Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Ich habe noch immer so viel Wut auf meinem Exmann in mir

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von mimschi, 3 Dezember 2011.

  1. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Werbung:
    Den Zusammenhang einer nicht aufgearbeiteten Scheidung und dem Finanziellen sehe ich so, dass durch das Nichtaufarbeiten können sich Wut entwickelt die sich aufs Finanzielle spiegelt.

    Es gibt keine finanzielle Notsituation, die ist definitiv nicht vorhanden.


    Es gibt lediglich eine Einbüßung des Lebensstandarts von A auf B wenn man das so sehen will und den Neid dazu, dass der geschiedene Part scheinbar weiter auf A ist.
    Der Exmann weiss natürlich, dass keine finanzielle Situation der Expartnerin und Kinder vorliegt, letztendlich bezahlt er dann auch die Rechnungen, zwar nach Diskussionen, aber er hat das Recht, auch wenn er finanziell gut dasteht, genau zu erfahren wo alle Gelder hinfliessen.

    Die Wurzel liegt eben in der Scheidung und trägt Spuren, bei Mimschi ist es eben unendliche Wut und der ständige Drang finanzielles vergleichen zu müssen und sich als Opfer zu sehen.

    Letztendlich ist eben die Lösung die Situation anzunehmen wie sie ist. Man darf natürlich nicht Probleme schlechtreden, anderseits aber soll man auch seine Vorteile sehen, die kann man allerdings nicht sehen wenn der psychische Zustand weitgehend Wut und Neid darstellt.

    lg
     
  2. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    das sehe ich genau so. mimschi kann doch froh sein, jetzt von einem gutverdiener in bezug auf die höhe der alimente zu profitieren. ich würd ja nichts sagen, wenn er statt tausend euro 550 zahlt für zwei kinder, aber sei mir nicht böse mimschi tausend euro sind ja wirklich viel.
    der typ tut mir ja fast schon leid, dass er dauernd damit konfrontiert wird, das noch zu übernehmen und das und das auch. ich finde das ehrlich gesagt schon fast unverschämt. wenn du dauernd im minus bist, dafür kann ja ER wohl nichts. bekommen die kinder halt mal keine zusätzlichen sportwochen, und WENN, dann sollen sie wie magnet schon sagt, selber den papa fragen, sonst sind die halt nicht drinnen. gibts halt mal übertragene sportartikel, müssen doch nicht immer die neuesten schi sein, in jedem second-hand fast gibts was passendes, aber es soll ja manche menschen geben, die sind sich da zu gut. und wegen der rechnung von privat-arzt, hat er dann die hälfte der krankenhauserstattungskosten wieder retour überwiesen bekommen?? war jetzt ein wenig sarkastisch, aber ich an deiner stellle, mimschi, wäre mir viel zu stolz, dauernd zu beweisen, dass ich selber nichts zurande bekomme. ich würde sagen, tausend euro sind viel, 12000 euro im jahr!!!!, das ist das was manche verdienen, und DANKE dir lieber mann, dass ich von deinem verdienst in der form profitiere. mir würds richtig gut gehen, hätte ich monat für monat eine tausend euro überweisung. und - wegen vier-stern. tut mir leid, kann ich nicht nachvollziehen. wenn ich der mann wäre, würde ich die zahlungen schon längst vollständig reduzieren, denn wenn eine so auf luxus machen will auf meine kosten, das ginge gar nicht. soll sie selber schauen, wie sie zu ihrem geld kommt, dann kann sie machen was sie will. wenn ER mehr zahlt für die kinder, dann bleibt ja in folge dessen DIR mehr für deinen luxus.
    würd ich nicht einsehen an seiner stelle, ich finde, da ist er eh ein guter, dass er den geldhahn nicht überhaupt schon abgedreht hat.
    tut mir leid, momentan nix anderes sagen zu können, aber du erscheinst mir schon ein wenig verwöhnt und nutznießerin sein zu wollen von SEINER situation. ein bisschen mehr bescheidenheit im leben würde nicht schaden. sicher ists nicht toll, ständig im minus zu sein, aber bei DIR gibts ja mega einsparungspotential. ich hab mir damals im karenz den fisch vom mund abgespart, wie man so sagt, weil eine zweite packung fisch einfach zu teuer war und ich somit nur eine gekauft hab für mann und kind. da gehts um ganz andre dinge als bei dir. drei-stern statt vier oder fünf, tut mir leid.

    tuff finde ich dennoch, dass du dich dem ganzen hier stellst, ich finde dich schon auch sehr sympathisch. ich bin dennoch der meinung, dass du dich irgendwie rächen willst wegen all dem anderen, das ich viel, viel gewichtiger finde. DA gehörts ihm dann wieder :) . nach dem motto, der soll zahlen, für das was er mir angetan hat all die jahre.

    nix für ungut also.

    lg abensonne
     
  3. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Liebe Abendsonne,

    Erinnert mich ein bisschen an meine Mutter.
    Wir wohnten ganz am Anfang unserer Ehe mit 1 Kind in einer Mini-Wohnung, wenn auch nur kurz. Es war sehr beengend, und
    wenn ich das meiner Mutter gegenüber äußerte, dann kam so sicher wie's Amen im Gebet: "Kind, sei froh, dass Du überhaupt ein Dach
    über dem Kopf hast, nach dem Krieg hatten wir nicht mal das".

    Du vergleichst mit Dir selbst, mit Deiner Situation damals.
    Andere Voraussetzungen insgesamt, eine gänzlich andere finanzielle Situation.
    Im Grunde genommen machen schon alleine diese beiden Punkte einen Vergleich nicht möglich.

    Du wirst nicht umhin kommen, zu akzeptieren, dass man auf wirtschaftlicher Ebene nicht alle auf eine Stufe stellen kann
    und dass es sehr wohl verschiedene Lebensstandards gibt.
    Es sagt ja niemand, dass diese zB nicht hart erarbeitet wurden?!

    In einem anderen Beitrag hast Du geschrieben, dass es das gar nicht geben kann, dass jemand 8000 Euro verdient, denn so
    viel besser als der, der 1500 bekommt kann der auch nicht sein (sinngemäß).
    Du sprichst Menschen automatisch die Legitimation ab, ihre Fähigkeiten zum vermehrten Gelderwerb einzusetzen.
    Ein Unternehmer zB, der das Risiko für seinen Betrieb trägt und für die Arbeitsplatzerhaltung von zig Angestellten verantwortlich ist, hat
    ein angemessenes Einkommen (das er übrigens mit 40% versteuern muss) verdient.
    Ihn finanziell auf die gleiche Stufe mit der Kassenkraft, mag sie auch noch so gut in ihrem Job sein, stellen zu wollen, ist keine
    soziale Anwandlung, sondern schlichtweg realitätsfremd.
    Ohne das soziale Gefälle gäbe es keine Wirtschaft, so einfach ist das.

    Es ist alles wirklich sehr relativ.
    So konntest Du zB nicht nachvollziehen, dass mimschi geschrieben hatte "nicht wirklich Luxus, sondern Magic Life".
    Auch wenn der Club teuer ist, so muss er nicht als Luxus empfunden werden.
    Ich würde Magic Life auch nie mit Luxus in Verbindung bringen, egal wie viel er kostet.
    Für mich persönlich ist Luxus eine ganz andere Dimension von Exklusivität.
    Auch wenn ich keinen Zugriff darauf habe und es für mich keine Rolle spielt, so kann ich dennoch annehmen, dass es diesen
    Standard jenseits der Norm eben gibt.

    Ich denke, jeder Mensch hat seine eigene Meßlatte, was Gerechtigkeit angeht.
    Hätten immer beide Partner bei einer Trennung die innere Überzeugung, dass ein Gleichgewicht herrscht, dann liefen
    Scheidungen und dergleichen nicht so oft auf einen erbitterten Rosenkrieg hinaus. Es geht letzlich immer - ums Geld.

    Dir selbst ist es, vor gar nicht allzu langer Zeit, übel aufgestoßen, dass Du auf so vieles verzichten musst, während ... Du weißt
    schon. Im Prinzip (und nicht faktisch) liegt dahinter der gleiche oder zumindest ein ähnlicher Gedankengang wie der von mimschi.
    Das Niveau der "Ungerechtigkeit" mal außer acht gelassen - es geht um gefühlte Fairness, oder?

    LG
    Lucille
     
    Spätzin und ChrisTina gefällt das.
  4. magnet

    magnet Well-Known Member

    weisste, lucy, ihr redet aneinander vorbei- MEINE meinung.
    ich find das verhältniss der einkommen tw auch krass- wie der beschriebene lagerarbeiter mit 1150.- netto- und der- SICHER nicht mit einer 40- stündigen arbeitswoche, eher der hälfte 7-8000.- verdienendem geschäftsführer.
    mit a8 als dienstwagen- und einem dicken bonus zum jahresende, dafür jede menge firmenessen auf spesen- und auch kein- bis auf minimales risiko.
    DAS ist keine relation.
    das mimschi- ob ihrer- vergleichsweisen guten situation- einen gewissen hass- oder sagen wir- grant hat, versteh ich schon.
    aber- ihr mann disqualifiziert sich selber- es-oder er- ists nicht wert, sich gedanken darüber zu machen.

    gn

    m
     
  5. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Ich bin da auch drüber gestolpert, über diese Aussage. Aber hier in erster Linie mit dem Blick darauf, dass Mimschi sich auch einen Magic Life von IHREM Gehalt normalerweise nicht leisten können würde, so wie sie es beschreibt. Da ist dann der Satz "nicht wirklich Luxus, sondern Magic Life" auch wieder in einem anderen (gefühlten) Kontext zu sehen.

    Hier bitte mit dem Hintergrund betrachten, dass ich die Einstellung vertrete, dass ich es nicht verstehe, wenn Frauen sich bezahlen lassen.

    Um bei Deinem Beispiel mit dem Untnehmer oder einem Vielverdiener zu bleiben: Wenn dieser (oder diese) so spricht, dann ist das für mich nachvollziehbar. Wenns allerdings jemand sagt, der sich das aus EIGENEM Verdienst gar nicht leisten kann, kriegt es einen eigenartigen Touch für mich.

    Ich kanns auch nicht nachvollziehen, allerdings aus einem anderen Grund wie Abendsonne.

    Es soll jeder haben, was er hat, ob nun Unternehmer oder Kassiererin - das anzuerkennen wäre ok. Das Gegenteil davon wäre, hier neidisch abzuurteilen. Jedoch als ein in etwa gleichwertiges Gegenteil davon sehe ich in teure Urlaube als Nichtluxus zu bezeichnen, wenn ich es aus meiner eigenen Leistung nicht bezahlen kann.

    Beides anerkennt nicht, dass es Unterschiede gibt, deren Ergebnisse demjenigen zustehen, der sie erarbeitet hat.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Spätzin und abendsonne gefällt das.
  6. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    Werbung:
    hallo lucille

    lass doch mal meine persönliche meinung gelten. es ist meine meinung, du musst mir nicht fast jedesmal schon eine halbe seite predigt persönlich an MICH gerichtet rüberknallen,- so als wäre ich ein unmündiges kind, das sowieso tun und lassen kann, was es ist - es ist IMMER falsch. du erinnert mich also auch nicht gerade wenig an eine mutter.

    das ist mal das eine.

    und weil ich nicht vergleichen soll: nochmal: das ganze leben ist vergleich. überall. wenn ich mit meiner persönlichen erfahrung vergleiche, dann ist das ein vergleich aus dem leben gegriffen.

    und wenn ich in meinem thread "gejammert" hab, dann, weils da um ganz andere sachen ging. bei mir ist die gefahr gewesen, dass die elementaren GRUNDBEDÜRFNISSE nicht gedeckt sind, wenn ich mich trenne. DAS ist ein völliger unterschied. wir hatten so ein geringes einkommen gegen andere, dass es uns fast nicht möglich gewesen wäre, ein zweites standbein aufzubauen, ich KONNTE mich gar nicht trennen aus diesem gesichtspunkt.

    ich hatte KEINEN mann, der 4000 euro verdient, von dem ich wusste, wenns nicht mehr passt, geh ich einfach, er zahlt eh. er könnte sich alimente in der form gar nicht leisten, dann wäre nämlich das haus weg.

    weißt, und wenns dir anders geht, weil du auch luxus-versorgt warst durch deinen mann, dann weiß dich einfach glücklich zu schätzen, und quatsch mich nicht blöd an. du weißt ja gar nicht wie ist es ist, wenn man nicht mal weiß, ob man auf eine geburtstagsfeier gehen soll oder nicht, weil man sich das geschenk nicht leisten kann, nehme ich an.
     
  7. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    hallo mimschi,

    das mit dem niederschreiben von sorgen, problemen, da geb ich dir vollkommen recht. es ist auch pauschal nicht ausreichend, sich zu sagen, anderen gehts noch schlechter als mir. und ich kann doch froh sein, nicht krebs zu haben. denn vielleicht führen genau DIE dinge dazu, dass man später mal genau DORT ist. daher ist "reden" immer das beste, das finde auch ich. und kein problem ist nicht wert genug, um nicht darüber zu reden.
    wenn ich jeden monat kontostand "überzogen" hab, dann ist das kein gutes gefühl, das ist klar, und auch ICH würde vielleicht eine krasse wut auf "den typen" bekommen, der seine familie so hinten nach sieht. ich würde mir in weiterer folge aber denken, er tut ja das SEINE, und ICH muss mal verantwortung dafür übernehmen, dass ich mich selber auf die reihe bekomme. da gibts dann ein krasses sparpaket. der bausparer wird reduziert auf 15 euro pro monat, man hat dann später ca. 1000 auszahlungsbetrag, freut man sich ja auch. und wie die anderen sagten, die lebensversicherung kann ich beitrags-frei stellen. wenn ich solche spielräume habe, dann kanns niemals so krass sein. man muss einfach seinen standard ein wenig zurückschrauben, an punkten, wo es nicht so weh tut. ich für mich kauf kein gewand mehr (oder sagen wir, fast gar keins mehr), weil ich das in den schränken befindliche eigentlich eh würdigen sollte - man zieht zu 80 prozent immer 20 der kleidung an, die man hat, oder so ungefähr. da sollen dann mal auch die anderen stücke drankommen. dafür ists mir aber wert, mich ins auto zu setzen und die kilometer zum zielort zu fahren, an den ich halt will. es ist wie eine herausforderung, auch mit weniger auskommen zu müssen. es darf halt nicht unterm grenzwert sein, sonst ist mich echt existenziellen ängsten verbunden. ich schmeiß mich auch mal in ein therme, weils den kindern und mir gefällt, und geh halt dann dort nicht was essen, auch wenns mir gefallen würde.

    wenn GAR NICHTS mehr von dem allen drinnen ist, dann kommt die blanke angst hoch, weil das ist ja LEBEN. jeder hat einen andren standart und andere wichtigkeiten, wenns dir mit dem fünf-sterne so wichtig ist, und ein drei stern gar nicht geht, warum nicht, aber DAS darf ich dann nicht am andren = expartner festmachen. es ist MEINE sache, SOFERN er das seine dazu beiträgt. das ist ein gravierender unterschied.
    er tut seine schuldigkeit ja. alimente in nicht gerade unerheblicher höhe.

    ich bin selber schuld, wenn ich keine bekomme.

    es gehtjetzt einfach zunehmend den frauen an den kragen, weil es sich langsam einbürgert, dass kinder nicht automatisch bei der mutter leben sondern zunehmend auch beim VATER. da werden oft die geschwister aufgeteilt, ein kind da, eins dort. da kann sich keine frau mehr auf die alimente des partners stützen für das bei ihr verbleibende kind, weils keine mehr gibt = wirtschaftliche kompensation. außer er verdient entsprechend mehr, dass es eine ausgleichszahlung gibt. oder .... frauen, deren kinder ganz wegstreben. gehen vielleicht bei billa arbeiten, haben 1200 euro oder was weiß ich, was man da bekommt. zahlen 500 für zwei kinder an alimenten, haben 700 euro "übrig", na toll, die gehen für die wohnung drauf. die bekommt dann nicht mal wohnbeihilfe. sicher braucht man nicht sagen, ich soll nicht klagen, anderen gehts viel schlechter ,aber man bekommt vielleicht über die vergleiche einen andren gesichtspunkt.

    der lagerarbeiter, dessen frau sich trennen möchte, ist ja auch ruiniert.

    DIE frau bekommt nicht mal den den regelbedarf.............. blöd gewesen, dass sie sich so einen armen schlucker angelacht hat???

    mit tausend euro alimenten kanns du dich - noch immer meine meinung - absolut glücklich schätzen.

    ich sag nach wie vor was ich denke :)

    lg abendsonne
     
  8. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Die Sache mit dem Verzicht und der gefühlten Benachteiligung hattest Du geschrieben, nachdem Dich schon getrennt hattest, abendsonne.
    Danach kam der (wirklich gut gemeinte) Rat hier, die finanzielle Situation von einem Anwalt überprüfen zu lassen, denn Du hattest immer das
    Gefühl, dass die Regelung nicht ganz fair war.

    Wie kommst Du denn darauf??
    Solche Spekulationen solltest Du besser unterlassen.
    Wir hatten uns gemeinsam etwas geschaffen, und meinen Luxus-Anteil (was immer Du darunter verstehst) hatte ich schon auch meiner
    eigenen Leistung zu verdanken.

    Da nimmst Du falsch an.
    .
     
    Hortensie gefällt das.
  9. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    lucille, dieses luxus-versorgt tut mir leid.
    und wenn ich MICH angesprochen hab, auch nachher, dann ists aus dem grund, weil er eben alleine jetzt etwas verwaltet und ich (zumindest noch einige jahre) keinen ausgleich dafür bekomme.
    wenn man sich gemeinsam was aufgebaut hat, dann ist es nur zu richtig, auch seinen anteil daran gewürdigt zu bekommen. hier würd ich mich auch nicht gerade gut fühlen, wenn er z.b. profit schlägt aus einer zusammen ins leben gerufenen firma, und mir gehts schlecht (ich weiß ja nicht, wie es DIR geht, ich nehme halt an, du hast dich nicht unter deinem wert ausspeisen lassen). bei mimschi wars aber nicht so, dass sie mit ihm gemeinsam ein projekt gestartet hat, es ist alleine seine angelegenheit, sicher wird sie ihm viel den rücken frei gehalten haben, aber sie hat ja jetzt auch alimente in guter höhe - das ist IHR profit daraus.
    rein darum gehts. einfach gut erwischt, auch wenn er sonst knausert hat sie es dennoch gut erwischt. wenn mehr zu holen ist, ja, okay, ich empfinde es wie gesagt anmaßend.
    man braucht aber nicht klein beipflichten, wenns nicht sein muss. meine mutter z.b. hat sich abspeisen lassen aus der firma, die sie zusammen mit meinem vater aufgebaut hat. sie bewohnt "gratis" in ihrem eigenen haus eine kleine wohnung, er hat die super.wohnung von 150m2, hatte die ganzen werksgebäude benützt für seinen umsatz, und sie ließ sich mit 3000
    schilling abspeisen an monatlicher ausgleichszahlung, die sich auch noch mit 36,5 prozent versteuern muss. er hat jetzt die höchste pension, sie so eine kleine pension, dass sie gerade ein paar cent steuern zahlt (knapp über 11000 pro jahr). hier wäre was drinnen gewesen an BERECHTIGTEN forderungen, schließlich war der jahresgewinn gut, sie hätte unterhalt fordern können, alles mögliche. der bruder, für den sie alles erhalten hat, geht jetzt in gleicher manier weiter, sie bekommt immer noch den bagatellbetrag, während er millionen zählt.
    einem "armen" kannst nicht noch sein letztes hemd ausziehn,
    wo was seine berechtigung hat, sollte man sehr wohl was tun, wenn es aber SEINS ist, dann kann ich nicht alleine durchs ja-sagen bei der hochzeit erwarten, dass ich lebenslang mit-versorgt werde, wenns mir per gesetz in der form nicht zusteht. bei den kindern tut er mit DIESEN alimenten seine schuldigkeit.

    ist nach wie vor meine meinung.

    lg abendsonne
     
  10. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    ist dein gutes recht
    aber eine bitte

    bevor du weiter derart gegen mimschi "wetterst" - lies dir bitte mal deine beiträge hier durch - und wende sie auf deine ureigenste und persönliche geschichte an - und wenn du dann noch irgendwas gegen sie vor zu bringen hast - dann mach mal weiter - ich finde, der neid, den mimschi auf ihren ex hat - der spricht auch aus jedem deiner worte an mimschi.

    und jetzt gönne ich mir mal den luxus, mich von einer jahrzehntelangen freundin gemütlich zum frühstück einladen zu lassen - obwohl ichs mir persönlich nicht leisten können dürfte ;-)
     
  11. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    meine beiträge, liebe christina, kratzen an der existenzgrundlage. ich bekomm keine 1000 euro überwiesen vom vater meiner kinder, und vielleicht ist es neid, ja, ich hätte auch gerne beide kinder bei mir, die brav studieren, und wenns nicht so gut geht, dann leist ich mir halt ein wenig nachhilfe.
    :) schön wärs.
    ich hab 1550 fixkosten, ohne essen, ohne kleidung, ohne ansparer, ohne lebensversicherung,
    und dann kommt der hort dazu, der ist neu ab dezember.

    diese fixkosten, weil ich eine familienbeihilfe an ihn rücküberweise, und ... damit auch das haus weiterbezahlt wird. bekomme KEINE alimente, weil er ja mehr für ein kind schaut, ich mehr für das andre.selber schuld würden die meisten sagen, ja, eh, selber schuld.

    lg abendsonne
     
  12. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    genieße es
     
  13. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    es gibt da schon was: ich sehe, dass ich völlig in die fußstapfen der mutter gerate, unter recht lebe,
    und vielleicht hab ich den neid, weil ich auch so skrupellos sein möchte und es nicht sein kann.
    lg
     
  14. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Abendsonne, ich finde nicht, dass Mimschis Verhalten auch nur in der Nähe von Skrupellosigkeit sein könnte.

    Was ich eher sehe ist ein Verharren in einer Opferhaltung, die sie am Agieren behindert, weil es zu keiner vollständigen Verantwortungsübernahme über ihr eigenes Leben kommt.

    Statt dass sie sich auf die Schulter klopft und sagt: "Mimschi, Du machst das toll - Du schaffst es finanziell mit den zwei Kindern, Du BRAUCHST diese Machtspielchen des Ex nicht, Du bist FREI." bindet sie sich selbst an ihn und lässt sich wie ein Hündchen immer wieder treten.

    Denn finanziell gesehen würde sie es schaffen. Sie tauscht ihre Bequemlichkeit (Sparverträge etc.) gegen das Gefühl, noch immer unter ihrem Mann zu stehen und zu ihm betteln gehen zu müssen.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    ChrisTina, Lucille und Hortensie gefällt das.
  15. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    ja, stimmt eigentlich, skrupellosigkeit sieht anders aus.
    skrupellosigkeit setzt auch durch. mimi probiert immer wieder und bekommt immer wieder eine übers haupt.
    du beschreibst es glaub ich sehr treffend was los ist.

    lg
     
    Lucille und Reinfriede gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden