rollenspiele

milon

Well-Known Member
Mara schrieb:
l
Wie gerät man bloss in so eine rolle. Wie kommt man raus. Kann man raus. Will man raus.
Und wenn raus. Will man für immer raus oder nur einfach mal so zwischendurch ?

Ich mein klar, hier im internet habe ich die möglichkeit aus meiner rolle zu steigen total einfach: ich schaffe mir ein paar nicks an und dann ist es kein problem mehr ... aber was ist mit dem reallife ?

Ne, so einfach kommst Du nicht raus, auch nicht im Internet.

B.Aires - Sólo por hoy:
„Wir sind das, was wir tagtäglich machen, und nicht, was wir erträumen“,
 
Werbung:
M

Mara

Guest
milon schrieb:
Ne, so einfach kommst Du nicht raus, auch nicht im Internet.

B.Aires - Sólo por hoy:
„Wir sind das, was wir tagtäglich machen, und nicht, was wir erträumen“,


hm ... wenn ich es mir recht bedenke, so wirklich vorstelle ...


ne. hast recht ...

ich wär auch dann wieder in meiner rolle (is ja auch keine, kapiert nur niemand. alle freuen sich irgendwie hab ich das gefühl. oder vielleicht ist es auch angst ? ja kann auch sein ...) ich bin es ja ... hab ich ja auch geschrieben (nich) ... es geht ja nur um diesen kleinen anderen teil in mir, den ich auch noch selbst bediene. mich streicheln, verständnis haben, für mich sorgen, mir blumen kaufen, mir mal unter die arme greifen, mir was warmes zu trinken machen, mich zudecken, mich mit was schönem überraschen, mir mal ein geschenk machen.

ich krieg nich mal was zu weihnachten, wenn ich mir nicht was besorge. und das pack ich mir dann schön ein und leg es mir selbst unter den baum.

und noch nicht mal drüber reden darf man. dann heißt es gleich: "wenn man die erkenntnis wirklich hat"

und dann fragt man sich, warum es kriege gibt.
 

milon

Well-Known Member
Mara schrieb:
ich krieg nich mal was zu weihnachten, wenn ich mir nicht was besorge. und das pack ich mir dann schön ein und leg es mir selbst unter den baum.

dann gib dem sohn des glücks mal ein paar hinter die löffel, er ist alt genug,
eine weihnachtsgeschenk zu basteln... :rolleyes: :)
 

fckw

Well-Known Member
Liebe Mara,
Du hast Recht mit dem, was du mir geschrieben hast. Ich möchte mich dafür entschuldigen. Es war Blabla aus dem Kopf, und es ist lieblos, so etwas jemandem vor die Füsse zu werfen.

Trotzdem verstehe ich etwas jetzt nicht ganz: Was du genau unter "Rolle" verstehst. Einerseits sprichst du von "Rolle", andererseits aber von deinen eigenen Bedürfnissen und von deiner spezifischen Situation. Bisher bin ich immer automatisch davon ausgegangen, dass das eine mit dem andern eigentlich nicht sehr viel zu tun hat. Hm, vielleicht stimmt das gar nicht? Ich muss da mal selbst überlegen.
Mir wird jetzt grad klar, dass ich all die mir zugeteilten Rollen eigentlich nie wirklich als Rollen sah, sondern eher als verschiedene Seiten meiner eigenen Persönlichkeit. Und es ist für mich dann immer wichtig gewesen, einen guten Mix aus all diesen Seiten zu haben. Bisher gelang mir das auch immer eigentlich recht gut.
Hm, ich befürchte, ich kann dir hier keine befriedigende Antwort geben.
 

askal

New Member
ich empfinde fckw's ansicht, dass rollen gar nicht existieren, äusserst interessant.

die erwartungshaltung von anderen sind also basis für eine rolle. ist das wirklich so? wenn ich mich an einer wichtigen diskussion über eine wichtige, zu treffende entscheidung beteilige, so übernehme ich oft die rolle der opposition und suche noch aspekte der gegenseite. dieser rolle hat aber doch eher mit meiner eigenen vorstellung zu tun, wie sich die opposition verhält. meine ziel ist es doch, die opposition zu sein. dass sich daraus eine rolle ergibt, hat eigentlich mehr damit zu tun, dass ich mich aus freiem wille einseitig zeige, aber weniger mit der erwartung der anderen diskussionsteilnehmer. oder hab ich das falsch verstanden, fckw?

@mara möchte ich sagen, dass die theorie häufig näher an der praxis liegt, als man oft denkt. nur ist es nicht immer ganz offensichtlich. und man will es vielleicht selber nicht wahrhaben. nimm doch die chance wahr, die theorie bei dir umzusetzen. du wirst sie dann bestimmt auch verstanden haben. und ich glaube, keiner will dir hier weh tun.

liebe grüsse
askal
 
M

Mara

Guest
fckw schrieb:
Liebe Mara,
Du hast Recht mit dem, was du mir geschrieben hast. Ich möchte mich dafür entschuldigen. Es war Blabla aus dem Kopf, und es ist lieblos, so etwas jemandem vor die Füsse zu werfen.

Trotzdem verstehe ich etwas jetzt nicht ganz: Was du genau unter "Rolle" verstehst. Einerseits sprichst du von "Rolle", andererseits aber von deinen eigenen Bedürfnissen und von deiner spezifischen Situation. Bisher bin ich immer automatisch davon ausgegangen, dass das eine mit dem andern eigentlich nicht sehr viel zu tun hat. Hm, vielleicht stimmt das gar nicht? Ich muss da mal selbst überlegen.
Mir wird jetzt grad klar, dass ich all die mir zugeteilten Rollen eigentlich nie wirklich als Rollen sah, sondern eher als verschiedene Seiten meiner eigenen Persönlichkeit. Und es ist für mich dann immer wichtig gewesen, einen guten Mix aus all diesen Seiten zu haben. Bisher gelang mir das auch immer eigentlich recht gut.
Hm, ich befürchte, ich kann dir hier keine befriedigende Antwort geben.


ja... ich auch nicht. :(

ich weiß nur, wenn ich tatsächlich sein dürfte, wie ich möchte, ich mein zu JEDER zeit, dann würde ich jetzt in den wald gehen, mich irgendwo hinsetzen, wo mich keiner sieht und einfach sein ... ende.
geht aber nicht. da kommen mir so ein paar rollen die ich zu spielen habe in die quere. und es ist nicht so, dass wir einfach mal eben aussteigen dürfen.

obwohl ... vielleicht ...

vielleicht wird mein sein erst zu einer rolle, wenn ich mal eine auszeit bräuchte. sozusagen mal ferien von dem ganzen. man müßte so zwischendurch mal in die hände klatschen dürfen und dann sitzen alle zusammen am großen tisch, lachen, trinken und essen zusammen und freuen sich einfach da zu sein. keine probleme, keine verletzungen, keine blockaden, keine programme, keine muster ... einfach nur freude, jeder wird genommen wie er ist und darf er selbst sein - einzige voraussetzung - freude . und nach einer woche oder so, gehen wir alle wieder in unsere rollen zurück und miefen uns an, machen uns gegenseitig das leben schwer, lösen unsere blockaden, leben unsere muster und gedankenkonstrukte weiter ... bis zur nächsten auszeit ...

:lol:

ich geh ma inen wald jetzt :blume:
 
M

Mara

Guest
askal schrieb:
ich empfinde fckw's ansicht, dass rollen gar nicht existieren, äusserst interessant.

die erwartungshaltung von anderen sind also basis für eine rolle. ist das wirklich so? wenn ich mich an einer wichtigen diskussion über eine wichtige, zu treffende entscheidung beteilige, so übernehme ich oft die rolle der opposition und suche noch aspekte der gegenseite. dieser rolle hat aber doch eher mit meiner eigenen vorstellung zu tun, wie sich die opposition verhält. meine ziel ist es doch, die opposition zu sein. dass sich daraus eine rolle ergibt, hat eigentlich mehr damit zu tun, dass ich mich aus freiem wille einseitig zeige, aber weniger mit der erwartung der anderen diskussionsteilnehmer. oder hab ich das falsch verstanden, fckw?

@mara möchte ich sagen, dass die theorie häufig näher an der praxis liegt, als man oft denkt. nur ist es nicht immer ganz offensichtlich. und man will es vielleicht selber nicht wahrhaben. nimm doch die chance wahr, die theorie bei dir umzusetzen. du wirst sie dann bestimmt auch verstanden haben. und ich glaube, keiner will dir hier weh tun.

liebe grüsse
askal


du askal ...

ich hab ehrlich keine ahnung was andere wollen, ich weiß nur, dass es weh tut.

theoretisch und praktisch ...

is so.


aber ich weiß schon, was ich machen kann. ich geh jetzt in die einsamkeit und dann muss ich all meine entscheidungen noch mal neu treffen, sämtliche vor- und nachteile abwägen, konsequenzen bedenken und mir klar überlegen, was mich hier an diesen punkt gebracht hat und warum ich mich einst dafür entschieden hatte, genau diesen weg zu gehen und keinen anderen.

es hatte gründe, ich erinnere mich blass. ich muss sie mir wieder vor augen führen, klar machen. es war eine grundsatzentscheidung und hatte was mit freiheit zu tun. und auch damit das ich mir über die konsequenzen völlig klar war ...

liebe grü0e
mara
 

Bijoux

Well-Known Member
Mara schrieb:
wie kommst du auf das schmale brett, dass ich von dir ernstgenommen werden will und was soll das hier?

hast du langeweile oder was ?

geh - such dir wen anderes zum spielen. ich bin indisponiert.

Siehst du Mara, schon wieder zickst du rum, du giftest geradezu ;)
Selbstverstaendlich willst du von mir ernst genommen werden, was denn sonst?
Woher kommt diese komische Agression? Brauchst du eine Feindin?
Ich habe dir meines Wissens nie etwas getan, vielleicht nicht nach dem Mund geredet, aber dich auch nie angegriffen!
Sollte das doch der Fall sein und ich habs nur vergessen, dann sag es mir! Ich geh den Dingen gern auf den Grund.

Also raus damit: warum bist du meine Feindin? oder bildest dir ein, dass ich deine sei?

Aber bitte eine richtige Antwort, nicht wieder sone alberne Zickerei, okay?

Ich wuensch dir, dass du aus deinem emotionalen Tiefstand bald heraus kommst...

Bijoux
 

Bijoux

Well-Known Member
Liebe Mara,
ich habe jetzt alles gelesen, was du geschrieben hast und es ist eindeutig klar, dass du mich gestern und vorgestern vordergruendig zu deinem Suendenbock gemacht hast.
Du wolltest dich, weil es dir dreckig geht, irgendwie entlasten, und da kam ich dir irgendwie zu pass.
Insofern nehm ich es dir gar nicht uebel, wenn es denn wenigstens ein bisschen geholfen hat ;) ?

Weisst du, was ich glaube, dein Problem ist?
Dir fehlt ein Partner, du bist allein, und das zermuerbt dich. Meiner Ansicht nach hilft da auch keine Philosophie, keine tiefschuerfende Erkenntnis irgndwelcher Wahrheiten, keine noch so schoene Theorie, dass wir in Wahrheit alle eins sind und somit auch nie allein.
Denn wie schon Goethe sagte: Grau, Freund, ist alle Theorie, und gruen des Lebens goldner Baum.
Du bist ein Mensch und du brauchst Liebe, wie wir alle, egal, wie stark wir sind oder uns einbilden zu sein.

Wenn ich nicht genau wuesste, dass du das von mir nicht willst, wuerde ich dich in den Arm nehmen, wiegen wie ein Kind und sagen: ist alles nicht so schlimm, das Leben sorgt immer wieder fuer Ueberraschungen, auch schoene!
Auch, wenn das eine Platituede ist!

Alles Liebe fuer dich von
Bijoux
 
M

Mara

Guest
Bijoux schrieb:
Siehst du Mara, schon wieder zickst du rum, du giftest geradezu ;)
Selbstverstaendlich willst du von mir ernst genommen werden, was denn sonst?
Woher kommt diese komische Agression? Brauchst du eine Feindin?
Ich habe dir meines Wissens nie etwas getan, vielleicht nicht nach dem Mund geredet, aber dich auch nie angegriffen!
Sollte das doch der Fall sein und ich habs nur vergessen, dann sag es mir! Ich geh den Dingen gern auf den Grund.

Also raus damit: warum bist du meine Feindin? oder bildest dir ein, dass ich deine sei?

Aber bitte eine richtige Antwort, nicht wieder sone alberne Zickerei, okay?

Ich wuensch dir, dass du aus deinem emotionalen Tiefstand bald heraus kommst...

Bijoux


du bist nicht meine feindin und ich auch nicht deine. ich hab bloss auf deinen flapsigen stil geantwortet ... wenn ich meine aggressionen abbauen will, benutze ich dazu meinen sohn ...

der kennt das schon.
 
M

Mara

Guest
Bijoux schrieb:
Liebe Mara,
ich habe jetzt alles gelesen, was du geschrieben hast und es ist eindeutig klar, dass du mich gestern und vorgestern vordergruendig zu deinem Suendenbock gemacht hast.
Du wolltest dich, weil es dir dreckig geht, irgendwie entlasten, und da kam ich dir irgendwie zu pass.
Insofern nehm ich es dir gar nicht uebel, wenn es denn wenigstens ein bisschen geholfen hat ;) ?

Weisst du, was ich glaube, dein Problem ist?
Du hast keinen Partner, bist allein, und das zermuerbt dich. Meiner Ansicht nach hilft da auch keine Philosophie, keine tiefschuerfende Erkenntnis irgndwelcher Wahrheiten, keine noch so schoene Theorie, dass wir in Wahrheit alle eins sind und somit auch nie allein.
Denn wie schon Goethe sagte: Grau, Freund, ist alle Theorie, und gruen des Lebens goldner Baum.
Du bist ein Mensch und du brauchst Liebe, wie wir alle, egal, wie stark wir sind oder uns einbilden zu sein.

Wenn ich nicht genau wuesste, dass du das von mir nicht willst, wuerde ich dich in den Arm nehmen, wiegen wie ein Kind und sagen: ist alles nicht so schlimm, das Leben sorgt immer wieder fuer Ueberraschungen, auch schoene!
Auch, wenn das eine Platituede ist!

Alles Liebe fuer dich von
Bijoux


du hast den nagel auf den kopf getroffen. ich wünsche mir einen partner.

und nu ?

wie ja jeder weiß, lebe ich seit 13 jahren alleine. und kleine versuche zwischendurch scheitern an meiner zickigkeit *grins* ... und ich lebe nicht alleine, weil ich mir das so ausgesucht habe, sondern weil es sich so ergeben hat.
männer bewundern mich lieber aus der ferne. is so. ich denke mal, ich bin nicht hübsch genug und natürlich bin ich zu dick. ich geb auch nicht so viel auf meine outfit - ich mag keine schminke und auch keine röckchen oder so was. und ich mag keinen friseur und auch keine chemie ... tja ... ich bin wohl nicht weiblich genug und außerdem hab ich sexuelle probleme.

aber ich hab mir eine schöne traumwelt geschaffen, da ist das nicht so schlimm. ich bild mir einfach ein, ich würde geliebt und wäre begehrt und dann geht das schon.

also ich komm damit zurecht.

und ja, du hast recht, mir wird ganz schummerich wenn ich mir vorstelle jemand nimmt mich in den arm *schüttel* ...
ich hab eine soziale phobie und angst vor menschen. ich gehe nicht gerne raus und auch nicht gerne wohin, wo viele menschen sind. es macht mir angst. menschen machen mir angst. sie sind brutal, unachtsam und sie zerstören gedankenlos alles, was andere sich mühsam aufgebaut haben. ich habe lange dagegen angekämpft, aber das hat es nur noch schlimmer gemacht.

ich hab versucht meinen sohn davor zu schützen, aber auch er hat gesagt, er hat angst vor menschen. auch da hab ich versagt ...

das einzige was ich hab ist mein verstand, mein wissen und die nähe zu dieser wesenheit da oben.

sonst nix.

ich hab es mir so gut es geht eingerichtet, damit zu leben. meine mutter hat dasselbe problem, ich vermute es überträgt sich einfach von generation zu generation. ich gebe es jetzt an meinen sohn weiter ... keine chance was dran zu ändern, denn wir ziehen die situationen einfach an. es ist als ob wir ein schild um hätten auf dem steht:

seht her. hier könnt ihr euch abreagieren. hier ist eure seelische müllkippe ... und die machen auch nicht vor einem kleinen kind halt.
ich ja auch nicht, also was soll das gejammer.
 
Werbung:

K.M.

Active Member
Hi Mara,

ich hab es mir so gut es geht eingerichtet, damit zu leben. meine mutter hat dasselbe problem, ich vermute es überträgt sich einfach von generation zu generation.
Das ist ein ziemlich weit verbreiteter Irrglaube...

Du kannst zu jeder Zeit aus diesem Kreis ausbrechen, du musst es nur tun!

K.M.
 
Oben