

    es tut mir leid wenn ich deine frage nicht beantwortet habe! ich versuche es: ich denke nicht, dass die menschen auf erden von diesen sachen inspiriert werden sollten - sondern inspiriert sind!
    ich könnte mir - in meinem jugendlichen leichtsinn vielleicht - gut vorstellen, dass ein kind im irak, welches neben einer weinenden mutter, neben zerbrochenen häusern spielend, sich nach einem leben wie in der schweiz, sehnt! imagin that!

    wie gesagt, es ist nicht mein leid, sondern eher meine "tugendhafte" haltung gegenüber meinen mitmenschen! weist du.....?!

    es gibt verschiedene arten von tugenden!
    behauptete auch nie, dass wenn jemand nicht meiner meinung ist, nicht tugendhaft sei!

    basiert die partnerschaft zwischen mir und meiner freundin etwa nicht auf liebe!? ist die liebe nicht der kern unserer beziehung!? hmmmm....partnerschaft ist nicht gleich liebe...... vielleicht nicht immer - bei mir und meiner freundin aufjedenfall schon! vielleicht meinst du ja, dass es verschiedene partnerschaften gibt - nicht nur zwischen freund und freundin meine ich!

    ich bin verliebt - meine liebe verlangt jrgendetwas von der geliebten! eine umarmung vielleicht - und ist dies nicht möglich, so stillt vielleicht ein bild von ihr meine sehnsucht auf das ertragbare!
    ist dies abhängigkeit? vielleicht ja! es ist eine art sucht! meine liebe macht mich süchtig nach ihr! .....von daher.....ja.....ich denke, dass abhängigkeit gut passt! ...und dann wiederum.......da du sagst, dass abhängig sein keine liebe ist.....bringst du mich jrgendwie in einen konflikt! hmmm.....ich nenne es halt trotzdem einfach mal liebe!

    werde ich auschecken!

    nicht schlecht mein lieber!
    ich antwortete ja lediglich nur auf das statement, dass die liebe nichts beanspruche, alles vergibt und ohne bedingungen sei!
    ...was ich gemäss meiner antwort - wie du gemerkt hast - nicht so sehe!



    dies soll nur dem geschriebenen einen zusätzlichen "touch" ausdruck geben!


    hmmm du solltest ein bischen konkreter werden!
    aber.....meine mutter zum beispiel hat es nicht so gern, wenn ich böse zu ihr bin....von daher nehme ich an, dass sie liebe möchte!
    als junges kind zerstörte ich ein einen kleinen baum! uhhhh du kannst dir nicht vorstellen wie die natur es mir übel nahm!!!! nie wieder wuchs an genau dieser stelle ein baum nach! .....seither war ich viel lieber zur natur!.....weist du???? lieber......lieben.....liebe! hmmmm....verstehst du meine komplizierte erklärung? einfach: die natur braucht meine liebe, meine mutter braucht meine liebe......bei meiner freundin bin ich mir nicht so sicher......aber vielleicht brauch auch sie meine liebe - zumindest ein bische! siehst du....schon drei "dinge" auf der welt wollen meine liebe! 1. meine mutter 2.die natur 3. meine freundin! ob es noch mehr gibt, was meine liebe auf der welt braucht??? hmmmmm ich weis nicht.........was denkst du?



    ich höre von menschen die leiden, sehe schreckliche bilder.......kann doch nichts gute sein!


    ich sehe....was es schon immer gab muss es wahrscheinlich auch immer geben!
    noch so zur info: man kann auch an anderen dingen wachsen - nicht nur an krieg und hunger! ...sprich, man kann sich auch sonst entwickeln! gut - nicht?



    ok! da kann ich dich verstehen! unsere sichtweite und unser glaube trennt sich in diesem fall! ich glaube zum beispiel nicht an schicksal!


    es ist nicht einfach mit dir zu kommunizieren! kannst du mich nicht verstehen, dass ich krieg scheisse finde, dass ich ihn nicht für gut empfinde? was man im krieg erlernen kann, kann man auch andersweitig lernen!
    ich zum beispiel befand mich auch selber im krieg! ein krieg, welcher sich in meinem kopf abspielte! ein krieg, welcher mir viel beibrachte!


    hmmmm......weist du auf was diese ganze kommunikation basiert? auf einer idee von mir! in dieser idee geht es nicht darum viele menschen zu finden, die mit mir in den krieg ziehen - sondern um das, was die liebe ausrichten kann......und zwar von wo aus auch immer! ....auch aus dem gemütlichen europa!


    weist du überhaupt, was du mit dieser aussage sagen wolltest?
    meinst du kampf im sinne von kriegen?! es gibt verschiedene arten von "bekämpfen"! und im flusse ist sowiso die ganze welt.....


    kann ich nicht dazu sagen!

    ...diese aussage ist bezogen auf emerso! da sind wir ja wohl gleicher meinung! schön!


    weis nicht wiso - aber diese beschuldigung ist ein bischen krass! ....wenn ich deinen glauen ablehne, dich aber trotzdem respektiere bin ich ein faschist???
    wow!!!!!! nicht so tolerant - na?

    meine seele sprüht nur so vor freude!
    marc aurel sagt: Auf Dauer nimmt die Seele die Farbe deiner Gedanken an.
    dies stimmt! und glaube mir, deine umgebung wird auch die farbe deiner seele annehmen! ...ob deine seele nun vor freude sprüht oder nicht......
    meine freud-volle seele verhilft mir, das königreich auf erden zu finden!

    nun sei nicht so bescheiden! ich versuche alle ideeen und gedanken zu verstehen, obwohl dies oft sehr schwer ist......wie zum beispiel bei dir!
    es kommt mir so vor, als fändest du das leid auf der welt positiv! ja nu......auf eine bessere welt.....chris!

    greeetz
     
  2. fckw

    fckw Well-Known Member

    Nun mal ganz ehrlich, Esperanto: Angenommen ich und mein Stamm sind am verhungern. Während es meine Nachbarn sich gut gehen lassen. Ich würde sie zuerst bitten, mir etwas abzugeben, wenn dann nichts kommt, würde ich meine Waffe ergreifen und sie zwingen, mir etwas abzugeben. Zu verlieren habe ich nichts. Und schon ist der Krieg ausgebrochen. Wer am verhungern ist, für den sind jegliche Forderungen nach allumfassender Liebe nur Hohn. Seine Realität ist der Hunger, und Hunger ist keineswegs liebevoll.

    Es gibt immerhin Situationen, in welchen Liebe stärker ist als der Hunger (vgl. den Link hier: http://arrog.antville.org/topics/Kambodscha/ ). Trotzdem lebt der Mensch bekanntermassen nicht von Luft und Liebe alleine.
     
  3. esperanto

    esperanto Guest

    mein lieber fckw!
    wenn du die ganze konversation gelesen hast, dann müsstes du wissen, dass alle menschen von liebe inspiriert sein sollten! sprich auch deine lieben nachbarn, welchen es gut geht! weist du was ich meine?! na?! ...wenn auch sie lieben, dann werden sie deinem stamm - ohne dass du die waffe ziehen musst - dir einen happen abgeben! oder nicht?! wo ist sonst nur die liebe?! hmmmmmm.......

    gruss esperanto
     
  4. Diana

    Diana Well-Known Member

    Wir wollen keinen Krieg, keine Krankheiten und keinen Hunger weil es einfach weh tut ANDERE leiden zu sehen, sie leidend zu wissen ist eine Pein- da wir alle unsichtbar miteinander verbunden sind, spüren wir den Schmerz auch wenn wir das Leid nicht sehen . . . . .und doch ist da eine innere Gewissheit, dass sie Alle indem sie dieses Leid durchschritten haben wieder glücklich SEIN werden- die Einen jetzt und andere später . . . . . es ist kein Trost, nein wirklich nicht . . . . es ist grausamst . . . . und es ist unglaublich schmerzhaft . . . . . aber es ist natürlich, der Natur entsprechend . . . . .und die Evolution betrachtend ein reiner natürlicher Vorgang- was es ALLErdings nicht leichter macht . . . . .

    Geteiltes Leid ist halbes Leid . . . . . . nein, dieser Satz stimmt nicht für mich selbst- Leid potenziert und multipliziert sich wie Glückseligkeit auch- teilen können wir beide`s nicht - Alles ist untrennbar miteinander verbunden.

    . . . .in der Akzeptanz liegt die Veränderung der Dinge.

    Liebe Grüße von Diana
     
  5. fckw

    fckw Well-Known Member

    Die Liebe ist dann bereits verschwunden, wenn ich zu wissen glaube, was und wie sich andere zu verhalten hätten. Es interessiert mich ehrlich gesagt nicht, wie sich andere verhalten. Weil ich über sie nicht zu urteilen habe, dazu gibt mir niemand das Recht. Ich gehe meinen Weg, sie gehen ihren. Meinen Weg zu gehen, das beinhaltet auch den Versuch, die andern zu etwas zu bewegen. Doch: Warum "sie mir nichts abgeben", warum sie nicht diese Güte besitzen, darüber weiss ich nichts und ich kann es auch nicht wissen (und auch nicht ändern).

    Ich bin absolut überzeugt, dass beispielsweise Bush in vollem Glauben an das Gute und das Richtige - schliesslich hat er Gott auf seiner Seite - den Krieg im Irak angefangen hat. Bush hält sich in meinen Augen für tatsächlich sehr liebevoll gegenüber der Menschheit. Ist er's? Ich weiss es nicht. Das ist die einzige Realität, jede andere potentielle Realität interessiert mich nicht. Jede andere Realität wäre hypothetisch, sie wäre weltfremd, also falsch. Warum Gedanken über sowas verlieren?

    Oder schau dir mal die Liebe eines Mannes wie Mel Gibson an. Im festen Glauben, der Welt das Heil zu verbreiten, dreht er der Welt einen furchtbaren Brutalo-Jesus-Schinken an, welcher nur Verzweiflung, Hass und Unfrieden sät. Ich bin schwer überzeugt, Gibson hält sich für den Heilsboten der Liebe! Gibson glaubt tatsächlich daran, dass er die Welt durch diesen Film zu einem besseren Ort gemacht habe. Hat er das? Wohl kaum, eher das Gegenteil.

    Ich halte nichts von Weltverbesserung. Weil die Welt nicht verbessert werden kann, es ist unmöglich. Die Welt zu verbessern, das hiesse die Welt abzulehnen, so wie sie heute ist. Genau diese Ablehnung der Welt aber ist das, was die Liebe zu ihr am allermeisten zerstört. Wir können und sollen die Regeln ändern, nach denen die Welt funktioniert, aber selbst danach wird die Welt kein besserer Ort sein, sondern nur ein anderer Ort. Liebe kann Leid nicht verhindern, und das ist ein ganz, ganz wichtiger Grundsatz. Schau dir den Film "La vita e bella" an, ein wirklich wunderbarer, humorvoller und liebevoller Film! Ein solcher Film ist eine echte, tiefe Liebeserklärung an die Welt. Aber gleichzeitig kommt in dem Film auch unsagbares, grausames Leid vor. Sinnlos, entwürdigend... zum Verzweifeln. Doch der Protagonist geht weiter, bis zum bitteren Ende verbindet ihn die Liebe zu seiner Frau, zu seinem Sohn, zum Leben. Er weiss weder, warum er das alles verdient hat, noch was er dagegen tun kann. Er richtet nicht über die Welt und die Menschen dort drin, sondern er tut das einzige, was ihm offen bleibt: Er geht den Weg zu Ende, ganz ohne Verbitterung.
    Den gleichen Weg zu gehen ist das allergrösste Zeichen von Liebe, das ein Mensch in die Welt setzen kann.

    Greetz fckw

    ps: Man vergleiche nur mal "La vita e bella" mit Gibson's Christus-Passion. Da schaudert es mich wirklich...
     
  6. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member

    Werbung:
    @alle Beteiligten,

    Ich bin zur Zeit zu wenig im Net, um mich hier weiter intensiv an der Konversation zu beteiligen.

    @FCKW: danke fuer Deine letzte Beleuchtung. Hast Du alles schoen gesagt.

    @Esperanto: Nichts wird so heiss gegessen wie es gekocht wird ;) Hast Dich wacker gehalten. Wir beide haben verschiedene Ansichten, was Liebe, Welt, Krieg, Leid, Schicksal, Polaritaet betrifft. Wir muessen ja nicht alles ausdiskutieren.
    Auch ich bin fuer Frieden und Liebe in dieser Welt, bin aber der Ansicht, dass auch die unschoenen DInge ihren Sinn und ihre Daseinsberechtigung haben. Auch wenn man den Sinn nicht immer gleich verstehen kann, impliziert nicht, dass es dann keinen Sinn gibt.


    lg
    Chris
     
  7. Welt verbessern....

    Ich bin auch der Meinung, daß die Welt, so wie IST anzunehmen ist. Das ist Liebe. Sie braucht auch nicht verbessert zu werden. Da kann ich dem letzten Satz von Seelenflügel nur zustimmen.

    Man kann nicht die Welt verändern, sondern nur die eigene Art zu sein, also zu sehen (Perspektive), zu denken und zu handeln.

    Dazu hab ich mal ein Lied geschrieben, dessen Text ich hier gern unterbringen möchte:

    Have you ever seen an aura? Or the colours energies?
    Have you ever felt the silence, livin' between leaves of trees?

    Have you ever hung around, just stared into the moon?
    Have you ever seen the light, comin' up so soon?

    Have you ever been illuminated by the sun?
    Have you ever had the feeling, all has just begun?

    It's everytime and everywhere - and here in your mind
    You shouldn't look out for, if you want to find.

    Past time, i've had the same black eyes, 'til I found the life of "WEE"
    you can't move the ball for change
    you just can move the way to be!!!



    Alles Liebe, SHIZANDRA
     
  8. Yojo

    Yojo Well-Known Member

    In Seinen Worten...

    "Was der Herr als höchstes Mittel und mächtigstes Werkzeug für die Heilung der ganzen Welt verordnet hat, ist die Vereinigung aller ihrer Völker in einer allumfassenden Sache, einem gemeinsamen Glauben. Dies kann nicht anders erreicht werden als durch die Macht eines befähigten, allgewaltigen und erleuchteten Arztes. Wahrlich, dies ist die Wahrheit, und alles andere nichts als Irrtum". Bahá'u'lláh.

    Jeder liebe Gedanke, jede gute Tat reinen Herzens, verbessert die Welt. Um die widerstreitenden Interessen der Nationen, Religionen, Rassen, Ideologien und so weiter wirklich dauerhaft zu einigen, und die daraus im Körper der Menschheit entstandenen Krankheiten für immer zu heilen, bedarf es mehr.

    Jeder liebe Gedanke, jede noble Absicht ist sehr lobenswert und empfehlenswert. Es ist Licht, und "das Licht ist gut, in welcher Lampe es auch scheinen mag". (Ábdu'l-Bahá).

    7 Tage Liebe würden die Welt verbessern. Wenn einer diese 7 Tage lebt, wenn viele sie leben, wenn alle sie leben. Schöne Idee.

    7 Tage Liebe. 7 Tage Treue. 7 Tage Dienstbarkeit. 7 Tage Aufrichtigkeit. 7 Tage Ergebenheit. 7 Tage Langmut. 7 Tage Gerechtigkeit,....

    Und dann brauchen wir noch eins: einen gemeinsamen Glauben. "Alle Menschen wurden aus demselben Stamm erschaffen". "Ihr seid die Früchte eines Baumes und die Blätter eines Zweiges"....

    liebe Grüße von Yojo.
     
  9. Mara

    Mara Guest

    hi yojo
    hi esperanto


    ich bin dabei ...


    :grouphug:
     
  10. esperanto

    esperanto Guest

    @fckw

    danke mein lieber fckw....


    ich verstehe - lieben heisst, dass man nach einem bestimmten schema lebt, dass man das verhalten anderer kennt.....sehr aufschlussreich, fckw!
    lieben heisst, dass es einem interessiert, wie sich andere verhalten...hmm..., fckw.....lieben heisst, dass nicht mehr jeder seinen weg gehen kann...aha....ok....danke.....fckw!


    du glaubst.........ahhh nein, sorry - du bist dir sicher....oder....absolut überzeugt, (um deine wortwahl zu gebrauchen) dass bush in vollem glauben das richtige, das gute tut!!!? du könntest dir niemals vorstellen, dass bush - um bei diesem beispiel zu bleiben - es dem geld wegen tut! dass es gut sei, könnte er ja nur benutzen um das ganze zu rechtfertigen! könntest du dir vorstellen, dass bush weis, dass er nichts gutes tut, aber er tut es trotzdem, weil viel gutes dabei rausspringt!? ...ich denke da an das öl - an zig milliarden - an den machteinfulss im golf usw...... (imperialismus vielleicht?)


    du benützt das wort: weltfremd!
    uhhh ein sehr interessantes wort....wirklich....
    du weist nicht, ob der krieg im irak gerechtfertigt ist...?!?!
    ok, gut soweit....ich weis es ja auch nicht.....nur innteressiert mich nicht, ob der krieg gerechtfertigt ist oder nicht......es interessiert mich lediglich die tatsache, dass krieg keine antwort ist, keine lösung!
    ich möchte dich nicht falsch interpretieren, aber findest du es weltfremd, wenn man eine "tatsache" (realität) analysiert - gedanken daran verschwendet?! ....oder: nicht akzeptiert!?

    so wie ich dich einschetze, gibst du der realität sehr viel ab! der film, welcher gibson drehte, entspricht vielleicht nicht der realität was die einzelnen "szenen" anbelangt - nur du als absoluter realist solltest wissen, dass dies eine sehr brutale und blutige zeit war.......dies ist wohl eine tatsache! ....warum tust du so weltfremd und akzeptierst die gewalt, welche damals herrschte nicht?! na?! .....ich möchte das wort "damals" sehr stark betonen! dieses problem herrschte vor 2 tausend jahren! wohl nicht mehr unbedingt abänderbar für uns! mein anliegen jedoch geschieht heute! also.....abänderbar - so denke ich!

    ...gewagte aussage!

    konfuzius sagte einst: das richtige erkennen und nichts dagegen tun - ist mangel an mut!

    nach dir: die welt muss nicht verbessert werden! krieg muss man akzeptieren! wer stört die verdammten kinderschänder.....etc....



    es tut mir leid....aber solche aussagen stossen bei mir nicht auf verständnis!
    ...dies ist nur meine meinung - kein vorwurf!

    diese aussage wiederum gefällt mir sehr!
    frage an dich: wiso kannst du nicht so ein "protagonist" sein!?



    @ yojo und mara

    danke euch! ihr habt meine simple idee verstanden!


    esperanto!
     
  11. skystar

    skystar Member

    Hy Diana!

    körperliches Leid vielleicht nicht, aber seelisches Leid schon, oder verspürst du keine Erleichterung, wenn du jemanden dein *Leid* erzählen kannst?
    (ob es genau die hälfte ist, bezweifle ich, aber es wird weniger)

    und freust du dich nicht mit, wenn dir deine Freundin was Schönes erzählt? und von ihrer Freude wird dabei aber nichts weniger!

    du meinst indem du alles akzeptierst (Krieg, Streit, Hunger, Durst, Einsamkeit, seelische und körperliche Misshandlungen, Missbrauch......) verändern sich die Dinge????

    ich hab noch nie erlebt, dass ein Krieg beendet wurde, weil ihn die Menschen akzeptiert haben!
    oder das ein Kinderpornoring aufgeflogen ist, weil wir Kinderpornos akzeptieren!

    Mir ist schon klar, dass der Mensch auch die Möglichkeiten haben muss um zu verändern---manche (Staatsmänner) haben die Möglichkeit einen Krieg zu beenden, manche haben die Möglichkeit in ein Katastrophengebiet zu fahren und zu helfen, viel haben die Möglichkeit einsamen Menschen zu helfen,
    aber nur im Wohnzimmer zu sitzen und sagen, * ich akzeptier alles, dann wird es sich schon von selber bessern* ?????


    Liebe Grüße!!
    sky
     
  12. skystar

    skystar Member

    Hy fckw

    wo liegt zwischen den beiden Sätzen der Unterschied?

    du versuchst etwas zu bewegen, willst aber die Welt nicht verbessern?

    Wo beginnt die Welt ??
    beginnt sie nicht bei dir, deiner Familie <<<<ist schon eine kleine Welt

    deine Freunde, Nachbarn und Arbeitskollegen<<<<<<schon eine sehr große Welt

    usw

    JEDER hat die Möglichkeit die Welt zu *verbessern*= *die andern zu etwas zu bewegen*!<<<< ist ja nur Wortklauberei

    und nur im Wohnzimmer zu sitzen und zu warten, dass es passiert, wird bei beiden nicht funktionieren!

    Liebe Grüße!
    sky

    PS:sich so einen Film nicht an zu schauen wäre schon ein Beitrag, die Welt zu verbessern!
     
  13. fckw

    fckw Well-Known Member

    @Esperanto:
    Entweder verstehst du meine Argumentation nicht, oder du verdrehst meine Aussagen absichtlich, so sehr es nur geht. Die Schlüsse die du ziehst, sind völlig ungerechtfertigt und in keinster Weise logisch. Ich nenne nur ein einziges Beispiel um das zu veranschaulichen, deine Argumentation ist voll von weiteren ähnlicher Logik:
    Ich schreibe "Ich weiss es nicht." und du folgerst, dass ich nicht glauben könnte oder würde, dass Bush nicht auch aus egoistischen Motiven handeln würde. Tut mir leid, so ist eine Konversation nicht möglich.

    Ich werde dir nur auf die folgende Frage Antworten:
    Ich gebe mir alle Mühe, einer zu sein.
     
  14. fckw

    fckw Well-Known Member

    Der Unterschied ist ganz einfach:
    "Verbessern" heisst ein Werturteil zu fällen, welches für allgemeingültig angesehen wird, und aufgrund dieses Werturteils etwas in die entsprechende Richtung zu ändern.
    Im Term "Ändern" kommt nichts von Werturteil drin vor.

    Weil ich als begrenzter Mensch niemals Überblick über die ganze Welt habe, will ich mir nicht anmassen, ein Werturteil zu fällen - so schwer mir das auch fallen mag -, weder über andere noch über mich. Darum will ich die Welt nicht verbessern. Die Welt verbessern heisst, genau zu wissen, was für die Welt besser und was schlechter ist. Ich weiss das aber nicht. Darum versuche ich nur, die Welt zu verändern, und zwar in diejenige Richtung, von der ich glaube, dass sie die richtige sei. Verbessern heisst letztlich zu wissen (bzw. blind zu glauben, dass man's weiss), verändern heisst zu wissen, dass man's nicht weiss und dennoch tut.

    Unterschied klar?
     
  15. skystar

    skystar Member

    vorausschicken möchte ich , dass ich das Experiment auch für undurchführbar halte, obwohl der Gedanke gut ist

    Hy Seelenflügel!

    obiger Satz hat meine volle Zustimmung, nur er steht total im Widerspruch zu deinem


    Das heißt,
    wenn ich bemerken sollte, dass mein Nachbar sein Kind missbraucht, mach ich die Augen zu, weil das Kind MUSS diese Erfahrung jahrelang durchmachen, damit es im nächsten, oder übernächsten Leben so glücklich werden kann, wie du jetzt bist?


    Das heißt,
    viele Menschen haben falsch gehandelt indem sie durch Spenden, Menschen in anderen Ländern vor dem Verhungern oder Verdursten gerettet haben, weil sich diese, durch die Spende, einen Brunnen bauen konnten!

    Das heißt,
    laut deiner Theorie, dass ich alles Schlimme(Hunger, Durst, Misshandlungen, Missbrauch)
    zulassen muss, weil ich sonst diesen Menschen die Möglichkeit nehme, im nächsten Leben, ein besseres Leben zu haben, weil sie ja das was sie jetzt an schlimmen Dingen versäumen, im nächsten Leben nachholen müssen!




    Wenn ich dich da richtig versteh,
    hast du dir, durch viel Leid in deinen vorigen Leben, das Recht erworben zu leben/lieben ohne zu leiden
    oder vielleicht besser ausgedrückt, hast du dir die Fähigkeit erworben, das Leiden deiner Mitmenschen zu sehen ohne mit zu leiden!

    Also lebst du ein Leben in Liebe, im Guten,
    da gibt es nichts Böses, kein Leid, weil das siehst du nicht?


    Haben Babies, Kleinkinder und Kinder eine Chance aus den Kinderzimmern auszubrechen, worin sie von ihren Vätern *gefangen* gehalten werden?

    Deine Worte>>>Ja. Wenn sie ihre Lektion gelernt haben. Wenn nicht, werden sie solange im Leid wiedergeboren, bis sie gelernt haben, was sie daraus lernen sollen. Unser Schicksal ist geduldig, grosszuegig und gnaedig. Und: es wertet nicht.
    Welche Lektion sollen die Babies daraus lernen??



    und noch eine Frage <<<<ich will nur verstehen>>>>

    wie lang kann das noch dauern ?? –muss jedes Mädchen dieses Schicksal immer wieder und wieder (er)Leben bis es daraus gelernt hat?
    Ich denk mir der Mensch ist doch schon relativ lang auf der Erde und die Tendenz zur Kindesmisshandlung/zum Kindesmissbrauch im Elternhaus ist steigend, da müsste ja schon eher ein Absinken spürbar sein <<<laut deiner Theorie
    (Übrigens – diese Väter machen das auch aus LIEBE—aber da kann man nichts machen, das ist ihr Schicksal, da dürfen wir nichts dagegen machen! <<<laut deiner Theorie)

    Welche Lektion lernen eigentlich die Väter aus ihrem Schicksal???
    befinden die sich auch auf der gleichen Ebene wie du??
    denn sie besitzen auch die Fähigkeit das Leiden der anderen Menschen(ihrer Kinder) nicht zu spüren, sie lieben und sind glücklich!


    Eigenartige Lebenseinstellung--aber hast du GUT für dich zurechtgeschnitzt--viel EGOISMUS versteckt unter dem Mantel der LIEBE!!

    Liebe Grüße
    sky
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden